Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

In diesem Artikel erfährst du, wie dir beim Flirten 100 Prozent deiner Ressourcen zur Verfügung stehen.

Damit du mit klaren Worten authentischer auf andere Menschen wirkst. Zudem lernst du mit der Wahrheit in deinen Dating-Situationen bei Frauen sofort zu punkten.

von Sophie Marie Weihse und Horst Wenzel



Ehrlich

Sei ehrlich! Ehrlich zu dir selbst und ehrlich zu anderen. Denn nur das bringt dich im positiven Sinne weiter. Außer du möchtest ein Leben führen, welches nicht zu dir passt, in dem dich keiner wirklich kennt und du eine Fassade aufrecht erhalten musst, die dich nicht glücklich macht.

Das willst du doch mit Sicherheit nicht. Zu alledem ist es anstrengend und mit der Zeit verfängt man sich immer mehr im Netz der Lügen. Wo sind die Grenzen von Ehrlichkeit? Was kann sie bewirken? Können Lügen auch eine Lösung sein? Was passiert, wenn du dich vor der Ehrlichkeit drückst? Solltest du in jeder Situation ehrlich sein? Hier findest du die Antworten:

Auch Verschweigen ist Lügen

Fangen wir einmal bei der Definition an. Ab wann beginnt denn eigentlich Ehrlichkeit beziehungsweise wo hört sie auf. Lügen ist klar das Gegenteil von Wahrheit, aber wie sieht es da mit dem Verschweigen aus? Manche nennen es eine Grauzone, die nicht genau definiert ist. Doch es ist und bleibt schlichtweg anlügen. Sozusagen in passiver Position.

Wenn du Flirt, Partner oder Bekanntschaft nur Halbwahrheiten erzählst, also wichtige Informationen vorenthältst, kannst du die komplette Realität verzerren. Hier ein Beispiel: Du erzählst deinem Gegenüber, dass du Vorsitzender einer zwölf köpfigen Arbeitsgruppe und täglich für die Leitung von entscheidenden Projekten zuständig bist.

In Wirklichkeit zockst du aber jeden Tag World of Warcraft und bist hier Clanführer. Du lässt also bewusst ein falsches Bild entstehen, welches du nicht richtig stellst und das zu deinem Vorteil. Wenn das irgendwann einmal heraus kommt ist die Enttäuschung groß und die Wahrheit kommt immer an das Licht. Nur wann ist die Frage.


Ehrlichkeit ist die Basis um Vertrauen in der Beziehung aufbauen zu können

Die absolute Wahrheit erzeugt Vertrauen zwischen Menschen. Dieses Gefühl sich gegenseitig alles sagen zu können schafft Geborgenheit. Man fühlt sich sicher. Muss sich also nicht hinter einer kreierten Persönlichkeit verstecken und kann ganz ohne sich zu verstellen so offen sein wie man ist. Sich jemanden anvertrauen heißt ehrlich zu sein. Vergangenes zu erzählen und zukünftige Wünsche sowie Vorstellungen zu kommunizieren. Einfach kompromisslos ehrlich sein.

Stelle klar, was du erwartest

Ob du jetzt gerade beim ersten Flirt bist oder bereits in einer festen Beziehung, mache deine Intention klar. Also wo soll es hingehen? Spreche über deine Vorstellungen oder später auch über deine Bedürfnisse. Auf diese Weise kannst du Missverständnisse von vornherein aus dem Weg räumen und lässt sie gar nicht erst entstehen. Das spart Zeit und Stress. Falls der andere zum Beispiel nicht so denkt wie du, ist es doch besser früher als später davon zu erfahren.

Mögen Frauen Ehrlichkeit?
Gebe deine Unsicherheiten zu!

Ehrlich

Es kann natürlich auch einmal vorkommen, dass du nicht weißt was du willst oder einfach nur unsicher bist, wie du mit der Situation umgehen sollst. Dann auch nicht weißt was du jetzt sagen sollst. Dann mach doch genau das! Schreibe beziehungsweise sage, dass du unsicher bist, dass du nicht weißt was du willst oder wie du damit umgehen sollst. Das ist nichts Schlimmes. Du darfst unsicher sein und mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit ist es dein Gegenüber auch.

Jeder macht sich Gedanken. Insbesondere, wenn man sich noch nicht so gut kennt und ausgelotet wird wie der jeweils andere tickt. Mit diesem kleinen Zugeständnis kannst du dem anderen sogar Halt geben. Eine gewisse Sicherheit. Denn nun müsst ihr nicht im Alleingang herum grübeln, sondern könnt gemeinsam an eurem Verhältnis zueinander arbeiten. So manche Überraschung wird hier auf dich warten. Also probiert doch einmal aus Schwäche zu zeigen, Unsicherheiten zuzugeben und an deren Stelle Stärke treten zu lassen.

Lieber Schluss machen als falsche Hoffnungen wecken

Wenn es doch nicht passt, beende das ganze. Mit der Zeit kommst du darauf, dass es nicht so ist, wie du dir das vorgestellt hast. Die Treffen mit der Person sind mittlerweile langweilig, werden immer nerviger und du hast da sowieso einen neuen Flirt am Start, der dich momentan viel mehr interessiert. Dann ist es an der Zeit die Reißleine zu ziehen. Spiegle auf keinen Fall falsche Tatsachen vor. Das würde euch beiden nicht gut tun. Steh dazu, dass es zwischen euch nicht passt. Das ist nichts wofür man sich schämen oder Angst davor haben muss.

Ignoranz verletzt

Du hast dich entschieden, dass du das Verhältnis beenden möchtest. Dann sei fair und sage deinem Gegenüber was Sache ist. Zeige in diesem Fall Charakter und kommuniziere offen was du denkst. Klar erfordert das Mut. Sich einfach nicht mehr zu melden, Anrufe und Nachrichten zu ignorieren und das Facebook-Profil zu löschen ist ja einfach. Aber eben genauso feige. So drückst du dich am besten vor deiner Verantwortung und löst es für dich vollkommen unkompliziert.

Auf der anderen Seite sieht das aber komplett anders aus. Der oder die Verlassene macht sich nämlich einen Haufen Gedanken, warum du dich denn auf einmal nicht mehr meldest. Anfangs denkt man, ob vielleicht etwas passiert sein könnte. Ein Todesfall in der Familie, ein Unfall oder Ähnliches. Dann wird die Abfuhr realisiert. Man versucht eine logische Erklärung für dein Nicht-Melden zu finden und sucht zuerst bei einem selbst. Was man denn falsch gemacht haben könnte.

Vielleicht heult man sich wegen dir sogar die Augen aus und ganz nebenbei hast du neue Komplexe sowie Ängste geschaffen. Das kann aber auch schnell in die gegenteilige Richtung umschlagen. Auf jeden Fall bist du so auf dem besten Weg dir Feinde zu machen. Deshalb zeige Persönlichkeit und kläre deine Beziehung oder dein Date auf. Es reicht auch schon, wenn du einfach klipp und klar sagst, dass du das Verhältnis beenden möchtest, weil es nicht mehr passt. In den meisten Fällen brauchst du keine großartigen Ausführungen.

Bei negativen Nachrichten solltest du auf Timing und Formulierung achten

Für die Wahrheit ist immer der richtige Zeitpunkt. Generell solltest du permanent ehrlich sein. Jedoch gibt es ein paar kleine Ausnahmen in denen du mit deinem Geständnis noch etwas warten solltest. Jeder macht einmal Fehler. Stelle dir vor, dass beispielsweise du und dein Partner euch auf eine monogame Beziehung geeinigt habt.

Du gehst fremd und möchtest es jetzt beichten, weil dir die Beziehung viel wert ist und dich ein schlechtes Gewissen quält. Genau in dem Moment als du es ansprechen möchtest klingelt das Handy und die Nachricht vom Tod der Oma geht ein. Dann solltest du stark sein, eine Schulter zum anlehnen bieten und mit dem Geständnis noch etwas warten bis sich die Situation etwas beruhigt hat.

Genauso gilt das für Geburtstage, Hochzeiten von Freunden, speziellen Feiertagen wie Silvester und Weihnachten oder Ähnliches. Etwas Taktgefühl sollte vorhanden sein. Falls nicht, wird das Schluss-machen oder die Beichte unwiderruflich mit dem Ereignis in Verbindung stehen und den anderen regelmäßig daran erinnern. Geht bewusster damit um.


Quellen:

  1. Ehrlichkeit im Wörterbuch
  2. Die Definition von Ehrlichkeit
  3. Zitate zum Thema Ehrlichkeit

Zum Thema Ehrlichkeit empfehlen wir dir zudem folgenden Titel. Das Buch bietet eine Analyse des Ehrlichkeitsbegriffs, dem Vorkommen in der Gesellschaft und vor allem eine Erklärung weshalb am Ende ehrlich doch am längsten währen kann.



 


Das könnte dich auch i

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 9 Durchschnitt: 3.3]

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.