Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Analsex: Alles, was du über Griechisch wissen solltest

Analsex reizt viele Menschen, doch viele haben auch Angst vor dem ersten Mal.

Beim Analverkehr wird der Penis nicht in die Vagina, sondern in den Po eingeführt. Der Schließmuskel ist sehr fest, wodurch sich sowohl für die Frau als auch für den Mann der Sex sehr intensiv anfühlt. Gleichzeitig können bei falscher Vorbereitung dadurch auch Schmerzen entstehen, wodurch der Analsex nur als wenig lustvoll empfunden wird.

Viele Menschen träumen heimlich davon, irgendwann einmal Analsex auszuprobieren. Denn obwohl Analverkehr nichts Seltenes ist, hat es immer noch auf gewisse Weise den Reiz des Verbotenen. Doch nicht jeder verspürt die Lust auf Griechisch. Einige fühlen sich von dem Gedanken abgestoßen und finden Analsex unhygienisch.


Sex im Urlaub:

Die richtigen Vorbereitungen beim Analsex

Bekommt eine Frau Lust auf Sex wird ihre Vagina automatisch feucht. Beim Anus ist dies nicht so. Egal wie viel Lust beide aufeinander verspüren, auf Gleitgel sollte beim Analsex nicht verzichtet werden. Auch wenn die Packung vielleicht nicht gerade in der Nähe steht, beim Versuch ohne Gleitmittel einzudringen, kann der passive Partner massive Schmerzen verspüren.

Auch Vaseline ist kein geeigneter Ersatz für Gleitgel. Die Vaseline greift das Kondom an, wodurch dieses brüchig werden kann. Habt ihr also beide Lust den Analsex einmal auszuprobieren, solltet ihr euch dafür ein Gleitgel anschaffen.

Ob ihr normales Gleitgel verwendet oder eines, welches explizit für Analverkehr hergestellt wurde, ist euch überlassen. Das Analgleitgel ist jedoch etwas dickflüssiger und bleibt länger gleitfähig.

Da es sich beim Schließmuskel um einen sehr festen Muskel handelt, ist es außerdem empfehlenswert, den Po erst ein wenig zu dehnen. Besonders wenn sie noch nie Analsex hatte, sollte nicht direkt der Penis eingeführt werden, sondern erst ein Finger oder ein Analplug.

Hierbei sollten natürlich die Fingernägel kurz geschnitten sein, ansonsten können die Nägel kratzen. Wird erst der Finger behutsam eingeführt und anschließend noch ein zweiter, dehnt sich der Muskel langsam und sie kann sich an das Gefühl gewöhnen.

Analsex

Tut Analsex weh?

Möchte er einfach mal so spontan in das After eindringen, wie er es von der Vagina gewohnt ist, wird es ihr garantiert wehtun. Denn auch wenn solche Szenen vielleicht im Porno ganz harmlos und normal dargestellt werden, die Darstellerinnen in solchen Sexfilmen bereiten sich bereits vorher auf den Analverkehr vor, indem sie ihren Po dehnen und mit Gleitgel einschmieren.

Vor allem das Vorspiel trägt dazu bei, dass der Analverkehr ein schönes Erlebnis wird. Hat sie unheimlich Lust, steigt ihre Schmerzgrenze ganz natürlich ein wenig an (das bedeutet natürlich ist, dass der Sex immer weh tut). Zudem entspannen sich die Muskeln und ihr Körper ist eher bereit, den Penis im Po aufzunehmen.

Ist sie vor Aufregung angespannt und verkrampft sich dadurch, wird der Sex unangenehm. Natürlich muss auch der Mann selber beim Analsex ein wenig behutsamer sein. Denn auch mit viel Gleitgel mag es längst nicht jede Frau, wenn er beim Analverkehr genauso fest zustößt wie beim normalen Sex.

Wie schön oder unangenehm sich der Analsex für die Frau anfühlt, hängt auch immer von der Tagesform ab. Auch wenn man schon öfters Sex durchs Hinterstübchen hatte, es gibt einfach Tage, an welchen man sehr empfindlich ist und den Penis im Po unangenehm findet. In diesem Fall sollte man einfach ehrlich sein und ihm sagen, dass es gerade nicht geht.

Ist Analverkehr unhygienisch?

Bei gesunden Menschen befinden sich im Darm keine schädlichen Bakterien. Auch muss man keine Angst haben, dass sich im Darm Kot befindet. Dieser ist erst dann in unserem Enddarm, wenn wir „wirklich mal müssen“. Spüren wir keinen Druck, dass wir auf die Toilette müssen, ist der Enddarm auch leer.

Natürlich gibt es immer noch die Möglichkeit, eine Darmspülung zu machen. Danach ist der Darm wirklich komplett sauber, allerdings findet auf diese Weise der Analsex natürlich nicht mehr spontan statt. Dennoch fühlen sich viele Frauen nach einer Darmspülung wohler, können sich besser entspannen und dadurch natürlich auch den Sex viel besser genießen. Was allerdings wirklich immer vor dem Analsex erfolgen sollte, ist eine Dusche, bei welcher vor allem der Po gründlich gewaschen wird.

Beachtet werden muss, dass ohne Vorkehrungen nicht zwischen Analsex und normalem Sex gewechselt werden sollte. Zuerst muss das Kondom getauscht werden. Ansonsten kann sie durch die Darmbakterien eine Blasenentzündung bekommen. Wurde beim Analverkehr kein Kondom benutzt und es möchten beide noch „normalen“ Sex, sollte der Partner schnell unter die Dusche hüpfen und den Penis waschen.

Übrigens: Frauen können auch durch Analsex schwanger werden. Hat er kein Kondom getragen und ist in ihrem Po gekommen, fließt schließlich das Sperma auch wieder heraus. Das Sperma kann hierbei in die Scheide gelangen. Analsex ist somit keinesfalls als eine Sexpraktik zu betrachten, bei welcher sie nicht schwanger werden kann.

Die Beziehung mit dir und deinem Partner ist nicht mehr so spannend wie früher, weshalb du gerne neue Sexstellungen ausprobieren möchtest? Aber eigentlich glaubst du nicht daran, dass der Sex eure Beziehungsprobleme lösen kann? Dann bist du in einem Flirtcoaching für Frauen genau richtig aufgehoben. Unsere Liebesexperten betrachten mit dir gemeinsam deine Partnerschaft und beraten dich, was du aktiv ändern kannst, damit eure Beziehung wieder genauso schön wird wie früher und die ewigen Streitereien endlich der Vergangenheit angehören.

Hier findest du weitere Beiträge über Sexstellungen:

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 23 Durchschnitt: 3.1]

1 Gedanke zu „Analsex: Alles, was du über Griechisch wissen solltest“

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren