Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Wie bekomme ich eine Frau?

von Patrick Petersen

Das Problem bei der Frage  „Wie bekomme ich eine Frau?“, steckt in der Frage selbst.

Wer sich solch eine Frage stellt, agiert stets aus einer Realität heraus in der ER sich der Frau unterordnet und davon ausgeht, investieren zu müssen um eine Frau zu bekommen. Dieses wird subkommuniziert und von der Frau dementsprechend „empfangen“ – es löst Gefühle in ihr aus, die ihr suggerieren, dass sie eine bessere Partnerwahl  treffen könnte.

Die Evolution hat das so eingerichtet (survival of the fittest) um das Überleben der Menschheit sicherzustellen. Menschen wollen vor allem das haben, was schwer zu bekommen ist. Begrenzte Güter sind beliebt, darum gibt es bei vielen Produkten vom Bier bis zum Jogurtshake eine  „limitied Edition“.

Selbes Prinzip sorgt um den hohen Status, den wir Promis oder teuren Autos zumessen. Durch die Art deiner Fragestellung „Wie bekomme ich eine Frau?“, raten wir dazu in Gesprächen mit potentiellen Partnerinnen, dass nicht der Eindruck entsteht, du wärest leicht zu haben. So etwas wird oft total unbewusst subkommuniziert und ist häufig der Grund für Misserfolge.


+ Kostenloser Crashkurs +

Wie bekomme ich eine Frau

Es ist nicht notwendig etwas investieren zu müssen (Geld, Zeit, Gefühle), sondern es reicht, sich „darauf einzulassen“. Menschen entscheiden emotional und probieren im Anschluss die Entscheidungen rational zu begründen. So kann es dazu kommen, dass eine Frau zu Euch sagt, derzeit kein Interesse an Männern zu haben, Ihr sie aber kurz danach zusammen mit einem anderen Mann seht.

Sobald Ihr anfangt, Ansprüche zu haben an die Frau, die an Eurer Seite sein soll, fangt Ihr an, interessanter zu werden. Klingt Ironisch, oder? Nehmt Euch einmal einen leeren Zettel und schreibt Euch auf was Euch an einer Frau wichtig ist.


+ Aktuelles Eventprogramm +

Das kann bspw. sein: Ehrlichkeit, Spontanität, Positivität, Soziale Intelligenz oder ähnliches. Sobald ihr Euch dessen bewusst werdet, werdet ihr anfangen danach Ausschau zu halten. Ihr werdet ausstrahlen, dass ihr nicht versucht „eine Frau rumzubekommen“ – sondern, dass die Frau etwas investieren muss um Euch als Mann zu bekommen. Sie muss sich qualifizieren.

Ich wäre ungeeignet als Trainer, würde ich versuchen Euch hier Wörter oder Sätze in den Mund zu legen, die nicht zu Euch passen.

Aus diesem Grunde probieren wir, von Flirtuniversity, Euch die sozialen Dynamiken dahinter aufzuzeigen. Das Problem ist – wer sein Ziel nicht kennt, der wird seinen Weg nicht finden. Doch was passiert nun, wo ihr Euch bewusst geworden seid über das, was Euch an einer Frau wichtig ist?

Ihr werdet auf ganz natürliche Art und Weise in verschiedensten Interaktionen beginnen herauszufinden ob Euch diese Frau gefällt und Euren Ansprüchen gerecht wird. Ihr werdet beginnen Dinge zu sagen wie: „Ich persönlich lege sehr viel Wert auf Ehrlichkeit. Es ist mir wichtig das die Menschen mit denen ich mich umgebe ehrlich sind, Ehrlichkeit ist das Fundament für Vertrauen – und was soll ich schon mit einer Frau, der ich nicht vertrauen kann…bist Du eigentlich ehrlich?“

Dieser Satz ist nicht der, den ihr sagen sollt. Es ist die logische Konsequenz von dem was ihr denkt und dem was ihr sagt. Es ist ein Beispiel dafür was ihr nun automatisch sagen werdet – da ihr aussortiert und Euch euren Werten bewusst geworden seid. Dadurch subkommuniziert ihr der Frau investieren zu müssen. Dadurch subkommuniziert ihr einen höheren Wert. Dadurch ruft ihr bestimmte Emotionen vor. Dadurch werdet Ihr interessant.

Liebe Grüße,

Patrick von Flirtuniversity

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 8 Durchschnitt: 4.9]

1 Kommentar

Sabeth · 2. Februar 2014 um 00:26

Hallo Herr Autor,
Als ich soeben in Erfahrung gebracht habe, wer sich hinter diesem Text vermuten lässt, musste ich einmal laut lachen. Du hast mich letztes Jahr in einer Diskothek mit einem Spruch á la „Willst du mir bedingungslosen Sex haben? Ich hab ne Freundin, aber ist ja alles offen und cool“ total dreist angemacht. Diese Strategie, wie du es vielleicht nennst, hat sich bei mir nur als Ekel offenbart. Vielleicht solltest du auf deine eigene Praxis achten, vor allem im höflichen Umgang mit Frauen, bevor du versuchst anderen Tipps zu geben. Ich wurde noch nie so unkreativ und wiederlich angemacht, sie meinen Kommentar als Möglichkeit zur Selbstreflexion

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert