Augenkontakt beim Küssen und Flirten – der Blick in die Seele deines Partners

Warum Augenkontakt beim Flirten so wichtig ist

„Mach die Augen zu und küss mich“, singen die Ärzte. Doch ist es besser mit offenen oder mit geschlossenen Augen zu küssen?

Auch beim Flirt die richtigen Worte zu finden, kann schwierig sein, ist aber für Flirts und Beziehungen gar nicht so wichtig wie du vielleicht denkst. Ein spannender Blickkontakt ist oft wirkungsvoller als erlesene Worte. Allgemein gilt, dass die Körpersprache in der zwischenmenschlichen Kommunikation mehr Signale sendet als der Inhalt der Sprachbotschaft.

Geht es um das Kennenlernen von Frauen oder Männern, so bedeutet dies: Augenkontakt beim Flirten hilft dir, Enttäuschungen zu vermeiden und deine Chancen beim Gegenüber zu erhöhen. Welche Art von Blickkontakt wann am besten ist, erfährst du in diesem Artikel.

Wie du deine Augen nutzt, um Menschen von dir zu begeistern

Der Ausgangspunkt für den Augenkontakt beim Flirten ist eine Alltags- oder Party Situation, in der du bemerkst, dass jemand dich ansieht. In diesem Fall lohnt sich das Flirten, da ja offensichtlich irgendeine Form von Interesse an dir besteht, worauf du aufbauen kannst. Ein wirklicher Focus auf die andere Person intensiviert die Verbindung, die ihr zu einander habt.

Jetzt heißt es: Nicht nervös werden oder starren, sondern mit ruhigen Kopf- und Augenbewegungen ihren Blick erwidern. Eine zuversichtliche Einstellung hilft dir. Wir sind bei der Flirt University überzeugt, dein inneres scheint immer durch. Wenn du zuversichtlich bist und Sympathie empfindest, dann wird dein Gegenüber das auch spüren.

Augenkontakt beim

So strahlst du einerseits und andererseits Selbstsicherheit aus. Und wirkst damit selbst erheblich sympathischer als wenn du unsicher hin und her guckst oder abrupt die Position deines Kopfes änderst. Bewege dich also ruhig und stelle zielsicher, aber langsam, den Blickkontakt her. Solltest du einmal eine Frau interessant finden, die nicht von sich aus zu dir blickt, dann kannst du sie kurz anschauen, um ihr Interesse zu wecken.

Allerdings wirklich nur kurz – für etwa 1,5 Sekunden -, sonst fasst sie dich als Bedrohung auf.Die Grenze zwischen flirty und creepy liegt manchmal gar nicht so weit auseinander. Der Unterschied entsteht dabei durch deine sonstige Mimik , etwa durch ein fröhliches Lächeln. Nach dem bekannten US-Kommunikationstrainer Dale Carnegie finden es Menschen spannender, wenn wir uns über sie freuen, statt durch die Gegend zu grinsen und dann erst den anderen fröhlich anzuschauen.

Um nicht wie ein notgeiler oberflächlicher Typ zu wirken, sollte dein Augenkontakt beim Flirten nicht auf das Abscannen ihres Körpers hinauslaufen. Auch nervöses abwechselndes Anblicken erst ihres linken und dann ihres rechten Auges kann schnell wirken als suchtest du nach Beute oder wärst emotional unausgeglichen. Schau stattdessen einfach ruhig auf ihren Nasenrücken:

So hast du automatisch beide Augen im Blick und wirkst souverän. Wenn dies nicht sofort klappt – verzweifle nicht, sondern übe weiter. Nach einiger Zeit wirst du intuitiv erfassen, wann eine Frau dich anschaut und mit geübten Bewegungen deinen Blick auf ihren Nasenrücken richten und halten können.

Teste, wie gut Du Deinen Augenkontakt halten kannst

Damit der Blickkontakt flirty und nicht nur neutral rüberkommt, solltest du eher aus deinen Augenwinkeln als geradeaus schauen. Dazu kann es nötig sein, deine Kopfposition etwas zu verändern. Wenn der Augenkontakt beim Flirten erst einmal hergestellt ist und das Gespräch begonnen hat, signalisiert fortdauernder Augenkontakt trotz gelegentlichem Wechsel der Kopfposition großes Interesse. Das fassen Frauen als Kompliment auf und möchten daher das Gespräch länger weiterführen als wenn du beispielsweise auf ihren Arm oder in den Raum blickst.

Augenkontakt verstärkt die Intensität eurer Interaktion enorm. Es ist das Tor in die Seele deines Gegenübers. Wenn du dir mit jemanden beim Flirten in die Augen schaust werdet ihr nicht so schnell abgelenkt. Es ist, wie ein Tunnel zwischen euch, den wenig unterbrechen kann. Etwa in Clubs ist das wichtig, weil es so viele Ablenkungen gibt (Tanzende Meschen, Barkeeper, Freundinnen).

Es gibt allerdings Momente, in denen du den Augenkontakt beim Flirten unterbrechen solltest: Wenn du launige Bemerkungen oder selbstdarstellerische Ausführungen machst, ist es besser, zur Seite zu schauen, um weniger großspurig zu wirken. Ein vielsagender Blickkontakt ist der Schlüssel zu schneller Anziehung bei Flirts.

Augenkontakt beim

Augenkontakt beim Gespräch

Schaut dir jemand in die Augen und blickt danach nach unten ist dies meist eine unbewusste Unterwürfigkeitsgeste. Dein Gegenüber übergibt dir in der Situation also die Führung. Geht der Blick zur Seite weg, endet er neutral.

Frauen etwa rollen ihre Augäpfel gerne nach oben, wenn sie genervt sind. In jedem Gespräch zwischen zwei Menschen ist es eine gute Idee, als Zuhörer circa 90 Prozent der Zeit in die Augen des Redenden zu schauen. Wenn du Frauen kennen lernen möchtest, ist dies umso wichtiger, da eine anziehende Körpersprache intuitiv den Wunsch weckt, die Person näher kennen zulernen. Der Augenkontakt beim Flirten sollte zunächst kurz sein.

Nachdem sie mehrfach zu dir schaute und du zu ihr, kannst du den Blickkontakt mit ruhigen Kopfbewegungen intensivieren. Blicke sie aus den Augenwinkeln an, lächle und starte das Gespräch. Dabei schaust du auf ihren Nasenrücken und unterbrichst den Augenkontakt nur für riskantere Sätze, in denen du nicht zu angeberisch oder komisch wirken möchtest. Wegschauen nimmt nämlich die Schärfe aus witzigen und selbstdarstellerischen Aussagen, die nicht jede Frau mag, manche aber schon.

Beim Küssen in die Augen schauen

Wenn du beim Küssen dem anderen tief in die Augen schaust, kann dies eine besondere Verbindung zwischen euch beiden entstehen lassen oder verstärken. Jedes Detail rund um die Pupillen des Partners wahrzunehmen kann auch ohne Kuss sehr romantisch sein. Die Augen zu schließen und genüsslich mit allen anderen Sinnen zu Küssen hat auch seinen Charm. In eine gute Beziehung gehören beide Arten des Küssens.

Ob ein Lachen übrigens authentisch wahrgenommen wird oder nicht hängt nach Studien davon ab, ob die Augenpartie der jeweiligen Person quasi mitlacht und das Ganze Gesicht ein stimmiges Zusammenspiel bildet. Einfühlsam sein für die Blicke anderer, sie richtig zu deuten und einen spannenden Augenkontakt aufzubauen ist ausschlaggebend dafür, wie andere dich wahrnehmen. Und zu jedem Flirt gehört auch ein richtiger Augenkontakt.

Möchtest du noch mehr über die Kunst des Flirtens und Datens lernen? Dann wende dich an unsere Flirtprofis, die dir in unserem Liebescoaching gerne weiter helfen. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 126 Durchschnitt: 3.7]

2 Gedanken zu „Augenkontakt beim Küssen und Flirten – der Blick in die Seele deines Partners“

  1. wie soll ich dass verstehen ,mein freund habe ich ONLINE kennengelernt,eh sagt,wenn wir ausgehen können wir flirten küssen nur am Mund …Mehr nicht…streng,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar