Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Nach der Trennung endlich wieder Lust aufs Flirten!

Eigentlich hattest du dir geschworen, dich nach der letzten Trennung, nie wieder auf Frauen einzulassen! Sie haben dich extrem verletzt und du bist dir sicher, dass alle anderen Frauen genauso sind. Sie können dir ab jetzt gestohlen bleiben!

Manuela Komorek Gastbeitrag

Gastautorin Manuela Komorek von Systemische Paartherapie

 


Coaching zur Partnersuche
Es funktioniert
Video ansehen

Doch nach der ersten Extremphase, dem Auszug und Ankommen in der eigenen Wohnung, kommt dir immer wieder der Gedanke, dass es vielleicht doch noch einen Versuch Wert wäre. Es gibt zwar nicht viele Beziehungen in deinem Umfeld, die super laufen, aber diese wenigen, lassen dich hoffen.

Wie du vom totalen Frust wieder zur Lust aufs Flirten kommst, zeigt dir dieser Artikel.

Zuerst ist es dringend nötig die Trennung wirklich gut zu verstehen, denn sonst schleppst du unnötigen Ballast mit in die neue Beziehung. KEINE Trennung kommt aus heiterem Himmel. Etwas stand zwischen euch und ihr habt beide dazu beigetragen, dass dieses etwas gewonnen hat.

Wenn du dich jetzt nicht um diesen Trennungsgrund kümmerst, wirst du in zukünftigen Beziehungen ganz ähnliche Erfahrungen machen. Insofern hättest du dann natürlich Recht, wenn du glaubst, dass alle Frauen gleich sind. Aber dir wäre nicht bewusst, dass du selbst die Ursache dafür bist.

Hier ein paar typische Merkmale für Trennungen, die nachhaltig verstörend wirken:

  • Die Trennung kam für dich völlig unerwartet
  • Du wurdest von deiner Ex betrogen
  • Es sind Kinder im Spiel, die du jetzt auch noch verloren hast
  • Geld und Besitz muss aufgeteilt werden – im schlimmsten Fall musst du extrem viel abgeben und hast für dich selbst nur noch sehr wenig

Diese Umstände führen definitiv zu Frust und einem angekratzten Selbstwertgefühl Jetzt fällt es den meisten Männer schwer, wieder ein gesundes Selbstbewusstsein zu entwickeln.

Und mit gesund meine ich kein Macho-Selbstbewusstsein, dass die Frauen generell verdammt und sie lediglich benutzen möchte, sondern ein Selbstbewusstsein, dass sogar stark genug ist, sich wieder auf echte Nähe und Beziehung einzulassen. Leider gehen Männer in solchen Situationen meistens nicht zum Coach oder Therapeuten und lassen sich helfen, sondern sie versuchen irgendwie klar zu kommen. Strategien, die definitiv NICHT helfen sind

  • Anwälte auf die Exfrau hetzen inklusive Hass und Rachepläne
  • Zuviel Alkohol oder andere Drogen nehmen
  • Computerspiele über Stunden
  • Nächtelanges Fernsehen oder Serien glotzen

Trennung

Aber es gibt Wege aus dem Frust nach so einer Trennung. Zunächst mal musst du dir klar werden, was dein Anteil an der Trennung war! Ja, es gibt diesen Anteil. Und nur, wenn du weißt was es war, hast du die Chance, in Zukunft anders zu reagieren. Das ist ganz einfache (psycho) Logik. Auch du hast dazu beigetragen, dass die Beziehung zu Ende ging. Es sind immer beide beteiligt. Und wenn du ganz ehrlich zu dir selbst bist, dann hast du auch eine Ahnung, woran es lag.

Der größte Fehler, den vor allem junge Männer machen, ist, sie glauben, nachdem sie eine Frau erobert haben, brauchen sie sich nicht weiter um sie zu kümmern. Das ist regelrecht FATAL. Natürlich muss sie nicht mehr erorbert werden und natürlich hört die Aufregung des Anfangs irgendwann auf.

Aber jetzt kommt die hohe Kunst der Nähe, die viel schwerer herzustellen und auszuhalten ist als jeder Flirt. Nachdem die Verliebtheit aufhört – und das tut sie in jeder Beziehung irgendwann – setzt der Alltag ein. Die Männer konzentrieren sich jetzt wieder mehr auf alles, was außerhalb der Beziehung stattfindet, den Job und die Hobbys.

Der Wunsch nach mehr Kontakt und Nähe kommt meistens von den Frauen und wird von den Männern häufig ausgeblendet. Sie haben eine diffuse Angst vor dem ewigen Reden mit der eigenen Frau. Sie fürchten, nicht zu genügen und sie sind meistens nicht so gut in der Lage, ihre Gefühle auszudrücken. Sie beginnen dann, ihr auszuweichen und das ist der Anfang vom Ende.

Wenn wir davon ausgehen, dass deine Frau dich liebt, dann will sie meistens nichts Falsches von dir. Sie will auch nicht, dass du dich komplett änderst. Sie will einfach nur in Kontakt bleiben und das ist schlicht die absolute Grundvorausseztung für eine lebendige Beziehung.

Frauen wollen auch nicht ständig über Gefühle sprechen – manche können es sogar selbst nicht – und sie wollen auch nicht ständig an der Beziehung arbeiten! Eine gesunde und lebendige Beziehung lebt schlicht und ergreifend von Ehrlichkeit und dem Austausch miteinander über das, was gerade wirklich in uns vorgeht.

Das ist natürlich nur möglich, wenn du weißt, was du denkst oder fühlst. Du musst dich selbst kennen. Wir alle lernen uns aber erst im Laufe unseres Lebens selbst kennen. Das gilt für Frauen genauso wie für Männer. Hierbei können wir uns gegenseitig unterstützen, in dem wir über das sprechen, was uns wichtig ist.
So einfach ist das.

Wenn du dich selbst kennen lernen möchtest, beginne damit, deine Bedürfnisse so anzusprechen, dass sie nicht wie ein Vorwurf wirken. Und sei offen für die Bedürfnisse, die deine Frau oder Freundin hat. Ihr könnt gemeinsam heraus finden, ob jetzt im Moment die aufgeräumte, saubere Wohnung wichtiger ist als ein cooler und persönlicher Austausch, der wahrscheinlich im Bett endet. Danach könnt ihr immer noch zusammen putzen. Es geht dann erfahrungsgemäß schneller und macht viel mehr Spaß.

Wenn einer von euch beiden jedoch aktuell wirklich extrem überfordert ist, z.B. mit dem Haushalt und den Kindern oder mit dem Job und der angespannten Finanzlage, habt ihr BEIDE ein Problem! Vergrößert es nicht noch in dem ihr z.B. die Schuldfrage stellt oder nach einer wie auch immer gearteten vermeindlichen Lösung außerhalb der Beziehung sucht.

In Beziehungen geht es auch immer darum, sich zwischen den Bedürfnissen des ICH’s oder WIR’s zu entscheiden und dafür zu sorgen, dass sich diese Entscheidungen möglichst die Waage halten. Vor allem sobald gemeinsame Kinder im Spiel sind, ist es deine Pflicht mit deiner Frau über deine Bedürfnisse zu sprechen.

Das erfordert Mut aber es lohnt sich und überraschende Trennungen bleiben aus, denn, wenn ihr im guten Kontakt seid, merkst du selbst rechtzeitig, wenn es gar nicht mehr passt zwischen euch. Erstaunlicherweise sind Trennungen aber selten, sobald Paare anfangen, miteinander ehrlich über die eigenen Werte und Wünsche zu sprechen.

Selbst, wenn du jetzt in der Situation bist, dass du hohe Alimente zahlst, du nur noch über Anwälte mit deiner Ex-Frau sprichst und du die Kinder nur zweimal im Monat siehst, du kannst diese Situation zumindest für dich verbessern. Kläre folgende Fragen so schonungslos wie möglich für dich

  • Wie sieht dein Anteil an der Trennung aus?
  • Was hast du deiner Ex nicht gesagt?
  • Wo hast du es lieber vermieden mit ihr zu sprechen und bist statt dessen zum Fußball oder zur Arbeit gegangen?
  • Wann habt ihr aufgehört euch über wichtige Angelegenheiten auszutauschen?
  • Worüber habt ihr euch statt dessen ständig gestritten?

Ich sage nicht, dass du allein für die Trennung verantwortlich bist. Vielleicht ist deine Ex tatsächlich zu einem großen Teil Schuld an dem Dilemma, aber du bist zu 100 % dafür verantwortlich, für dich eine Lösung zu finden, die dir und – wenn ihr habt – den Kindern hilft, glücklich weiter zu leben.
Das können keine Anwälte der Welt für dich erledigen.

Wenn du die Kinder gar nicht sehen darfst, schreibe ihnen jede Woche einen Brief. Auch wenn sie die Briefe nicht lesen und selbst, wenn du die Briefe noch nicht einmal abschickst. Später, wenn sie größer sind, werden sie nach dir fragen und diese Briefe beweisen, dass du immer an sie gedacht hast und du hältst innerlich den Kontakt zu ihnen. Das ist leider das einzige, was du zur Zeit tun kannst.

Wenn es rechtlich keine Möglichkeit gibt, das Geld gerechter aufzuteilen, musst du zahlen. Das ist bitter aber das sind staatliche Steuern auch. Sieh es unter dem gleichen Aspekt und versuche nicht zuviel Emotionen da rein zu stecken.

Die einzig sinnvolle Rache, die du jetzt ausüben kannst, ist, glücklich zu werden – egal ob mit oder ohne einer neuen Partnerin!

Falls du gar nicht raus findest aus dem Drama, kannst du dir deine Situation auch einmal mit einer Systemaufstellung anschauen. Bei dieser Methode geht es darum, sich selbst innerhalb der persönlichen Beziehungen zu erleben. Du kannst durch Stellvertreter deine innere Beziehungslandschaft abbilden und Klarheit finden, wo du wirklich gerade stehst.

Manchmal geht es nämlich um tiefere Bindungen innerhalb deines Systems, die dir selbst gar nicht bewusst sind. Wenn du mehr darüber wissen willst, schau dich einfach auf meiner Homepage um.

Aber sobald du deinem Anteil an der Trennung zustimmst, bist du frei für eine neue Liebe. Ein Flirtseminar in der Flirt University sorgt dann noch für den nötigen Mut und die Motivation, wieder unvoreingenommen und mit Freude auf Frauen zu zu gehen.

Viel Spaß dabei, denn ein Leben ohne Liebe und Beziehung ist zwar grundsätzlich möglich, aber nur für wenige wirklich erstrebenswert.

Manuela Komorek Logo

 

Hier findest du noch weitere Tipps, wie du mit deiner Trennung umgehen kannst:

16 Schritte zum Trennung verarbeiten und Trennung überstehen

Zweifel nach der Trennung: Woher sie kommen und was du dagegen tun kannst

Ich möchte meine Beziehung retten!

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.