Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Ein Projekt zu beginnen ist viel einfacher, als es zu Ende zu führen. Viele Projekte bringen nichts, wenn sie nur zu 90% abgeschlossen sind. Die wichtigsten Ergebnisse zeigen sich nur, wenn alles zu 100% abgeschlossen ist.

Autoren beispielsweise haben von einem Artikel, der nur zu 90% vollendet ist nichts, es ist dann nur eine journalistische Übung und bleibt es auch, bis er vollendet ist.

Unvollendete Projekte führen außerdem zu Gefühlen wie Unzufriedenheit, Unbehagen, Stress, Angst, Scham und Bedauern. Wir machen uns Sorgen, dass wir zu viel Zeit und Energie auf solche Projekte, mit wenig, bis gar keinem Ergebnis verschwenden.


Ein Weg um solches zu vermeiden ist, dass man besonderen Projekten einen eigenen Rahmen einräumt.  Ist man mit zu vielen Dingen aktiv beschäftigt, überrascht es nicht, dass man nichts davon zu Ende bringt.
Nimmst du zu viele Projekte auf einmal an, kann der Wunsch dahinter Abwechslung sein. An der gleichen Sache Tag für Tag zu arbeiten ist langweilig. Außerdem sind neue Dinge immer interessanter und am Anfang leichter und motivierender zu bestreiten.


Lerne aus deinen Fehlern

Um voran zu kommen, müssen wir aus unseren unvollständigen Arbeiten lernen. Wenn du aus deiner Vergangenheit immer noch die Gefühle der Unzufriedenheit etc. mit dir rum trägst, dann nimm dir einen Moment, um dir diese Fehler zu verzeihen. Es ist okay. Du hast es vermasselt, aber du bist auch nur ein Mensch. Und: wie kann es dich stärker machen?

Nutze das Gefühl des Bedauerns, was du in dir hast, um damit als Warnung zu arbeiten. Mit dem laufenden Projekt möchtest du nicht wieder in diese Situation kommen. Bedauern sollte man als positive Botschaft und Ermutigung sehen.


+ Zur Sprechstunde +

Arbeite mit Gedankengängen, beispielsweise: „Ich bin es müde, Zeit zu verschwenden auf Projekte, die nirgendwohin führen. Ich fange das jetzt an, um Ergebnisse zu erhalten. Die bekomme ich nur, wenn ich etwas vervollständige. Also bevor ich mir neue Ziele setzte, werde ich dieses fertigstellen. Solange sich die Umstände nicht auf unerwartete Weise ändern und das Projekt vor seiner Fertigstellung hinfällig wird, werde ich es bis zum Ende pushen.“

Belaste dich nicht mit zu vielen Projekten

Idealerweise solltest du die Dinge einfach halten und höchstens an zwei Projekten auf einmal arbeiten. 10 Dinge auf einmal zu tun, funktioniert nicht.

Verzichte auf Strategien, die bereits gescheitert sind. Hast du dich schon ein paar Mal zu konsequentem Handeln zwingen wollen und es hat nicht funktioniert: lass’ es! Oftmals fallen Menschen in kreisförmige Muster, d.h. sie versuchen in unregelmäßigen Abständen die gleiche Strategie anzuwenden und hoffen, dass diesmal alles funktionieren wird. Tut es aber nicht.

Das bewusst zu erkennen, hilft, den falschen Ansatz zu vermeiden. Woran sind die Strategie gescheitert? Bist du bereit sie loszulassen und den Kopf freizumachen, um herauszufinden, dass etwas anderes besser funktionieren könnte?

Projekte

Der Raum der Möglichkeiten

Ein positiver Schritt nach vorne ist es, zu erkennen, dass es zumindest im Rahmen des Möglichen liegt, das Projekt zu Ende zu führen, auch wenn es schwierig erscheint.

Wenn du dich zurück erinnerst, fallen dir sicherlich einige Projekte ein, die du abgeschlossen hast und wie du dich über die Ergebnisse gefreut hast. Vielleicht der Abschluss eines Schulprojekts und dass du dich über die gute Note gefreut hast.

Mache dir bewusst, dass das Projekt erreichbar ist. Es gibt einen Weg es abzuschließen. Die Handlungsschritte sind machbar.

Akzeptiere, dass sich ein lohnendes Projekt nicht von selbst abschließt. Ein wirklich gute Projekt erfordert eine ernsthafte Investition von Zeit und Energie.

Fast jedes sinnvolle Projekt hat eine unangenehme oder schwierige Aufgabe, du wirst die Aufgabe zwar nicht genießen, aber sie ist genauso wichtig, wie die anderen, um zum Abschluss zu kommen.

Klar kannst du nur das erledigen, was einfach ist, aber wenn du die ganze Zeit nur bei dem bleibst, wird das Projekt auf der Werteskala sinken.

Möchtest du das Frustgefühl der unabgeschlossenen Projekte loswerden, musst du lernen zu akzeptieren, dass bestimmte Aufgaben einfach schwierig sind, du sie aber trotzdem erledigen musst.

Auch darfst du nicht in dem Irrglauben leben, dass alles Spaß ist und erfolgreich anschlägst. Es kann frustrierend sein. Du wirst Pausen machen müssen, um durchzuhalten. Aber wenn du dich verpflichtest, akzeptierst du das es Schwierigkeiten gibt, machst dich aber nicht abhängig von ihnen. Das ist der Unterschied, um Projekte zu vollenden.

Die meisten wahrgenommen Schwierigkeiten haben nichts mit der wahren Natur der Aufgabe zu tun. Du interpretierst die Aufgabe einfach in einer Weise, die Widerstand erzeugt. Du musst also diesen eigenen Widerstand mit Engagement begegnen und ihn so überwinden. Überwinde deinen einschränkenden Glaubenssätze.

Gleiches gilt für das Flirten. Hast du Angst davor, Frauen anzusprechen, redest du dir ein, dass sie dich eh nicht cool finden und „Nein.“ sagen werden. Du findest lauter Ausreden,  nur um sie nicht ansprechen zu müssen und den Widerstand zu überwinden. Überwindest du ihn aber, kostet dich das zwar Energie und Mut, aber du wirst belohnt, egal, wie das Ergebnis ausfällt. Übung macht Meister, das gilt auch für das Flirten.

Sieh eine unliebsame Aufgabe einfach als Herausforderung, als Test, wie viel du bereit bist zu geben und zu investieren. Als Frage: „Wie gut bist du wirklich?“

Mache dir bewusst: egal, was passiert, dein bewusster Wille ist letztlich dafür zuständig, du bestimmst und entscheidest selbst, was du bereit bist, zu tun.

Bei einem sehr anspruchsvollen Ziel wird irgendwann der Punkt kommen, an dem du dich dabei ertappst, dass du prokrastinierst und sinnlos Zeit verschwendest. Mache es dir bewusst. Du bist gerade am faulenzen. Du musst nicht jetzt Facebook checken, denn du hast viel wichtigere Dinge zu tun. Also bewege dich an die Arbeit!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 5 Durchschnitt: 5]

Horst Wenzel

Ist als Coach für die Partnersuche aktiv und tritt regelmäßig als Speaker auf Firmenevents auf Wurde am 5.12.1988 in Dortmund geboren und leitet seit 2012 die Flirt University Hatte schon Berichterstattungen von RTL bis zur New York Times, sein YouTube Kanal zählt 2.5 Millionen Aufrufe Horst Wenzel, wohnt in Köln und bloggt mit seinem Team täglich über das Dating, das Kennenlernen und die Liebe.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert