Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Dein innerer Kritiker hemmt dich und bremst dich aus?

Jeder kennt ihn nur allzu gut

Er taucht immer dann auf, wenn wir uns insgeheim etwas unsicher fühlen. Wenn wir nicht zu hundert Prozent an uns selbst glauben und wir uns zu etwas überwinden müssen. Eigentlich begleitet er uns den gesamten Tag, doch nicht immer spricht er. Sind wir abgelenkt und fühlen uns glücklich, bringen wir ihn zum Schweigen.

Doch schnell lassen wir ihm genügend Raum, so dass er sich zu Wort meldet.

Wir reden von dem inneren Kritiker.

Innerer Kritiker – Wer er ist und weshalb er dich hemmt

Der innere Kritiker ist verdammt gut darin, offene Wunden zu entdecken. Sein bevorzugtes Hobby? Salz in diese Wunden streuen, damit wir uns minderwertig und schlecht fühlen. Je schlechter es uns geht, desto mehr freut sich der innere Kritiker.

Aber woher haben wir diesen unangenehmen Begleiter überhaupt?

Der innere Kritiker entsteht in der Kindheit. In unseren ersten zehn Lebensjahren nehmen Kinder die Verbote und Lob für gewolltes Verhalten auf und verinnerlichen dies. Als Kind sind wir komplett von unseren Eltern abhängig. Wir lernen von unseren Eltern.

Wir merken schnell, für welches Verhalten wir gelobt und wann wir bestraft werden. Zeigen unsere Eltern uns, dass wir einen Fehler gemacht haben, verinnerlichen wir dieses Erlebnis und wiederholen dieses Verhalten nicht, da wir den Eltern gefallen wollen. Durch die Erziehung der Eltern werden beim Kind bestimmte Charaktereigenschaften gefördert und andere unterdrückt.

dein innerer Kritiker verfolgt dich

Die Gebote der Eltern werden irgendwann zu den eigenen. Das „Papa sagt, ich soll mein Zimmer aufräumen“ wird zu einem „ich muss Ordnung halten“.

Der innere Kritiker wurde geboren.

Er soll uns vor Strafe anderer bewahren. Die Strafe anderer ist nun auch nicht mehr nötig, da es nun unsere eigenen Gedanken sind, die uns verurteilen. Er ist es, der uns immer wieder zuflüstert, nicht gut genug zu sein. Etwas nicht zu können. Nichts zu taugen. Zu schlecht zu sein.

Sicherlich hast auch du schon Tage erlebt, an denen du einfach mit allem an dir selbst und deinem Leben unzufrieden bist. Du stehst morgens auf, blickst in den Spiegel und könntest heulen. Die Muskeln zu wenig, der Bartwuchs zu wenig, Bauchfett und Haarausfall zu viel.

Du machst dich auf den Weg zur Arbeit, steigst in den vollen Zug und fragst dich, warum du bisher dein Leben lang zu faul gewesen bist, den Führerschein zu machen.

Auf der Arbeit angekommen öffnest du dein Mailpostfach und dir wird bewusst, dass du einen wichtigen Termin verschwitzt hast. Dein Tag ist gelaufen, dabei ist erst 8 Uhr morgens.

Der innere Kritiker der Hauptgrund für zahlreiche psychische Probleme, mit denen Menschen zu kämpfen haben. So etwa Minderwertigkeitskomplexe, ein geringes Selbstwertgefühl, mangelndes Selbstvertrauen, Eifersucht, Perfektionismus und andere weitere Ängste.

Dem inneren Kritiker den Garaus machen

Jedes mal, wenn du negative Gedanken hast mit denen du dich selbst kritisierst, ist dein innerer Kritiker am Werk.

Doch wie lässt sich nun dieser Kreislauf durchbrechen?

Zunächst solltest du dir vor Augen halten, dass es sich hierbei lediglich um Gedanken handelt, die in deinem Kopf herumspuken. Nur, weil du diese Gedanken hegst bedeutet dies jedoch nicht, dass diese auch der Wahrheit entsprechen und dein innerer Kritiker Recht behält.

Du blickst in den Spiegel und das, was du dort entdeckst, ist in deinen Augen ein absolutes Weichei?

Okay. Dann ist es Zeit, diesen Gedanken umzuformulieren. Verändere den Gedanken
„Ich bin ein Weichei“ zu „Ich habe in diesem Moment den Gedanken, dass ich ein Weichei bin“.

Diese Umformulierung sorgt dafür, dass zwischen dir und dem inneren Kritiker Distanz entsteht. Du identifizierst dich nicht länger mit diesem negativen Glaubenssatz.

Daneben solltest du den inneren Kritiker enttarnen. Oftmals hegen wir negative Gedanken gegen uns selbst, ohne dass wir uns darüber im Klaren sind.

dein innerer Kritiker verfolgt dich

Vielleicht kommen dir manche der folgenden Gedanken bekannt vor?

  • Heute siehst du wieder besonders scheiße aus
  • Kein Wunder, dass keine Frau dich will
  • Du hast mal wieder verkackt
  • Du bist ein faules Stück, das seinen Arsch nicht hochbekommt

Bist du dir, wenn diese Gedankengänge dir durch den Kopf gegangen sind, darüber bewusst gewesen, dass hier der innere Kritiker zu dir gesprochen hat? Gewiss nicht.

Wichtig ist somit, dass du zerstörerische Gedankengänge als solche enttarnst. Denn dann bist du in der Lage, ihnen liebevolle Gedanken entgegenzusetzen. Anstelle ein negatives Selbstgespräch können wir dann ein positives Selbstgespräch führen.

Die Funktion des inneren Kritikers: Selbstschutz

Dein innerer Kritiker hat, obwohl er von dir als sehr negativ empfunden wird, eine positive Funktion: Er will dich vor Unheil schützen und vor negativer Kritik bewahren. Der innere Kritiker fürchtet sich unfassbar vor dem Scheitern. Aus diesem Grund versucht er, durch besonders negative Wortwahl, dich zu ermahnen.

So beispielsweise, wenn er uns zuflüstert „Du bist für die Präsentation viel zu schlecht vorbereitet. Du wirst deine Arbeitsgruppe blamieren. Ihr werdet wegen dir alleine eine schlechte Note bekommen. Überlasse das Präsentieren einer anderen Person.“

Wir hören auf ihn. Wir erklären den anderen, dass wir nicht gut präsentieren können und jemand anderes hält den Vortrag.

dein innerer Kritiker verfolgt dich

Das Problem?

Hören wir auf den inneren Kritiker, geben wir ihm den gewünschten Raum und sprechen ihm somit eine gewisse Macht zu. Im genannten Beispiel wird sich die Ansprechangst verstärken. Diese Angst schränkt uns ein und beim nächsten Vortrag, den wir halten sollen, sind wir noch aufgeregter. Aus genau diesem Grund ist es wichtig, dass du deinen inneren Kritiker nicht zu Wort kommen lässt.

Auf Dauer wird dadurch dein Selbstwertgefühl ansteigen.

Du befindest dich stets in einem inneren Konflikt mit dir selbst? Du würdest dich gerne häufiger zu bestimmten Dingen,wie dem Ansprechen einer Frau überwinden, doch du traust dich einfach nicht? Zu groß sind deine Selbstzweifel?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, sie anzusprechen und mit ihnen zu flirten. Damit auch du endlich glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten 

Über den richtigen Umgang mit Kritik von Freunden und Familie

Versagensängste überwinden – Selbstvertrauen gewinnen

Wie stärke ich mein Selbstbewusstsein? So bekämpfst du deinen inneren Kritiker!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren