Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Die einzige Konstante im Leben ist die Veränderung

Ein jeder von uns verändert sich. Mit jedem Jahr, mit jedem Monat, mit jeder Woche entwickeln wir uns weiter. Sogar mit jedem Tag. Wir sind heute nicht mehr dieselbe Person, die wir gestern noch waren. Denn mit jedem Tag sammeln wir Erfahrungen, die uns prägen und unser Verhalten beeinflussen. Ohne, dass wir dies bewusst wahrnehmen.

Und obwohl wir uns tagtäglich verändern, sind wir gleichzeitig auch Gewohnheitstiere. Veränderungen, die wir ganz bewusst herbei führen wollen, fallen uns meist sehr schwer. Der Enthusiasmus hält nur wenige Tage, bis wir in alte Muster zurück verfallen.


Weshalb uns bewusste Veränderung schwer fällt

Bewusste Veränderung ist gar nicht mal so leicht. Dies merken wir jedes Mal zu Jahresbeginn, wenn die Fitnessstudios aus allen Nähten platzen. Wie so oft haben auch wir uns vorgenommen, dass das neue Jahr „unser“ Jahr werden wird und wir endlich mehr Sport treiben. Doch nach spätestens einer Woche ist es mit den guten Vorsätzen dahin.

Wir lassen uns von unseren Routinen leiten. Anstelle nach der Arbeit ins Fitnessstudio zu gehen, machen wir es uns auf der Couch gemütlich. Bis neue Angewohnheiten zu einer Routine werden und uns damit in Fleisch und Blut übergehen, müssen rund sechs Wochen vergehen. Dann passt unser Gehirn seine Strukturen an und unsere neuen Verhaltensweisen werden zu einer Gewohnheit.

Diese Anfangszeit durchzustehen, daran scheitern die meisten von uns.

Mehr Optimismus im Leben


+ Aktuelles Eventprogramm +

Viel zu viele hören auf ihren inneren Kritiker

Auch der innere Kritiker stellt sich als ein wahrer Feind heraus wenn es darum geht, dass wir an uns selbst arbeiten wollen. Denn er säuselt tagtäglich aufs neue mit fieser Stimme in unser Ohr:

  • Das schaffst du niemals
  • Das wirst du keinesfalls für immer durchhalten
  • Du bist nicht dafür gemacht

Gefährlich wird es, wenn wir auf den inneren Kritiker hören und wir uns von ihm um unsere Motivation berauben lassen.

Weshalb wir uns dennoch mit jedem Tag verändern sollten

Wir sollten es zu unserer Aufgabe und unserer Pflicht machen uns mit jedem Tag zu verändern. Jeden Tag ein kleines bisschen besser zu werden.

Bestimmt hast auch du zahlreiche Wünsche und Ziele. Doch in Wirklichkeit handelt es sich nicht um Ziele, sondern vielmehr um Träume. Träume deshalb, weil du nichts dafür tust, dass diese eines Tages in Erfüllung gehen.

Ja, du träumst jeden Tag einen durchtrainierten und muskulösen Körper zu haben. Doch jedes Mal, wenn du einkaufen gehst wandert die Chipstüte in deinen Einkaufskorb und du lässt das Training wieder ausfallen.

Du würdest gerne Geld für eine große Reise sparen. Doch immer dann, wenn dein Chef dir anbietet, bezahlte Überstunden zu leisten oder die Nachtschicht mit extra Zuschlag zu übernehmen, ist dir deine Freizeit wichtiger und du sagst ab.

Was ist da eigentlich los mit deiner Motivation? Warum schwindet diese derart schnell in den entscheidenden Momenten, die dich näher zu deinem Ziel bringen könnten?

Hast du öfters mit Motivationsschwierigkeiten in deinem Leben zu kämpfen, können folgende Mittel und Wege hilfreich sein, um dich auf deinem Weg der Veränderung zu begleiten und zu unterstützen.

Mehr Gelassenheit im Leben durch innere Ruhe und ein starkes Selbstbewusstsein

Notiere dir, weshalb dir dein Ziel wichtig ist

Jeder von uns hat manchmal schlechte Tage, an denen wir am liebsten alles hinwerfen würden und unsere Motivation im Keller ist. Gerade an solchen Tagen ist es mehr als hilfreich wenn wir uns klar vor Augen halten, warum wir eigentlich diesen einen Aufwand tagtäglich betreiben und was wir damit erreichen wollen.

Schnapp dir daher Stift und Papier und schreibe dir all deine momentanen Gründe auf, weshalb dir dein Ziel wichtig ist. Bilde auch Unterkategorien. In diesen Kategorien notierst du dir, mit welchen Mitteln und Wegen du gedenkst, dein Ziel zu erreichen.

Ein Brief an dein zukünftiges Ich

Auch dies ähnelt von der Methodik der Liste mit den Gründen, weshalb du ein bestimmtes Ziel erreichen willst. Verfasse einen Brief, der an dein zukünftiges Ich gerichtet ist. Einen Brief in dem du niederschreibst, wie du dich momentan fühlst und was genau dich antreibt, dieses Ziel zu verfolgen. Notiere ruhig auch all die negativen Emotionen, die damit einhergehen werden, wenn du dein Ziel nicht erreichst und von deinem Weg abkommst.

Gerade an schlechten Tagen kann ein derartiger Brief unglaublich motivierend sein.

Gestalte dir eine Plan, wann du was erreicht haben möchtest

Eine genaue Dokumentation über deine Fortschritte kann zusätzlich sehr hilfreich und motivierend sein. Je nachdem, worin dein Ziel besteht, kann hierfür eine Excel Tabelle oder vielleicht eine Auflistung bei Word genau das richtige Mittel der Wahl sein.

Du willst gerne an dir selbst, deinem Selbstbewusstsein und deinen Flirtskills arbeiten? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, sie anzusprechen und mit ihnen zu flirten. Damit auch du endlich glücklich wirst.

Hier findest du weitere Beiträge über erfolgreiche Veränderung:

Dein innerer Kritiker hemmt dich und bremst dich aus?

Frauen anschreiben auf Tinder – 13 praktische Tipps für den Tinder Chat, um die Dating App zu rocken

Intrinsische Motivation – Lass dich nicht länger von deinen Zielen abbringen

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert