Zum Inhalt springen
Hier starten » Unisex » Trennung ja/nein » Die Krise als Chance für die Beziehung? So entscheidet ihr richtig

Die Krise als Chance für die Beziehung? So entscheidet ihr richtig

  • von
perfekter Flirt
Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Ihr macht schwere Zeiten durch

Schon oft hast du dir überlegt, ob es nicht sinnvoller wäre, wenn ihr euch trennt. Aber du liebst diese Frau. Nicht ohne Grund hast du dich damals dafür entschieden, mit ihr zusammenzuziehen und ein gemeinsames Leben aufzubauen. Schon oft hast du gehört, dass eine Krise als Chance für die Beziehung fungieren kann.

Doch wie wahrscheinlich ist es, dass die Beziehungskrise das Paar zusammenschweißt?


Kann die Krise als Chance für die Beziehung fungieren?

Suchst du online nach Erfahrungswerten, ob eine Beziehungskrise das Pärchen nach Überwindung dieser fester zusammenschweißt, wirst du die abstrusesten Begründen finden, weshalb die Krise gut für euch ist. Etwa, dass das Spannende am Leben sei, dass unerwartete Dinge geschehen und die Beziehungskrise somit Spannung in das eigene Leben bringe.

Naja.

Soweit wollen wir definitiv nicht gehen.

Was stimmt ist der Fakt, dass nachdem die Beziehungskrise überwunden wurde, dieses Erlebnis ein Paar durchaus zusammenschweißen kann. Der Weg dorthin ist allerdings beschwerlich. Und dieser Glücksfall muss auch nicht zwangsläufig eintreten. Ebenfalls möglich ist, dass in der Krise derart tiefe Risse entstanden sind, dass diese sich nicht mehr reparieren lassen.


+ Zur Sprechstunde +

Die Kunst besteht darin zu erkennen, ob um die Beziehung noch gekämpft werden kann und noch Erfolgsaussichten bestehen, oder ob es eben doch hoffnungslos ist.

Was ist der Auslöser der Beziehungskrise?

Wer die Beziehungskrise durchstehen will, muss herausfinden durch was diese ausgelöst wurde.

Vielleicht ist es offensichtlich. Vielleicht kam es auf ihrer oder auf deiner Seite zu einem Seitensprung. Vielleicht hat einer von euch heimlich das Ehekonto geplündert.

Vielleicht ist es aber auch weniger offensichtlich. Vielleicht handelt es sich um einen schwelenden Konflikt. Vielleicht sind es mehrere Themen, die schon seit geraumer Zeit eure Beziehung belasten und euch immer weiter auseinanderbringen. Themen, bei denen ihr kaum vernünftig reden könnt, sondern euch sofort in den Haaren habt.

Nicht immer gibt es einen klaren Schuldigen, der die Beziehungskrise verursacht hat. Manchmal sind es auch Veränderungen die dazu beitragen, dass das Paar in eine Beziehungskrise rutscht. Objektiv betrachtet hat keiner von beiden dem anderen etwas Böses getan. Und doch: Auf einmal stehen sich beide gegenüber und verstehen sich einander nicht mehr. Diese Veränderungen können von außen entstehen. Durch den Umzug. Den Hausbau. Die Geburt. Die Hochzeit. Den neuen Job.

Veränderungen können allerdings auch im Inneren stattfinden. Etwa durch eine neue politische Einstellung. Durch völlig neue Werte, die der Partner (oder du selbst) auf einmal entwickelt. Durch neue Ansichten und Erkenntnisse, die uns wichtig sind und auf ein mal unser Leben bestimmen. Auch Krankheiten und schwere Schicksalsschläge besitzen das Potential, sich gefährlich auf eine Beziehung auszuwirken.

Geh in dich und setz dich mit den Gründen auseinander, warum ihr euch an den Punkt befindet, an dem ihr jetzt seid. Was hat euch dorthin gebracht? Gibt es Lösungsmöglichkeiten?

Kann man die Krise als Chance für die Beziehung betrachten

Seid ihr beide gewillt, an eurer Beziehung zu arbeiten?

„Hä? Natürlich sind wir das, was für eine Frage!“, denkst du dir jetzt vielleicht. Doch diese Frage hat durchaus ihre Berechtigung. Oftmals ist es leider dergestalt, dass der eine an der Beziehung arbeiten will, während der andere mit dieser innerlich längst abgeschlossen hat. So kämpft der eine und müht sich ab, während der andere sich immer stärker zurückzieht und dicht macht.

Hat einer bereits innerlich mit der Beziehung abgeschlossen, wird es dem anderen nicht gelingen, die Trennung zu verhindern.

Eine Beziehungskrise ist mehr als ein Streit

Wodurch unterscheidet sich überhaupt eine Beziehungskrise von einem Streit? Ist das, was wir haben, ein Konflikt, der „nur“ seit einigen Tage schwelt oder sind wir doch in die Beziehungskrise gerutscht, ohne uns darüber bewusst zu sein?

Eine Beziehungskrise ist tragischer als ein Streit. Im Streit ärgern wir uns über den anderen. Über sein Verhalten oder seine Aussage. Über eine Tat oder eine Wortwahl, die uns missfällt oder die uns verletzt hat.

Die Beziehungskrise hingegen besteht aus Zweifeln. Zweifel, ob wir uns weiterhin eine gemeinsame Zukunft mit diesem Menschen vorstellen können und ob wir dies überhaupt noch wollen. Zweifel, ob das Vertrauen noch reicht. Zweifel, ob wir uns in dem Partner getäuscht haben. Zweifel, ob auf unserer Seite noch genügend Gefühle vorhanden sind. Zweifel, ob die Liebe des Partners überhaupt jemals echt gewesen ist. Innerlich spüren wir, dass eine Entscheidung ansteht. Eine Entscheidung für oder gegen den Partner. Eine Entscheidung für eine gemeinsame Zukunft oder eben nicht. Eine Entscheidung für das „Wir“ oder das „Ich“.

Selten gibt es einen konkreten Moment, in dem beiden auf einmal schlagartig bewusst wird, dass sie sich mitten in einer Beziehungskrise befinden. Stattdessen handelt es sich um einen schleichenden Prozess. Das Paar verbringt immer weniger Zeit miteinander. Zeit, abseits vom gemeinsamen Hausputz, sondern aktiv Zeit. Und das Pärchen dies auch nicht vermisst.

Dauernde, unterschwellige Kritik am Partner wird immer häufiger, durch die die eigenen Unzufriedenheit zum Ausdruck gebracht wird. Auch insgesamt wird das Interesse am Partner immer weniger. Plötzlich interessiert es nicht mehr, wie es dem anderen geht. Wie sein Tag auf der Arbeit war. Ob er eigentlich noch glücklich ist. Sex? Schon der Gedanke daran löst den Fluchtinstinkt aus.

Plötzlich rücken andere Dinge in den Fokus. Der frühere Wunsch, mit allem zu brechen und das große Glück in einer anderen Stadt zu suchen, wird plötzlich wieder größer. Wir sehen andere Männer bzw. Frauen, flirten und vergessen für einen Augenblick, dass es ja noch den Partner gibt.

Die Krise als Chance? Eine klare Entscheidung ist nötig

Wer an der Beziehung festhalten möchte muss sich darüber im Klaren sein, dass in der Krise immer eines nötig ist: Eine Entscheidung. Krisen erfordern Entscheidungen. Wie würde dein Leben im Falle einer Trennung aussehen? Und wie im Falle, ihr bleibt weiterhin zusammen? Lassen sich die Schwierigkeiten, die zur derzeitigen Situation geführt haben, überwinden?

Diese Entscheidung kann nicht von dir alleine, sondern mu gemeinsam als Paar getroffen werden.

Deine letzte Partnerschaft ist an der Beziehungskrise gescheitert? Dies ist nun schon einige Zeit her und du fühlst dich wieder bereit für etwas Neues, doch du lernst einfach keine Frauen kennen, die zu dir passen? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag völlig unkompliziert attraktive Frauen kennenzulernen. Damit auch du eine Frau findest, die zu dir passt. Wir freuen uns auf dich!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Wege durch die Krise finden – Beziehungsprobleme meistern

Lässt sich Liebe retten? Mit diesen Tipps meistert ihr die Krise

Streitereien und Konflikte – So könnt ihr jede Beziehungskrise überwinden!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert