Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Psychologie einfach erklärt Teil 3: Selbstliebe lernen

Was verstehen wir unter Selbstliebe? Und wie können wir Selbstliebe lernen?

Häufig wird von Selbstliebe gesprochen und davon, dass andere Personen uns nicht lieben können, wenn wir es nicht selber tun. Doch was genau ist überhaupt Selbstliebe? Was hat Selbstliebe mit unserem Selbstbewusstsein zu tun? Wie kann man Selbstliebe lernen? Und sind selbstverliebte Menschen nicht unfassbar eingebildet und unerträglich?

Die Liebe zu uns selber

Wir Menschen sehnen uns danach, von anderen Personen geliebt zu werden. Hierfür investieren wir auch gerne Zeit und Mühe. Manchmal versuchen wir auch, uns zu ändern oder verbiegen uns gar, nur damit wir einer anderen Person gefallen. Dieser Wunsch nach dieser Liebe ist derart groß, dass wir dabei eine wichtige Person in unserem Leben vergessen: Uns selber.


Das Wort Selbstliebe drückt schon aus, um was es sich handelt: Die Liebe zur eigenen Person. Die Selbstliebe ist der Grundbaustein für ein erfülltes und glückliches Leben. Kann ein Mensch auf Dauer keine Wertschätzung für sich selber aufbringen, kann dies zu schweren psychischen Konflikten beitragen.

Selbstliebe sorgt dafür, dass wir uns selber Vertrauen und wir auch dadurch vor Herausforderungen nicht zurückschrecken. Sie ist die Basis für ein gesundes Selbstbild und ein starkes Selbstbewusstsein. Dennoch halten es viele Menschen gar nicht für erstrebenswert, sich selbst zu lieben. Sie halten dies für arrogant und erheblich. Hierbei handelt es sich jedoch um eine schwerwiegende Verwechslung.

Sind Selbstliebe und Selbstverliebtheit dasselbe?

Selbstliebe hat nichts damit zu tun, sich gerne reden zu hören. Selbstliebe bedeutet, dass wir uns in unserem Körper wohlfühlen, wir stehen hinter den Entscheidungen welche wir in unserer Vergangenheit getroffen haben und haben aus Fehlern, welche wir begangen haben, gelernt anstelle diese nur zu bereuen. Lieben wir uns selber, können wir anderen Menschen offen begegnen. Es fällt uns leicht, neue Freundschaften zu knüpfen da unsere Umwelt spürt, dass wir mit uns selber im Reinen sind und wir dadurch automatisch eine angenehme und beruhigende Stimmung verbreiten.

Selbstverliebtheit hingegen ist das genaue Gegenteil von Selbstliebe. Narzisstische Menschen lassen bei einem Gespräch ihr Gegenüber kaum zu Wort kommen. Die Dinge, welche sie selber zu erzählen haben sind generell wichtiger als das, was andere Leute sagen wollen.

Sie haben das Gefühl, dass sie etwas Besseres sind und nehmen teilweise nur sehr wenig Rücksicht auf ihr Umfeld. Sie sind auf die Bestätigung und positiven Zusprüche anderer angewiesen, um ihr positives Selbstbild von sich aufrecht zu erhalten. Daran lässt sich auch erkennen, dass selbstverliebte Menschen oftmals ein Problem mit ihrem Selbstbild und ihrer Selbstliebe haben. Unbewusst sind sie nicht zufrieden, sie akzeptieren sich selber nicht. Erich Fromm erklärte hierzu, dass überhebliche Menschen die Bestätigung von außen benötigen, weil sie sich selber nicht lieben können.

Wir sehen, Selbstliebe und Selbstverliebtheit sind keinesfalls dasselbe, sondern das Gegenteil ist der Fall.

Wie kann ich Selbstliebe lernen?

Oftmals vergessen wir, dass wir uns auch um uns selber kümmern müssen. Doch gerade da wir oftmals Arroganz und Selbstverliebtheit mit der Selbstliebe verwechseln gestehen wir es uns häufig gar nicht zu, uns selber auch mal etwas Gutes zu tun. Wir haben Angst, nach außen ein schlechtes Bild von uns zu präsentieren. Das Gute allerdings ist: Wir können Selbstliebe lernen! Natürlich wachen wir nicht eines Morgens auf und fühlen uns glücklich und erfüllt. Stattdessen müssen wir an uns selber arbeiten um unsere Einstellung zu uns und unserem Körper zu ändern. Wir geben dir Tipps, wie du Selbstliebe lernen kannst:

Selbstliebe lernen

  1. Entwickle eine positive Grundeinstellung zu dir selber.
    Wir alle kennen es. Uns passiert ein Fehler und wir denken uns „Mein Gott bin ich blöd.“ Dies klingt vielleicht lapidar, doch genau solche Gedanken sind es, welche uns auf Dauer herunterziehen und durch welche wir uns selber nicht mehr achten. Auch wenn wir dies nicht laut aussprechen, wir müssen aufhören uns in Gedanken zu beleidigen. Was soll dies auch nützen?

  1. Behandle deinen Körper pfleglich.
    Dies bedeutet, gehe regelmäßig an die frische Luft, betreibe Sport und ernähre dich gesund. Denn durch unzureichend Bewegung und zu fettiges Essen entstehen nicht nur Übergewicht und ein Doppelkinn, sondern dies kann uns auch krank machen. Es fängt bei leichten Kniebeschwerden an und entwickelt sich, wenn wir uns nicht selber stoppen, zu einer schwerwiegenden Krankheit wie Diabetes. Ist dieses Verhalten unserem Körper gegenüber ein Zeichen, dass wir ihn lieben? Wir haben in unserem Leben nur einen Körper. Daher sollten wir auch möglichst pfleglich mit diesem umgehen.


  2. Akzeptiere dein Äußeres.
    Natürlich strebt jeder Mensch einem gewissen Idealbild nach, welches er von sich hat. Aus diesen Gründen gehen wir auch zum Frisör und achten auf unsere Kleidung. Allerdings sollten wir auch lernen, sogenannten „Makel“, welche wir an uns nicht ändern können, z.B. eine nicht ganz gerade Nase, an uns zu akzeptieren.


  3. Was wünschst du dir in deinem Leben?
    Formuliere deine Träume zu klaren Zielen um, welche du in deinem Leben erreichen möchtest. Viele Menschen, deren Zeit sich zu Ende neigt, bereuen es, dass sie ihre Träume nicht gelebt haben. Sei es der Schritt in die Selbstständigkeit oder eben doch der Fallschirmsprung. Du hast nur dieses eine Leben, also nutze deine Chancen jetzt.


  4. Nimm dir eine Auszeit
    Wir Menschen können nicht die gesamte Zeit funktionieren. Sicher, unser Beruf macht uns Spaß und es ist immer sehr schön, sich abends noch mit Freunden zu treffen. Dennoch benötigen wir auch mal eine Ruhepause. Deswegen ist es wichtig, dass wir uns regelmäßig einmal die Woche Zeit für uns nehmen und einfach das machen wollen, worauf wir Lust haben. Wir können uns auf Sofa kuscheln und ein gutes Buch lesen oder mal wieder einen langen Spaziergang unternehmen. Menschen benötigen diese Zeit, um sich zu erholen, den alltäglichen Stress hinter sich zu lassen und wieder neue Kraft zu tanken.

 

Selbstliebe ist der Grundstein für ein glückliches Leben. Sie ermöglicht uns, ein starkes Selbstbewusstsein aufzubauen und sorgt dafür, dass wir auch in schwierigeren Situationen den Kopf nicht hängen lassen, sondern unser Kampfgeist geweckt wird. Erst wenn wir uns selber lieben, können auch andere Menschen uns lieben. Denn strahlen wir nach außen aus, dass wir mit uns selber unglücklich sind, spüren dies die Menschen in unserem Umfeld. Zudem fällt es uns durch mangelnde Selbstliebe schwer, die Liebe eines anderen anzunehmen, da wir nicht nachvollziehen können, was diese Person an uns liebt.

Bei dir ist Selbstliebe lernen nicht das Thema, du bist mit dir Grunde recht zufrieden. Aber du spürst, dass dir in Anwesenheit von Frauen das Herz in die Hose rutscht? Und du ärgerst dich, weil du deine Schüchternheit einfach nicht überwinden kannst? In einem Flirtcoaching für Männer helfen dir unsere Flirtexperten, selbstbewusst auf Frauen zuzugehen. Du erfährst, wie du in deinem Alltag sowie im Nachtleben Frauen erfolgreich ansprechen und kennenlernen kannst.

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 4 Durchschnitt: 4]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren