Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Bei Boompi lesen ihre Freundinnen mit.

Mittlerweile gibt es unglaublich viele Flirt-Apps auf dem Markt, und es werden immer mehr. Für viele Dating-Apps ist das große Vorbild Tinder, andere versuchen hingegen, sich gerade von Tinder abzusetzen indem sie etwas Neuartiges bieten.

Auch Boompi versucht, durch eine neue Funktion einzigartig zu sein. Obwohl es im ersten Moment stark an Tinder erinnert merken vor allem Frauen sehr schnell den Unterschied.


Daran erkennst du, ob er wirklich auf dich steht!

Was ist das Besondere an der App Boompi?

Im Großen und Ganzen funktioniert Boompi ähnlich wie Tinder. Die Nutzerin kennt daher die Funktionsweise bereits. Auch ein Facebook Account ist mal wieder zwingend notwendig, um die App nutzen zu können.

Einfach nach oben oder unten wischen und am Ende ein Match bekommen. Zumindest im Idealfall. Wischen nach oben signalisiert, dass man interessiert ist, bei einem Wisch nach unten bekommt man das andere Profil nicht erneut angezeigt. Hast du aus Versehen in die falsche Richtung gewischt und möchtest diesen Fehler rückgängig machen, ist dies kostenfrei möglich.

Boompi

Das eigene Profil kann jederzeit angepasst werden. Du selber entscheidest, wie viele Informationen du preisgeben möchtest. Bis hierhin ist somit alles bereits bekannt.

Allerdings gibt es bei der App Boompi einen bedeutenden Unterschied zu den restlichen Flirt-Apps, welche sich bisher auf dem Markt etabliert haben: Bei Boompi gibt es für Frauen die Möglichkeit, dass deren Freundinnen den Chat mitlesen und kommentieren können. Dem männlichen Chat-Partner wird dies allerdings nicht angezeigt. Daher richtet sich die App in erster Linie vor allem an Frauen.

Wie funktioniert das Mitlesen?

Haben sich also zwei Chat-Partner gefunden, kann sie ihre Freundinnen zu dem Chat einladen. Sie bekommt sozusagen Unterstützung beim Männer kennenlernen. Damit die Frauen nicht nur den Rat ihrer Single-Freundinnen einholen können, gibt es extra den „Ghost Mode“. Bei diesem hinterlassen weibliche Nutzerinnen keine Spuren im Internet.

Das bedeutet, dass auch vergebene Damen die App nutzen können, allerdings nicht bei den potentiellen Matches angezeigt werden. Der „Ghost Mode“ soll damit auch die Frauen anlocken, welche zwar nicht auf der Suche sind, aber gerne bereit sind, ihre Freundinnen in den Chats zu unterstützen.

Ob sich die Kommentare positiv oder negativ für ihn auswirken, hängt ganz von ihm selber ab. Hat er Glück und er hinterlässt direkt zu Beginn einen positiven Eindruck, geben die Frauen ihrer Freundin Tipps, was sie antworten kann, um den Chat weiterhin am Laufen zu halten.

Kommen jedoch mehrere Textzeilen von ihm falsch rüber und hinterlassen einen faden Beigeschmack kann es schnell passieren, dass die Kommentare eher gehässig werden und die Chat-Partnerin kein Interesse mehr daran zeigt, ihm zu antworten.

Durch die Mitlese-Funktion kann es auch mal passieren, dass er ein wenig länger auf die Nachricht antworten muss. Meistens besprechen sich die Frauen erst eine Weile und es wird genau überlegt, was weiterhin geschrieben werden soll, inklusive Lachflashs. Das kann dann schon mal dauern, bis der Lachanfall wieder vorbeigeht und frau wieder in der Lage ist, zu schreiben.

Gibt es überhaupt Männer, welche Boompi nutzen?

An dieser Stelle entsteht natürlich die logische Frage, weshalb Männer diese App überhaupt nutzen sollten. Schließlich müssen sie jederzeit damit rechnen, dass die Chat-Partnerin den Chat für ihre Freundinnen freigegeben hat und diese die gesamte Zeit fleißig kommentieren, während er nichts davon mitbekommt.

Der spanische Gründer der App glaubt allerdings an sein Konzept. Er ist der Meinung, dass bei den meisten Flirt-Apps der Frauenanteil weit unter fünfzig Prozent sei. Seine App hingegen würde Frauen anlocken, sodass die weiblichen Nutzerinnen in der Überzahl sind. Er geht davon aus, dass dort, wo sich die meisten Frauen befinden, sich auch irgendwann die Männer aufhalten werden.

Ist Boompi empfehlenswert?

Ein großer Vorteil der App besteht bisher darin, dass es komplett kostenlos nutzbar ist. Bisher ist es in Deutschland allerdings noch nicht so weit verbreitet wie andere Dating-Apps. Dadurch sinkt die Zahl der möglichen Matches. Vor allem für Männer stellt sich die Frage, ob sie sich wirklich auf eine solche App einlassen sollen.

Natürlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob es für ihn in Ordnung ist zu wissen, dass ihre Freundinnen höchstwahrscheinlich im Chat mitlesen und fleißig kommentieren. Privatsphäre in diesem Sinne gibt es bei der App nicht. Frauen müssen sich darüber im Klaren sein, dass viele Männer sich nicht trauen, nach einem echten Date zu fragen. Zu groß ist die Hürde, da sie wissen, dass ihre Freundinnen ihr in genau diesem Moment vielleicht von einem Treffen mit ihm abraten.

Es kann jedoch nicht gesagt werden, dass sich die Mitlese-Funktion generell für den Mann schlecht auswirkt. Denn erstens muss die Frau aktiv ihre Freundinnen zu dem Chat einladen, das bedeutet, dass nicht automatisch von Beginn an andere Personen mitlesen, und zweitens sind Frauen schließlich auch fair. Ist er wirklich nett helfen sie ihrer Freundin dabei, die ideale Antwort zu verfassen.

Dennoch ist es weder für Frauen noch für Männer leicht, sich über diese App wirklich kennenzulernen. Möchtest du als Frau gerne mal wieder ein Date haben und hast dir daher überlegt, ob du Boompi nutzen sollst, können wir dir nur dazu raten, verstärkt im echten Leben auf Männersuche zu gehen.

Ein Flirtcoaching für Frauen kann dir hierbei Unterstützung bieten. Unsere Flirtexperten zeigen dir, wie du bei Männern einen bleibenden Eindruck hinterlässt und wie es schaffst, das männliche Geschlecht mitten im Alltag dazuzubringen, dich anzusprechen. Denn wir bekommen jeden Tag unzählige Chancen jemanden kennenzulernen, wir nehmen diese Möglichkeiten meist nur nicht wahr.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Was mögen Männer an Frauen? 18 weibliche Reize unter der Lupe!

Ist er in mich verliebt oder will er nur Sex mit mir?

Ich bin verliebt in einen verheirateten Mann – Was soll ich tun?

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert