Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Ihr überlegt, eure Beziehung zu öffnen?

Immer mal wieder hören wir von Freunden, dass diese Bekannte haben, die wiederum ein Paar kennen, welches eine offene Beziehung führe.

Die meisten reagieren auf diese Information mit einem Kopfschütteln und erklären „Nein, für mich wäre das nichts“, „Wenn man de Partner wirklich liebt, will man keinen Sex mit jemand anderem“, „Bestimmt will nur er das und sie macht ihm zuliebe mit“.


Ist es moralisch in Ordnung, wenn wir die Beziehung öffnen?

Vielleicht hast du schon häufiger mit dem Gedanken gespielt, eine offene Beziehung zu führen bzw. deine momentane Beziehung zu öffnen. Angesprochen hast du das Thema allerdings noch nicht.

Die Angst vor der Reaktion des Partners ist bis dato einfach zu groß gewesen.

Zudem schießen dir zahlreiche Fragen durch den Kopf.

Ist es überhaupt machbar, dem Partner/der Partnerin dies vorzuschlagen, ohne dass er sich ungeliebt fühlt oder das Gefühl hat, nicht ausreichend zu sein?

die Beziehung öffnen

Frage dich, weshalb du eigentlich eine offene Beziehung führen möchtest

Bevor du das Thema gemeinsam mit deinem Partner besprichst, solltest du zunächst bei dir selbst Ursachenforschung betreiben. Weshalb überhaut möchtest du eigentlich eine offene Beziehung führen?

Diese Frage ist von enormer Bedeutung. Denn viel zu viele Menschen führen aus den falschen Gründen eine offene Beziehung, was dazu führt, dass die Partnerschaft auf kurz oder lang scheitert.

Einer dieser falschen Gründe ist beispielsweise jener, dass du generell in deiner Beziehung unglücklich bist. In letzter Zeit streitet ihr häufiger. Du bist oftmals genervt. Du merkst, dass du dich auf der Straße nach anderen Männern/ Frauen umdrehst. Du weißt, dass es wahrscheinlich nur noch eine Frage des Alkoholpegels ist, bis du möglicherweise mit jemand anderem flirtest und nicht widerstehen kannst, wenn es zu mehr kommt.

Du möchtest also deine Beziehung öffnen, weil du weißt, dass du nicht mehr lange dem Reiz des Fremdgehens standhalten kannst.

Vielleicht willst du auch die Beziehung öffnen, einfach um dich von den Streitigkeiten in deiner Partnerschaft abzulenken bzw. dich über den Missstand in deiner Partnerschaft hinweg zu trösten.

Etwa dem Fakt, dass er oder sie dir nicht zeigt, dass er dich wirklich liebt. Doch anstelle, dass ihr daran arbeitet, euch wieder anzunähern, möchtest du dir lieber die fehlende Bestätigung von außerhalb holen.

Der schlechteste Grund die Beziehung zu öffnen, ist allerdings der Folgende:

Nämlich der, dass gar kein allgemeiner Wunsch nach einer offenen Beziehung besteht, sondern dass es dir um einen ganz bestimmten Menschen geht. Einen Menschen, den du als wahnsinnig attraktiv empfindest. Der dich fasziniert. Mit dem du prima lachen kannst und bei dem eure Treffen immer wie im Fluge vergehen. Diese Person, bei der du irgendwie dieses aufgeregte Prickeln in der Bauchgegend verspürst, was du schon so lange nicht mehr gefühlt hat.

Oh oh.

Gerade in dieser Situation solltest du keinesfalls an eine offene Beziehung denken.

Weshalb? Ganz einfach. Du willst eigentlich gar keine offene Beziehung. Du willst dieser Person nahe sein, Sex mit ihr haben, Zeit mit ihr verbringen. Du bist verliebt.

Und dennoch willst du deine momentane Partnerschaft nicht aufgeben. Dies ist jedoch deinem Partner/ deine Partnerin gegenüber im höchsten Maße unfair. Denn er/sie ahnt nicht, dass du für eine andere Person mehr empfindest, sondern er lebt weiterhin in dem Glauben, dass es dir einfach nur um sexuelle Abwechslung geht.

In dieser Situation gilt es stattdessen, dass du in dich gehst und dich selbst mit der Frage auseinandersetzt, ob du weiterhin an der Partnerschaft festhalten möchtest.

die Beziehung öffnen

Das Öffnen der Beziehung ansprechen

Keiner der oben genannten Aspekte trifft auf dich zu? Stattdessen geht es dir wirkliche einfach nur darum, dass dir in einer monogamen Beziehung auf Dauer das gewisse Prickeln fehlt, diese Aufregung, die wir bei einem One Night Stand spüren?

Dann ist es an der Zeit, das Öffnen der Partnerschaft anzusprechen.

Bedenke hierbei Folgendes: Wenn du das Thema ansprichst ist es gut möglich, dass es zu Streit kommt.

Hierbei kommen die Ängste des anderen zu tragen. Denn der Vorschlag die Beziehung zu öffnen, lässt beim Partner die Angst entstehen, nicht ausreichend zu sein. Zudem musst du bedenken: Manche Menschen können Liebe und Sex voneinander getrennt betrachtet, andere wiederum nicht.

Gerade, wenn dein Partner/ deine Partnerin sich noch nie Gedanken zur offenen Beziehung gemacht hat, gehören für ihn Liebe und Sex wahrscheinlich zusammen. Die indirekte Aussage „Mir reicht der Sex mit dir nicht, ich möchte auch mit anderen Menschen schlafen“ ist für ihn gleichbedeutend mit „Ich liebe dich nicht mehr genug, du reichst mir nicht mehr“.

Genau diesen Aspekt gilt es, gemeinsam zu besprechen.

Dem anderen muss deutlich erklärt werden, dass wir ihn nach wie vor lieben und immer noch tiefe Gefühle für ihn/sie haben. Dass für uns Sex und Liebe nicht dasselbe sind.

Eine offene Beziehung funktioniert nur bei einer stabilen Partnerschaft

Vergiss den Glauben, dass das Öffnen der Beziehung eure Partnerschaft verbessert. Wenn es momentan nicht läuft, wird sie sich dadurch nur verschlechtern.

Anders sieht es aus, wenn eure Beziehung gut funktioniert und stabil ist und wenn ihr beide im gleichen Maße in der Lage sind, Liebe und Sex zu trennen.

Bedenke auch, dass ihr von Beginn an gemeinsam Regeln treffen müsst. Denn auch in einer offenen Beziehung ist nicht alles erlaubt.

Vielleicht gibt es gewisse Sexpraktiken, bei denen ihr einfach nicht wollt, dass der Partner diese mit einer fremden Person teilt.

Treffen für Sex sind erlaubt, Treffen für alles andere hingegen sind tabu

Es gibt zwei Fehler, die ihr nicht begehen solltet.

Der erste besteht darin, sich mit einer Person außerhalb der Beziehung mehrmals zum Sex zu verabreden. Es ist wunderbar, dass der One Night Stand mit diesem Menschen atemberaubend gewesen ist. Doch je häufiger wir mit einem Menschen schlafen, desto größer ist die Gefahr, dass wir am Ende doch Gefühle entwickeln.

Daneben ist es zudem eine sinnvolle Regel, sich wirklich nur zum Sex mit anderen Menschen zu treffen. Keine langen Dates, bei denen ihr erst Kaffee trinken geht und danach spaziert. Keinen Tag am See. Keine gemeinsame Freizeit. Denn dies sind Dinge, die einer Partnerschaft vorbehalten sein sollten.

Du hast für dich festgestellt, dass du eigentlich keine offene Beziehung wolltest, sondern du nur unglücklich gewesen bist? Aus diesem Grund hast du deine Beziehung beendet? Seitdem bist du auf der Suche nach einem passende Partner/ einer passenden Partnerin, doch du findest einfach niemanden?

Dann erkundige dich bei uns ach einem Flirtcoaching für Männer oder Flirthilfe für Frauen. Unsere Flirtprofis helfen dir gerne, aktiv an deinem Liebesleben etwas zu verändern. Wir freuen uns auf dich!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Eine offene Beziehung führen? Alles über die geöffnete Partnerschaft

Haben offene Beziehungen Zukunftspotential? Wie offene Beziehungen gelingen

Die offene Zweierbeziehung – Was genau ist eine offene Beziehung und warum wird diese Form immer beliebter?

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.