Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Zweifel an der neuen Beziehung? Wenn wir nicht rosarot sehen

Eigentlich müssten wir genau jetzt alles rosarot sehen.

Wir sind frisch zusammen. Und es ist einfach ein unglaubliches Gefühl, wieder in einer Beziehung zu sein. Wären da nicht die Zweifel an der neuen Beziehung, die wir immer wieder haben. Die immer wieder, natürlich in den unpassendsten Momenten, aufkommen.

Solange wir gemeinsam Zeit verbringen, ist alles wunderbar. Doch sind wir wieder zuhause und sitzen alleine auf dem Sofa, kommen sie schon wieder. Die negativen Gedanken.

Das „Ja“ zur Beziehung ist immer auch ein „Nein“. Ein Nein zu anderen Sexualpartnern (zumindest, wenn ihr eine monogame Beziehung führt). Ein Nein zu anderen Optionen, die du dir als Single offen gehalten hast. Ein Nein zur Kompromisslosigkeit. Das kann schon mal Angst machen.

Überhöhte Ansprüche durch falsche Vorstellungen

Manchmal zweifeln wir deshalb,weil wir selbst überhöhte Ansprüche haben oder unser Umfeld diese hegt. Möglicherweise ist der neue Partner übergewichtig. Vielleicht hat er oder sie die Haare grell gefärbt. Vielleicht arbeitet dieser Mensch in einem Beruf, der in unserer Gesellschaft nicht sonderlich angesehen ist.

Es Zweifel, weil wir uns von der Scheinwelt in den sozialen Medien blenden lassen. Denn auch bei all den Pärchen, die ausschließlich tolle Fotos posten, läuft nicht immer alles perfekt. Doch die negativen Momente, die, in denen gestritten wird, die werden natürlich nicht geteilt.

Vielleicht fürchtest du dich aber auch nur vor den Reaktionen aus deinem Umfeld. Du hast Angst, was deine Eltern zu dem neuen Mann/ der neuen Frau an deiner Seite sagen. Wie deine Freunde reagieren. Was der Bruder denkt.

Lass dir an dieser Stelle gesagt sein, dass das deine Beziehung ist! Nicht die deiner Eltern. Nicht die deiner Freunde. Nicht die deines Bruders. Zudem bist du ein erwachsener Mensch. Du darfst, sollst und musst deine eigenen Entscheidungen treffen. Mach deinen Selbstwert nicht davon abhängig, was deine Eltern zu deiner Beziehung sagen.

Zudem kannst du dir alle Zeit der Welt lassen. Du musst deinen neuen Partner nicht innerhalb des ersten Monats deiner gesamten Familie vorstellen. Der richtige Zeitpunkt ist hierfür genau dann gekommen, wenn du dich bereit fühlst. Wenn ihr euch besser kennengelernt habt.

Hast du erst einmal diesen Druck herausgenommen wirst du sehen, wie herrlich entspannt eure Partnerschaft auf einmal ist.

Alte, negative Szenen werden im Kopf entfacht

Wer sich auf einen neuen Menschen einlässt, durchlebt in manchen Situationen vergangenen Szenarien, die mit einem Expartner durchlebt wurden. Manchmal sind es Kleinigkeiten, die uns an vergangene Streitsituationen erinnern. Etwa das Lied im Radio. Die Bäckerei, an der wir gerade vorbei fahren, in der wir früher immer für den Pärchensonntag frische Zimtschnecken geholt haben. Eine Redewendung. Die Art und Weise, die der neue Partner bzw. die neue Partnerin ein Wort ausspricht. Der vertraute Ort, an dem wir früher spazieren waren.

Diese Momente erinnern uns an negative Szenarien aus der Vergangenheit und ja, sie rufen dann Zweifel in uns hervor. Doch diese Szenarien liegen in der Vergangenheit. Sie sind vorbei. Du musst sie loslassen.

Dazu gesellen sich weitere Zweifel, die gerade zu Beziehungsbeginn normal sind. Wird die Partnerschaft halten? Was, wenn das Feuer genauso schnell erlischt, wie es aufgeflammt ist? Wird der andere uns immer noch lieben, wenn er uns besser kennenlernt, mit unseren Macken und kleinen Eigenheiten? Und wir auch den anderen?

Diese kleineren Zweifel sind völlig normal und jedem, der schon einmal eine Partnerschaft eingegangen ist, bekannt. Du musst ihnen keine allzu große Bedeutung geben. Sie werden von ganz alleine verschwinden, sobald ihr mehr Zeit miteinander verbracht und euch besser kennengelernt habt.

Während die einen zu Beginn auf Wolke sieben schweben, machen sich die anderen große Sorgen. Zu tief sitzen die Ängste aus vergangenen Beziehungen. Zu groß ist die Angst, am Ende wieder enttäuscht zu werden.

Du hast Zweifel, weil die Beziehung vollkommen anders ist, als deine bisherigen Partnerschaften

Vielleicht hattest du bisher nur Partnerschaften mit Menschen, die dein seltenes Hobby geteilt haben. Dieses hat euch miteinander verbunden. Jetzt hast du dich ausgerechnet in einen Menschen verliebt, der mit diesem rein gar nichts anfangen kann.

Möglicherweise hat dein letzter Partner schon nach einem Monat davon gesprochen, mit dir zusammen zu ziehen, wohingegen dein neuer Partner sich in vornehmer Zurückhaltung übt.

Dein letzter Partner hat dich erst nach sechs Monaten seiner Familie vorgestellt, jetzt hingegen hast du diese bereits nach zwei Wochen kennengelernt und du fragst dich, ob das nicht alles etwas schnell geht.

Jede Beziehung ist anders. Führen wir auf einmal eine Partnerschaft, die sich vollkommen von allen Bisherigen unterscheidet, ist das kein Grund Angst, gar Zweifel an der neuen Beziehung zu haben.

Im Gegenteil. Es gab schließlich einen Grund, weshalb deine letzten Partnerschaften zerbrochen sind.

Verliebt und gleichzeitig Zweifel an der neuen Beziehung: Wie kann das sein?

Zweifel an der neuen Beziehung, weil du Angst vor Veränderung hast

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. So sehr wir uns als Single nach einer Beziehung gesehnt haben, so sehr haben wir dennoch unseren Alltag zu schätzen gewusst. Wir konnten uns unserer Zeit frei einteilen, mussten uns niemals rechtfertigen und konnten tun und lassen, was wir wollten.

Mit einer Partnerschaft verändert sich das Leben. Plötzlich ist da jemand, der Raum einnimmt. Der uns wichtig ist. Dem wir einen Platz schenken. Der bei uns an der Seite ist. So schön dies ist, so beängstigend kann dies gleichzeitig sein. Das haben Veränderungen grundsätzlich an sich.

Vielleicht stellst auch du in diesem Moment fest, dass du nur deshalb Zweifel an der neuen Beziehung hast, weil es die Veränderung an sich ist, die dir Angst macht. Weil du grundsätzlich ein Mensch bist, der Sicherheiten liebt. Weil du Veränderungen oftmals skeptisch entgegenstehst. Auch dann, wenn diese gut sind.

Gleichzeitig solltest du dir immer auch vor Augen halten, dass ein Partner eine Bereicherung für dein Leben darstellt und nicht dein altes Leben auslöschst. Du darfst (und sollst) weiterhin deine Hobbys pflegen. Du sollst dich weiterhin mit deinen Freunden treffen. Du musst deine Mitgliedschaft im Verein nicht aufgeben, nur weil der neue Partner diese Leidenschaft nicht mit dir teilt. Dein Leben verändert sich gar nicht so drastisch, wie es dir derzeit erscheint.

Du wünschst dir eine neue Partnerschaft, aber du lernst einfach niemanden kennen, der zu dir passt? Du fühlst dich im Umgang mit Frauen extrem gehemmt? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirt Profis nehmen dich an die Hand und zeigen dir, wie du leicht und unkompliziert in deinem Alltag attraktive Frauen kennenlernen kannst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Ist es Liebe oder Anziehung? Wie du erkennst, was du wirklich fühlst

Du willst endlich eine neue Frau kennenlernen, die wirklich zu dir passt?

Du willst dich endlich wieder verlieben? Wie du eine neue Liebe findest

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar