Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Du wünschst dir mehr Achtsamkeit im Leben?

Wie du mit regelmäßiger Meditation (und Achtsamkeit) 10 Themenbereiche in deinem Leben positiv beeinflusst und deine Flirtfähigkeit verbesserst

Meditation und Achtsamkeit ist ja mittlerweile in aller Munde und zu einem Modethema geworden. Grund genug, sich in diesem Beitrag einmal anzuschauen, wie man durch die regelmäßige Praxis von Meditation und Achtsamkeit seine Flirtfähigkeit spürbar verbessern kann.


+ Sommeraktion +

Über den Autor
Hajo Michels ist ein „Spiritual Entrepreneur“ und entwickelte 2003 das erste aufblasbare und leichteste Meditationskissen der Welt: www.samten.ch
Er ist seit Jahrzehnten praktizierender Vajrajana Buddhist und Meditationslehrer.
2018 hat er ein Non-Duality Tarot- und Orakelkartenset, mit Einführungsbuch in Nicht-Dualität herausgebracht und bietet ein spezielles Non-Duality Coaching an.

Was ist Achtsamkeit?

Bei Achtsamkeit geht es um das bewusste Wahrnehmen und Erleben des gegenwärtigen Momentes. Also etwas vollkommen bewusst zu tun und sich komplett darauf einzulassen.
(Für sich genommen schon eine hervorragende Fähigkeit um zu flirten und in Beziehungen anzuwenden, denn am sich einlassen können hapert es ja des Öfteren bei uns.)

Was ist Meditation?

Bei Meditation geht es darum, keine nach außen gerichteten Handlungen auszuführen und sich stattdessen nach innen zu wenden. Dadurch wird ein Raum geöffnet, in dem wir Impulse aus unserem Innersten wahrnehmen können. Außerdem erfahren wir, wer wir wirklich sind – unabhängig von allen Rollen und Erwartungshaltungen.

Durch Meditation zu sich selbst finden

Was hat man davon, wenn man Achtsamkeit und Meditation praktiziert?

Wissenschaftliche Untersuchungen bestätigen, dass die Anwendung von täglich 20 Minuten Meditation nach einem Zeitraum von 8 Wochen die folgenden positiven Auswirkungen haben kann:

10. Stärkung der Stressresistenz
9. Abbau Ängste und Depressionen
8. Weniger Verspannungen und Blockaden
7. Mentale Flexibilität und Kreativität
6. Zuverlässigere Ausgeglichenheit
5. Besseres Selbst-Bewusst-Sein
4. Größere Selbstakzeptanz und -liebe
3. Authentizität
2. Verbesserung der Empathiefähigkeit
1. Liebevoller sein

Alles Punkte, die deine Flirtfähigkeit oder deine Fähigkeit auf andere Menschen zuzugehen grundsätzlich verbessern können. Wie, das erfährst du in diesem Artikel.

10. Stärkung der Stressresistenz

Meditation: Parkverbot für Alltags-Stress.“ KarlHeinz Karius

Stress ist die Zivilisationskrankheit schlechthin, daraus resultierende Herzkrankheiten oder Bluthochdruck sind einige der Symptome. Regelmäßige Meditation wirkt genau hier, indem sie den Stress reduziert, das Herz und den Blutdruck stabilisiert.

Und was bringt mir das fürs Flirten? Ganz einfach, wenn du weniger Stressgrundbelastung hast wird dir, wenn du deine Angebetete oder deinen Angebeteten ansprechen möchtest, nicht gleich das Herz in die Hose oder der Kloß in den Hals rutschen.

9. Abbau Ängste und Depressionen

Du musst lernen, Zurückweisung nicht als Hinweis auf ein persönliches Versagen zu verstehen, sondern als das falsche Gegenüber.“ Ray Bradbury

Jedes Mal, wenn wir jemanden ansprechen, schwingt die Angst mit, dass wir zurückgewiesen werden könnten. Wenn wir dann tatsächlich zurückgewiesen werden, kann das für den Einen oder die Andere schon mal Gefühle auslösen, die in Richtung Depression gehen.

Meditation wirkt hier präventiv. Durch Meditation lernst du dich selbst kennen und wertschätzen. Du ruhst mehr in dir selbst und die Meinung von anderen Menschen ist für dich nicht mehr so wichtig, da du dich ja selbst besser kennst und liebst.

Durch Meditation entspannt werden und endlich innere Ruhe finden und somit besser flirten können

8. Weniger Verspannungen und Blockaden

Eine Blockade diente irgendwann mal als innerer Schutz (bevor sie zur Blockade wurde).“ Ilka Plassmeier

Meditation fördert den Energiefluss im Körper und bewirkt, dass wir uns leicht und energievoll fühlen. (Achtung, am Anfang kann es jedoch sein, dass wir beim Meditieren schwer und müde werden. Das kommt, weil sich die jahrelang aufgestaute Müdigkeit oder Anspannung auflösen.) Also, leicht und energievoll ist ja grundsätzlich ein guter Zustand, um auf andere Menschen zugehen zu können.

7. Mentale Flexibilität und Kreativität

„Flirt – ein Höchstmaß an Kreativität und geistiger Energie.“ Frank Dommenz

Meditative Versenkung bewirkt auch, dass wir eine innere Weite verspüren. Wer innerlich weit ist findet mehr Möglichkeiten und Wege. Somit ist man flexibler und auch kreativer. Beides Fähigkeiten, welche uns beim Flirten sehr nützlich sein können. Du findest so dann ungewöhnlichere und kreativere Wege, um andere anzusprechen. Und hebst dich so positiv von der Masse ab.

6. Zuverlässigere Ausgeglichenheit

Ausgeglichenheit ist, in dem, was ich jeweils tue, ganz zu sein.“ Unbekannt

Welche Freunde sind dir lieber? Solche, die man als „emotional flexibel“ oder zickig bezeichnet oder die Freunde, die ausgeglichen, stabil und ohne Launen sind? Die Antwort fällt sicher leicht. Jeder wünscht sich von seinem Gegenüber, dass es stabil und ausgeglichen ist. Ein Grund mehr zu meditieren, um diese Fähigkeit zu erlangen. Menschen die regelmäßig meditieren ruhen in sich selbst und sind nicht so leicht aus der Ruhe zu bringen; selbst beim Flirten nicht.

Endlich durch Meditation innere Ruhe und Ausgeglichenheit finden

5. Besseres Selbst-Bewusst-Sein

Selbstbewusstsein ist errungenes Wissen von sich selbst.“ Elmar Kupke

Hast du dir schon mal überlegt, wie man Selbstbewusstsein bekommt? Nun, einer der Wege dahin besteht darin, sich seiner selbst bewusst zu sein oder zu werden. Mittels regelmäßiger Meditation tun wir genau das. Wir lernen uns selbst kennen, besser kennen, werden uns unseres wahren Selbst bewusst; wir werden Selbst-Bewusst. Dadurch erlangen wir auch Selbstvertrauen und wirken so noch besser auf andere Menschen. Und wahrhaftig Selbstbewusste Menschen mit gutem Selbstvertrauen sind sexy und anziehend.

4. Größere Selbstakzeptanz und -liebe

Selbstliebe ist ohne Eifersucht, ihr dürft mich auch lieben.“ Manfred Hinrich

Angenommen du hast ein Auto und willst es verkaufen. Du selbst findest das Auto aber total doof und würdest es dir nie (mehr) selbst kaufen. Glaubst du, es wird einfach, jemand anderen zu überzeugen, dieses Auto zu kaufen? Wohl eher nicht, denn du findest einfach nicht die richtig guten Argumente, warum der Andere das Auto kaufen soll.

Ähnlich ist es beim Flirten. Wenn wir nicht selbst von uns überzeugt sind, uns nicht mögen oder lieben, werden wir das Gegenüber nur schwerlich „überzeugen“, nur schwerlich für uns einnehmen können. Erst wenn wir uns selbst akzeptieren, wie wir sind und uns selbst lieben, ermöglichen wir es auch Anderen, uns zu mögen und zu lieben. Meditation hilft uns, uns selbst zu akzeptieren und zu lieben, weil wir erkennen wer wir wirklich sind und dass wir Ok sind wie wir sind.

3. Authentizität

Um authentisch zu leben, bleibt es nicht aus, bisweilen gegen die Laufrichtung der Masse zu gehen.“ Dieter Uecker

Was glaubst du ist einfacher für einen Schauspieler; wofür braucht er weniger Energie: Eine Rolle zu spielen oder er selbst zu sein? Die Antwort ist offensichtlich! Es ist wesentlich einfacher authentisch man selbst zu sein, als eine Rolle zu spielen. Vorausgesetzt wir wissen denn, dass wir eine Rolle spielen.

Durch Meditation lernen wir uns selbst kennen, entdecken und entlarven unsere Rollen und finden zu unserem wahren Selbst, was uns wiederum authentisch macht. Beim Flirten ist es natürlich auch einfacher man selbst zu sein, anstatt darauf achten zu müssen, dass man dem gegenüber auch ja das Bild von sich vermittelt, welches der Rolle entspricht, in die man (bewusst oder unbewusst) geschlüpft ist.

2. Verbesserung der Empathiefähigkeit

Mitgefühl und Empathie wurden den meisten Menschen in die Wiege gelegt, sie haben dies nur vergessen.“ Anja Griesand

Menschen die sich selbst kennen und schätzen, die in sich selbst ruhen, fällt es leicht sich auch in andere hineinzuversetzen. Empathisch zu sein bedeutet, nicht nur die Empfindungen, Gefühle und Charaktereigenschaften eines Gegenübers erfassen zu können, sondern auch angemessen darauf reagieren zu können. Und wer schätzt es nicht, wenn man ihm die „Wünsche von den Augen“ abliest, noch bevor sie ausgesprochen werden.

Empathie ist somit eine sehr nützliche Fähigkeit im Umgang mit anderen Menschen und eine Superfähigkeit für Flirtende. Regelmäßiges Meditieren stärkt deine Selbstwahrnehmung und deine Empathiefähigkeit.

1. Liebevoller sein

Lieb sein heißt zu tun, was der andere haben will. Liebevoll sein heißt zu tun, was der andere braucht.“ Irina Rauthmann

Liebevoll sein, heißt nicht immer zu allen lieb zu sein. Liebevoll sein heißt auch nicht sich selbst jeden Wunsch zu erfüllen. Wirklich liebevoll sein ist Liebe gepaart mit Weisheit, die aus Meditationserfahrungen entstehen kann. Und was könnte wertvoller sein, als mit sich selbst weise und liebevoll umzugehen. Denn eins ist klar, wer so mit sich selbst so umgehen kann, wird andere auch so behandeln. So Jemand wäre ganz sicher ein Traumpartner.

Worauf wartest du?
Beginne zu meditieren. Wie erfährst du auf: www.meditierenhierjetzt.ch.

Werde der Traumpartner den du suchst!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Ich will endlich glücklich werden – Mehr Glück im Leben erhalten

Glücklich sein? Wie wir Zufriedenheit verspüren

Was macht eine gute Beziehung aus? Was eine glückliche Partnerschaft auszeichnet

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.