Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Du willst deinen Liebeskummer allein bewältigen?

Du bist gerade so richtig am Boden? Du willst wieder Spaß in deinem Leben haben?

In folgendem Artikel aus unserem Archiv werden wir dir erklären, wie du deinen Liebeskummer allein bewältigst und wieder auf andere Gedanken kommst.

Ich bin verliebt in eine Frau,
die ich nicht haben kann –
Liebeskummer allein bewältigen


+ Kostenloser Crashkurs +

(Klick zum Artikel)

Bei Hunderten anderen Männern hat es schon geklappt.

Unsere Klienten haben ihre Traumfrau erobert. Ihre „Schwächen für immer zur Seite gelegt“ oder wie Toni Gilg aus diesem Video im Juli 2014 geheiratet


+ Zur Sprechstunde +

 

Melde Dich jetzt zu einem unserer
Flirtcoaching Seminare „Traumfrauen natürlich begeistern“ an
oder teste erst unsere Flirttipps aus dem kostenlosen Flirt Crashkurs.


Es kommt zu großem seelischem Schmerz, bei jedem auf den Verlust der Liebe eines Mitmenschen. Die Gefühle auf eine auf eine unerfüllte Sehnsucht sind sehr verschieden und können von leichten Formen mit relativ kurzer Dauer bis hin zu langer und schwerster Verzweiflung reichen. Die typischen Phasen für einen Liebeskummer sind häufig:

  • Phase I: Nicht-Wahrhaben-Wollen
    Diese erste Phase ist gekennzeichnet durch Verleugnung und Ignorieren der endgültigen Trennung. Häufig sind Gefühle des Schocks und der Betäubung da. Wir verhalten uns wie Roboter oder glauben, alles sei wie ein böser Traum, aus dem wir nach einiger Zeit nur zu erwachen brauchen, und alles sei wieder in Ordnung. In dieser Phase betteln wir auch um eine zweite Chance für die Partnerschaft. Je nachdem, woran die Beziehung gescheitert ist, kann es hier auch noch zu starker Eifersucht kommen. Schau Dir dazu den Artikel an: der beste Umgang mit fremdgehen.
  • Phase II: Aufbrechende Gefühle
    Diese Phase ist gekennzeichnet durch Orientierungslosigkeit und Stimmungsschwankungen. Gefühle der Verzweiflung, Wut, Angst und Selbstzweifel wechseln sich ab. Daneben treten körperliche Beschwerden auf wie Schlaf-, Merkfähigkeits-, Konzentrations- und Appetitstörungen sowie innere Unruhe.
  • Phase III: Neuorientierung
    Die dritte Phase ist dadurch gekennzeichnet, dass wir unser Leben wieder aktiver in die Hand nehmen und eine Zukunftsperspektive sehen. Grüblerische Gedanken an die beendete Partnerschaft, Hass und Sehnsucht treten nur noch selten auf.
  • Phase IV: Neues Lebenskonzept
    Wir haben wieder ein inneres Gleichgewicht erreicht. Wir haben uns ein neues Lebenskonzept und neues Selbstvertrauen erarbeitet und sind uns unserer Wünsche und Vorlieben stärker als während der Partnerschaft bewusst. Wir können uns frei für ein Leben als Single/ Alleinerziehende oder für eine neue Partnerschaft entscheiden.Auch wenn die einzelnen Phasen sich nicht immer eindeutig voneinander trennen lassen, nicht immer in dieser Reihenfolge gradlinig verlaufen und es immer einmal wieder Rückfälle in eine frühere Phase gibt, so ist das Wissen darum dennoch wichtig für uns: Wir sind nicht so stark verunsichert von unseren Gefühls- und Körperreaktionen (viele glauben nämlich, verrückt oder seelisch krank zu sein, verurteilen sich für ihre Reaktionen), und wir sehen, dass es ein Leben “danach” gibt und Hoffnung besteht, dass es uns wieder besser gehen wird.Abhängig von unserer Persönlichkeit, unserem Alter, unserem Lebenskonzept, dem Ausmaß der Veränderungen und der Unterstützung von außen müssen wir uns meist jedoch auf einen Zeitraum von zwei bis vier Jahren einstellen, bis wir ein neues Lebenskonzept und ein neues inneres Gleichgewicht erreicht haben. Fest steht, je besser wir unsere Trennung verarbeiten, uns mit der neuen Situation arrangieren und die Vergangenheit ruhen lassen, um so besser geht es uns seelisch und körperlich, um so besser können wir mit unserem Expartner kommunizieren und Lösungen für die durch die Trennung auf uns zukommenden Probleme finden, um so besser können wir unsere Kinder beim Umgang mit der Trennung unterstützen und weiterhin unsere Elternrolle ausfüllen.
    Es können dabei folgende Symptome auftreten:

    • Psychosomatische Beschwerden (beispielsweise Kopfschmerzen, innere Unruhe, Bauchschmerzen, Kreislaufprobleme, Konzentrationsprobleme, Schlaflosigkeit),
    • Probleme im Alltag (Schule, Beruf),
    • das Interesse an sozialen Kontakten zu anderen Menschen sinkt, was bis hin zu einer Sozialen Isolation führen kann,
    • die Lebensfreude nimmt ab, Antriebslosigkeit, Aufgabe von Lebenszielen,
    • Probleme bei bestehender anderer Partnerschaft (Trennungsgedanken, Lügen, Verschleierungstaktiken),
    • gestörtes Essverhalten wie Appetitlosigkeit oder extreme Esssucht,
    • Zukunftsängste, mitschwingender Pessimismus,
    • Störungen des Sozialverhaltens (aggressives Verhalten, gespielte Feindseligkeit, oppositionelles Verhalten etc.),
    • Depressionen, seltener behandlungsbedürftige Neurosen,
    • häufig vermehrter Konsum bzw. Selbstzerstörung durch Drogen wie etwa Alkohol oder Nikotin, Sturz in eine teils starke Abhängigkeit,
    • suizidale Gedanken oder Handlungen.
    • Hilflosigkeit und für andere unverständliche Aktionen, die diesem Gefühl ausdruck verleihen
    • Es kann in extremen Fällen auch zum Broken Heart-Syndrom kommen, einer seltenen Funktionsstörung des Herzmuskels.Liebeskummer (alt Deutsch: Herzeleid) bezeichnet umgangssprachlich das Syndrom zurückgewiesener oder unerfüllbarer Liebe und umfasst sowohl körperliche als auch geistige Symptome. Liebeskummer allein bewältigen zu können ist möglich.
      Fast alle Menschen erleiden ein- oder mehrmals in ihrem Leben Liebeskummer. Dies ist für gewöhnlich harmlos, kann aber je nach Persönlichkeit auch zu schweren körperlichen oder psychischen Erkrankungen, Suizid oder Mord führen. 

       

      Liebeskummer allein bewältigen

       

       Ziehe eine Bilanz:
       Die folgenden Fragen helfen dabei, die Trennung zu verstehen. An einer Trennung  sind meist beide Partner beteiligt. Am besten schreiben Sie Ihre Antworten nieder:

       

        Was war in unserer Partnerschaft in der letzten Zeit verwirklicht
  • Hatten wir Vertrauen zueinander?
  • War ich bereit, den Partner so zu akzeptieren, wie er ist?
  • Habe ich mich von meinem Partner akzeptiert gefühlt?
  • Hatten wir gemeinsame Interessen, Hobbys und Lebenseinstellungen?
  • Konnten wir über Konflikte und unterschiedliche Meinungen reden?
  • Konnte ich mich persönlich entfalten?
  • Hatten wir gemeinsame Freunde?
  • Einigten wir uns bei unterschiedlichen Ansichten auf Kompromisse?
  • Konnte ich mich auf den Partner verlassen?
  • Erlaubten wir uns gegenseitig Zeit, für uns alleine zu sein?
  • Wenn wir ärgerlich aufeinander waren, sprachen wir darüber, versteckten wir den Ärger oder versuchten wir, uns gegenseitig zu verletzen?
  • Fühlte ich mich den überwiegenden Teil der Zeit in der Partnerschaft wohl?

Aus jedem Liebeskummer gibt es eine Perspektive. Meist schwingen bei diesem gewisse negative Glaubenssätze mit, die dich daran hintern Deinen Liebeskummer allein bewältigen zu können. Weil Du Dir etwa einbildest, dass es nur diese eine Frau gibt und andere Optionen gar nicht mehr wahrnimmst. Hier erfährst Du meine unglaubliche Geschichte, wie ich es schaffte meinen Liebeskummer loszuwerden. Was danach geschah, war unfassabar:

Hier klicken: Ich bin verliebt in eine Frau, die ich nicht haben kann.

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 9 Durchschnitt: 4.2]

Horst Wenzel

Ist als Coach für die Partnersuche aktiv und tritt regelmäßig als Speaker auf Firmenevents auf Wurde am 5.12.1988 in Dortmund geboren und leitet seit 2012 die Flirt University Hatte schon Berichterstattungen von RTL bis zur New York Times, sein YouTube Kanal zählt 2.5 Millionen Aufrufe Horst Wenzel, wohnt in Köln und bloggt mit seinem Team täglich über das Dating, das Kennenlernen und die Liebe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert