Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Immer wieder verlierst du dich komplett in negativen Gedanken?

Auf einmal kommen sie: Du stehst mitten im Supermarkt, hast gerade den Käse in der Hand und dann denkst du plötzlich an den hässlichen Streit mit deinem Kollegen. Jetzt hast du all die negativen Szenen vor Augen, die du mit diesem Menschen schon erleben musstest. Auf einmal bist du in diesem negativen Strudel gefangen und fragst dich, wie du das Gedankenkarussell stoppen kannst, in dem du dich befindest.

Der Mensch denkt mehr als tausend Gedanken, und das jeden Tag. Die meisten dieser Gedanken sind nicht neu, sondern wiederholen sich.


+ Sommeraktion +

Besonders nachts sind derartige Grübelattacken eine fiese Sache. Du wälzt dich im Bett von links nach rechts und kannst einfach nicht einschlafen. Und inmitten dieser Gedanken fragst du dich: Wie zur Hölle lässt sich ein solches Gedankenkarussell stoppen?

Meditation kann dir helfen

Wenn du an Meditation denkst, denkst du an Menschen die im Schneidersitz sitzen und dreimal laut „Ohm“ sagen.

Naja. Nicht ganz.

Meditieren kann dir helfen, negative Gedanken ziehen zu lassen. Vielleicht glaubst du auch, dass Meditieren nichts für dich ist, weil es dir nicht gelingen wird, an nichts zu denken. Das musst du allerdings auch gar nicht. Stattdessen lernst du, deinen Umgang mit deinen Gedanken zu verändern.

Beim Meditieren lernst du, deine Gedanken wie Wolken ziehen zu lassen. Du wirst zum Beobachter dessen, was in deinem Kopf passiert. Kommen Gedanken in dir auf, gibst du dich diesen nicht einfach hin oder verlierst dich gar in ihnen. Stattdessen beobachtest du sie. Es ist normal, dass das menschlichen Gehirn die gesamte Zeit Gedanken produziert. Betrachte diese wie eine Wolke. Sie kommen auf und ziehen einfach weiter. Nimm deine Gedanken war, aber verliere dich nicht darin,.

Die eigenen Gedanken zu beobachten, das ist Achtsamkeit dir selbst gegenüber.

Deine Gedanken aufschreiben

Hilfreich kann es ebenfalls sein, die negativen Gedanken, die dich verfolgen, einfach niederzuschreiben. Das Niederschreiben von Sorgen hilft, diese abzubauen. Dein Kopf entleert sich sozusagen von deinen Sorgen während des Schreibens.

Du musst du die Ursache deiner Grübeleien in Angriff nehmen

Wenn du dauerhaft das Gedankenkarussell stoppen willst, hilft nur eines: Du musst die Ursache deine negativen Gedanken in Angriff nehmen. Was belastet dich derzeit so stark, dass du nachts wachliegst?

Ist es die Unzufriedenheit in deinem Job? Ist es der schon lange schwelende Konflikt mit deinem Bruder? Ist es das Gefühl, dass du bei Frauen nicht gut ankommst und die Angst, für immer Single zu bleiben?

Falls dein derzeitige Beziehungsstatus der Grund für deine Sorgen ist, dann lass dir gesagt sein: Dir kann geholfen werden. Erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag attraktive Frauen kennenzulernen, und das völlig unkompliziert. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Tipps, wie du das negative Gedankenkarussell stoppen kannst:

Negative Gedanken loswerden – Verbanne negative Emotionen

12 negative Gedanken, die dir Partnersuche mit Kind erschweren

Selbsterfüllende Prophezeiung: die Macht deiner Gedanken

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.