Packen wir es an
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Neubeginn: So gelingt dir die Zeit der Veränderung

Es liegt Veränderung in der Luft.

Irgendwann kommt der Tag, an dem wir merken, dass wir in einer Sackgasse gefangen sind. Tagein, tagaus, es ist immer derselbe Trott, der uns herunterzieht und frustriert. Wir spüren intuitiv, dass wir dringend etwas verändern müssen. Es wird Zeit, das Alte hinter uns zu lassen und endlich den so dringenden Neubeginn zu wagen.

Oft gehen wir diesen Schritt erst dann, wenn es zu einem einschneidenden Erlebnis gekommen ist. Der Trennung vom langjährigen Partner, dem Tod eines geliebten Menschen oder dem Jobverlust.

Der erste Schritt: Nimm dein vergangenes Schicksal an

Der erste Schritt für deinen Neubeginn besteht darin, dass du dein vergangenes Schicksal annimmst und damit abschließt. Erst, wenn dir dieser Schritt gelingt, wirst du dich auf deinen neuen Lebensabschnitt voll und ganz einlassen können.

Jeder Mensch hat Dinge in seinem Leben, bei denen er sich wünscht, er hätte in der Vergangenheit anders gehandelt. Immer wieder denken wir über diese nach. Wir denken an der vergangene Chancen, die wir ungenutzt haben vorbeiziehen lassen. Wir denken an Situationen, in denen wir hätten anders reagieren können. An Momente, in denen wir (mit unserem heutigen Wissen) absolut falsch gehandelt haben. Doch diese lassen sich nicht mehr ändern. All dein Zaudern nützt dir nichts. Du kannst deine Vergangenheit nicht verändern. Akzeptiere sie. Und noch wichtiger, löse dich davon.

Solange du den Fokus nach hinten auf Vergangenes lenkst anstelle nach vorne, fehlt dir die Kraft für die nötige Veränderung. Es beraubt dich um dein Potential.

Lass los was war und konzentriere dich auf deine Zukunft.

Der Neubeginn: Auf in das Abenteuer

Die richtige Einstellung

Kommt etwas Neues auf uns zu, können dieser Veränderung mit Angst oder mit Vorfreude und Optimismus entgegen blicken.

Der Neubeginn erfordert immer zweierlei. Rationalität als auch Gefühl. Nehmen wir den Umzug in eine fremde Stadt als Beispiel.

Du kannst diesem Umzug voller Sorge entgegenblicken. Du hast Angst dich in der Wohnung nicht wohlzufühlen, in einem schlechten Viertel in der Stadt zu landen oder keine neuen Freunde zu finden. Dir graut davor, dich abends in der Stadt zu verlaufen oder dich darum zu bemühen, den örtlichen Dialekt zu verstehen.

Hierbei handelt es sich um Gedanken, die von deinen Emotionen geleitet werden. Es ist wichtig, dass deine Emotionen positiv sind.

Gleichzeitig brauchst du auch rationales Denken. Es ist egal, wie hoffnungsvoll und gut gelaunt du an deine Wohnung denkst. Hast du keinen Job, von dem du die Miete bezahlen kannst, werden dir deine positiven Emotionen nicht viel nützen. Auch, wenn du froh bist dich bald zu trennen: Ohne eine neue Wohnung sieht es schlecht aus. Auch, wenn du glücklich bist, dass du deinem Chef die Kündigung hingeknallt hast: Du brauchst eine Tätigkeit, mit der du dir deinen Lebensunterhalb verdienen kannst.

So wichtig die positive Einstellung auch ist, bedenke auch Rationales.

Starte deinen Neubeginn

Ein Neubeginn geht immer mit Zielen einher:

Was hat dich dazu bewogen, etwas an deinem Leben zu verändern? Was soll in Zukunft anders laufen, als es in der Vergangenheit der Fall war?

Wenn wir klar benennen können, wohin die Reise gehen soll, wird uns der Weg dorthin leichter fallen und die Motivation bleibt uns länger erhalten.

Natürlich sind die Ziele eines jeden Menschen vollkommen unterschiedlich gesteckt.

Vielleicht hast du dir vorgenommen, dich in Zukunft…

  • sofort von Menschen zu lösen wenn du feststellst, dass diese toxisch sind
  • jeden Tag, 365 Tage im Jahr, für mindestens 15 Minuten Yoga zu betreiben
  • du stärker an deinen sozialen Kontakten arbeitest und deinen Freundeskreis erweiterst
  • du mehr Dinge tun möchtest, die dir gut tun (worin auch immer dies bestehen mag)
  • du an deinen beruflichen Skills arbeiten willst

Je nachdem, wie dein Neubeginn aussehen soll oder was dein Ziel ist, kann es hilfreich sein, deine Erfolge und Veränderungen klar zu protokollieren.

Wer Gewicht verlieren möchte, kann sich regelmäßig Wiegen und das Gewicht in einer Tabelle eintragen, um seine Erfolge vor Augen geführt zu bekommen. Wer seine Skills in Photoshop sehen möchte, kann seine Arbeiten nach einigen Wochen direkt nebeneinander stellen, um sich seine Entwicklung anzusehen.

Es ist wichtig, dass die Ziele, die du dir steckst, erreichbar sind. Natürlich darfst du große Visionen haben. Sind diese jedoch utopisch, werden wir all unsere Motivation recht schnell verlieren. Wir können uns nicht dauerhaft vormachen, dass wir auf diese hinarbeiten, wenn wir tief im Inneren wissen, dass wir sie niemals erreichen können.

Du wirst nicht über Nacht vom schüchternen Mann zum extrovertierten Kerl, der jede Frau abschleppt. Du wirst nicht pro Woche 7 Kilos abnehmen. Du wirst auch nicht innerhalb eines Monats Millionär werden.

Ziele dürfen hoch, müssen aber auch erreichbar sein!

Dazu solltest du bedenken, dass Ziele stets konkret formuliert werden sollten. Studien zeigen, je konkreter ein Ziel formuliert ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Probanden dieses erreichen. Wer sich vornimmt, „ich will mich gesünder ernähren“, setzt diesen Vorsatz wahrscheinlich nicht um. Wer klar und deutlich sein Ziel formuliert, etwa „ich werde Weißbrot durch Vollkornbrot ersetzen und die Süßigkeiten komplett streichen“, hat das Ziel klar genug formuliert, um dieses erreichen zu können.

Oder nehmen wir als Beispiel das Thema soziale Kontakte. Möglicherweise wünschst du dir schon lange, neue Frauen kennenzulernen. Du wirst keinen Neubeginn schaffen, wenn du dir einfach nur sagt „Ich will mehr dafür tun, Frauen kennenzulernen.“ Es muss schon konkreter sein. Etwa „ich werde zukünftig keine Einladungen zu feiern mehr abschlagen und jeden Samstag eine Frau auf der Straße ansprechen.“

Doch was, wenn es noch gar keine konkreten Ziele gibt? Wenn du mit allem Alten gebrochen hast, aber noch nicht weißt, wie deine Zukunft aussehen soll?

Dann ist es ein erster, wichtiger Schritt, dass du schon einmal weißt, was du in deiner Zukunft nicht wieder haben möchtest. Das was, womit du gebrochen hast, sich nicht wiederholt. Wünsche und Ziele entstehen nicht unbedingt über Nacht. Es ist gut möglich, dass du während deines Neubeginns mit der Zeit herausfindest, was du erreichen möchtest.

So beginnt dein Neubeginn

Verfalle nicht der Wiederkäuerei

Der Mensch ist ein unglaublich intelligentes Wesen. Und doch, manchmal müssen wir uns selbst an den Kopf fassen.

Gerne tappen wir in die Falle, wieder und wieder in denselben Fehler zu tappen. Stets mit dem Glaubenssatz „Aber dieses Mal wird alles anders“. Doch wie soll alles anders werden, wenn wir wieder den Weg gehen, den wir schon so oft gegangen sind und bei dem wir stets gescheitert sind?

Du weißt nicht so recht, was wir damit meinen? Wir veranschaulichen es dir.

Wie oft hast du dir schon vorgenommen, endlich an deiner Figur zu arbeiten und abzunehmen. Du wolltest deine Ernährung um 180 Grad verändern. Keinen Alkohol mehr, keinen Zucker, keinerlei Kohlenhydrate. Durchgehalten hast du dies für mehrere Wochen, vielleicht sogar mehrere Monate. Bis zu dem Punkt, an dem du keinen Bock mehr hattest und es dich überkam. Du bist in den Supermarkt gegangen und hast dir alles gekauft, was du dir seit Wochen verboten hattest. Danach gab es kein Halten mehr für dich. Über Monate hast du mehr gefuttert denn je. Mit dem Ergebnis, dass du wesentlich mehr gewogen hast, als vor deiner Diät.

Trotzdem hast du derartige Versuche schon unzählige Male gestartet.

Doch warum sollte derselbe Weg, den du schon 32 Mal gegangen bist und der dich 32 Male in die Knie gezwungen hat, dich beim 33. Mal ans Ziel bringen?

Wenn du merkst, dass du immer wieder dieselben Verhaltensweisen an den Tag legst und immer wieder scheiterst, nützt alles nichts: Du musst dein Vorgehen verändern, wenn es dieses Mal wirklich ein Neubeginn werden soll. Und nicht der nächste Versuch, der von Beginn an wieder zum Scheitern verurteilt ist.

Wie blickst du selbst auf deinen Neubeginn?

Viele Menschen betrachten den Neuanfang unter dem Aspekt des Scheiterns. Sie sehen gar nicht die Chancen, die darin liegen. Stattdessen haben sie vor Augen, dass sie in der Vergangenheit gescheitert sind und deswegen gezwungen sind, eine neue Richtung einzuschlagen.

Löse dich von dieser Denkweise!

Richte den Blick nicht zurück auf deine Vergangenheit, sondern nach vorne in die Zukunft!

Lass dich nicht vom Zweifel einholen

Bevor wir den Neubeginn wagen, müssen wir zuerst mit Altem brechen. Eine Türe schließt sich, die andere öffnet sich. Doch vor genau diesem Schritt haben wir eine unglaublich große Angst. Ein Neubeginn bedeutet immer auch Ungewissheit. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, bereitet uns Ungewissheit ein besonders mulmiges Gefühl im Magen.

Selbst, wenn wir uns schon fest für den Neuanfang entschieden haben ist es normal, dass wir immer wieder an dieser Entscheidung zweifeln. Wichtig ist, dass wir diese Ängste wahrnehmen und uns fragen, wie berechtigt diese sind. Stellen wir fest, dass diese irrational sind, dürfen wir ihnen keinen Raum geben.

Doch manchmal gibt es für den Wunsch nach einem Neubeginn keinen konkreten Auslöser. Es ist ein diffuses Gefühl, welches aus zahlreichen Unzufriedenheiten resultiert.

Du bist den Weg des Neubeginns bereits gegangen und hast dich getrennt? Seit dieser Trennung ist viel Zeit ins Land gestrichen und du fühlst dich wieder bereit für etwas Neues? Doch dir fällt es schwer, in deinem Alltag attraktive Frauen kennenzulernen? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie du ganz unkompliziert in deinem Alltag attraktive Frauen kennenlernen kannst.

Hier findest du weitere Tipps für deine Neubeginn

Nach der Trennung: Wenn das Leben einfach weitergeht

Nach Trennung Neuanfang – Glücklich sein und das ohne Partner!

Nach Trennung Neuanfang – Glücklich sein und das ohne Partner!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren