Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Soziale Netzwerke im Test: Wie gut ist Badoo wirklich?

Kennst du schon Badoo? Hier erfährst du, was die Online Community wirklich kann!

Befindest du dich gerade auf der Suche nach einer neuen Community, in der du chatten und flirten kannst, hast du bestimmt schon von Badoo gehört.

Badoo wurde 2006 gegründet und verzeichnet weltweit schon über 300 Millionen Nutzer. Natürlich gibt es auch für das Smartphone die passende App zur Community. Im ersten Moment mag das alles vielleicht ein wenig an Facebook erinnern, doch der Gründer von Badoo versucht sich gerade von diesem zu unterscheiden.


Coaching zur Partnersuche
Es funktioniert
Video ansehen

Während die Hauptfunktion von Facebook vor allem darin liegt, alte Kontakte zu pflegen, geht es bei Badoo darum, neue Leute kennenzulernen und Freundschaften zu knüpfen. Bei Badoo handelt es sich somit um keine reine Dating Seite.

Badoo wird in 190 Ländern weltweit genutzt und alleine in Deutschland haben sich bereits fast drei Millionen Menschen bei dieser Community angemeldet.

Hier erfährst du, wann du fremde Frauen küssen kannst:

Wie funktioniert das Kennenlernen über Badoo?

Badoo unterscheidet sich grundsätzlich von anderen Dating Seiten. Bei Badoo geht es vorrangig darum, dass die Leute zwar den Erstkontakt über Badoo knüpfen, dass sie aber anschließend raus gehen und sich mit dieser Person wirklich treffen.

Zudem wird das Kennenlernen so einfach wie möglich gemacht. Es gibt keine aufwendigen Tests durch welche herausgefunden werden soll, welche Profile zum Nutzer passen könnten oder Aufforderungen, unglaublich viele Angaben über sich selber zu machen. Daher steht natürlich die Optik, also das Profilbild, bei Badoo im Vordergrund.

Als Nutzer ist es daher sinnvoll, möglichst viele Bilder von sich selber hochzuladen. So können sich die anderen Nutzer ein besseres Bild von uns machen und bekommen Lust, uns kennenzulernen. Cool dabei ist, dass die Fotos von den anderen Nutzern bewertet werden können. So hat man schnell raus ob die eigenen Fotos gut ankommen, oder ob man sie lieber austauschen sollte. Die Zielgruppe ist etwas jünger. Die meisten Nutzer sind zwischen 20 und 35 Jahre alt. Der Anteil zwischen Männern und Frauen ist allerdings sehr schön ausgeglichen.

Prinzipiell stehen den Nutzern von Badoo mehrere Möglichkeiten zur Verfügung um mit anderen Menschen in Kontakt zu treten. Eines der Konzepte ähnelt dem von Tinder. Der eigene Standort wird ermittelt und zeigt daraufhin andere Leute in der Umgebung an, welche ebenfalls Badoo benutzen.

Daneben kann auch über die Chatanfrage Kontakt zu anderen aufgenommen werden. Nachdem die Nutzer sich eingeloggt haben werden ihnen mehrere mögliche Profile angezeigt von anderen Leuten, welche Lust auf einen Chat haben könnten.

Wie sieht es mit Fakes aus?

Badoo ist kostenlos. Daher muss die Community leider mit einigen Fakes kämpfen. Diese lassen sich jedoch in den meisten Fällen recht einfach erkennen. Oftmals handelt es sich auf dem Profilbild um eine bildhübsche Frau, welche direkt nach der ersten Nachricht ihren Chatpartner bittet, mit ihr auf einem anderen Flirtportal weiter zu schreiben.

Um gegen die Fakes anzugehen gibt es die Möglichkeit, das eigene Profil verifizieren zu lassen. So können die anderen Nutzer sehen, dass es sich bei uns selber um eine „echte“ Person handelt. Diese Verifizierung kann auf drei verschiedenen Wegen erfolgen. Entweder loggt man sich über seinen Facebook Account ein, oder man gibt seine Handynummer an. Außerdem kann auch Geld bezahlt werden.

Du siehst, obwohl die Grundfunktionen bei Badoo kostenlos sind, gibt es natürlich auch Möglichkeiten, Geld auszugeben. So muss z.B. für das Super Powers Abo der Geldbeutel gezückt werden. Ohne dieses Abo können zwar die Profilbesucher gesehen werden, nicht jedoch, welchen Personen man gefällt.

Badoo

Kurz und knapp: Lohnt sich Badoo?

Bist du vielleicht erst kürzlich in eine neue Stadt gezogen und möchtest gerne Kontakte knüpfen, oder du willst gerne allgemein deinen Freundeskreis erweitern. Dann kannst du Badoo auf jeden Fall mal ausprobieren. Wir empfehlen, die Community zunächst erst mal zu testen, ohne Geld zu bezahlen. Gefällt dir die Seite und du nutzt sie viel und häufig, kannst du immer noch Geld investieren, wenn du das möchtest. So ärgerst du dich auf jeden Fall nicht hinterher, für etwas bezahlt zu haben, das dir nicht zusagt.

Vielleicht bist du mittlerweile auch allgemein unentschlossen, ob Online Dating so richtig dein Ding ist? Eigentlich möchtest du lieber im Alltag nette Leute kennenlernen und Frauen treffen? Dann solltest du dir mal Gedanken machen, ob nicht ein Flirtcoaching das Richtige für dich wäre.

In diesem stehen dir unsere Flirttrainer mit Rat und Tat zur Seite und zeigen wir, wie du mitten am Tag ganz leicht schöne Frauen ansprechen und kennenlernen kannst. Du erfährst, wie du prickelnde Flirts aufbaust und du lernst den Umgang mit dem anderen Geschlecht. Und du wirst schnell feststellen, auch du kannst wunderbar flirten und kommst verdammt gut bei der Damenwelt an.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Soziale Netzwerke im Test: Die Erotik-Plattform Joyclub

Soziale Netzwerke im Test: Unsere Erfahrungen zur Partnerbörse Finya

Soziale Netzwerke im Test: Unsere Erfahrungen zu Jappy

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 4 Durchschnitt: 4.5]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren