Flirt-Wissenschaften: 150 Flirt Studien unter der Lupe – Interview mit Walter Bodhi

„Flirt-Wissenschaften – 150 Studien, die beweisen, wie ‚Mann‘ Erfolg bei den schönsten Frauen hat

Schriftsteller Walter Bodhi veröffentlichte 2014 sein Buch „Flirt-Wissenschaften – 150 Studien, wie ‚Mann‘ Erfolg bei den schönsten Frauen hat“, in welchem er sich ausführlich mit 150 wissenschaftlichen Studien beschäftigt, um den Ursachen und Gründen für den erfolgreichen Flirt auf den Grund zu gehen. Walter Bodhi beschäftigt sich bereits seit 2002 mit den Verhaltensweisen des weiblichen Geschlechts. In einem Interview mit der Flirt University verrät Walter Bodhi seine Geheimtipps, welche er jedem Mann beim Flirten rät und klärt auf, inwiefern Wissenschaft und Liebe eng miteinander verknüpft sind.

Flirt University:  Herr Bodhi, Liebe und Flirten werden von vielen Menschen als etwas sehr Intuitives und Spontanes betrachtet. Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Navy Seals Technik aus dem Militärbereich auf die Ansprechangst von Männern anzuwenden?

Walter Bodhi: Die Navy Seals Technik als eine Strategie gegen die Ansprechangst einzusetzen ist eigentlich ziemlich einleuchtend. Viele Männer haben Angst davor, eine schöne Frau anzusprechen. Unsere mentalen Vorstellungen und Gedanken verstärken diese Angst, dies lässt sich an einer schnellen und unruhigen Atmung erkennen.

Die Navy-Seals  müssen stets einen ruhigen und kühlen Kopf bewahren und bedienen sich daher verschiedener Techniken, mit welchen sie ihre Angst unter Kontrolle halten können. Warum sollten wir uns das nicht auch zu Nutze machen, wenn wir eine hübsche Frau sehen? Atmen wir bewusst ruhiger und tiefer, werden wir automatisch entspannter. Ein erfolgreicher Flirt ist dann die Folge!

Flirt University: Nun schaffen es Männer, eine Frau ohne Aufregung anzusprechen, dennoch erleben wir leider viel zu häufig, dass Flirts nach dem Ansprechen schief gehen. Worin liegt Ihrer Meinung nach der größte Fehler, den ein Mann beim Flirten begehen kann?

Walter Bodhi: Der größte Fehler welchen viele Männer zu Beginn eines Flirts begehen ist ganz klar, nicht authentisch zu sein. Frauen riechen Kilometer weit gegen den Wind, wenn ein Mann „so tut als ob“. Viele Männer begehen jedoch genau diesen Fehler und spielen einer Frau vor, total cool zu sein, obwohl sie innerlich ihre gesamten Gedanken angestrengt darauf richten, bloß das Richtige zu sagen und zu tun um sie zu beeindrucken.

Mann will dann zum Beispiel auf Teufel komm raus witzig sein und die Frau zum Lachen bringen, obwohl Mann in Wahrheit innerlich gerade gar keine große Lust auf Witze hat. So etwas fällt allerdings jeder Frau auf! Für einen erfolgreichen Flirt wäre es wesentlich hilfreicher, wenn der Mann zu seiner Nervosität steht, statt sie zu unterdrücken. Ist die eigene Nervosität erst einmal zugegeben, verpufft diese sehr schnell.

Flirt University: Wir haben bis jetzt ausführlich über Männer und die Probleme beim Flirten gesprochen. Das weibliche Geschlecht haben wir bisher komplett außen vor gelassen. Sind sie der Meinung, dass sich Flirttipps für Frauen von Flirttipps für Männer unterscheiden und falls ja, in welchen Punkten?

Walter Bodhi: Wenn man es ganz oberflächlich betrachtet, sind Flirttipps für Männer auf Status und Coolness aufgebaut. In Männermagazinen stehen dann immer die besten Fitness- und Geldtipps und die neuesten Anmachsprüche. Frauen hingegen werden eher mit Tipps für ihre Schönheit bzw. Jugendlichkeit versorgt. Hier die neueste Diät und da die beste Bauch-weg-Übung aller Zeiten.
Geht man aber tiefer, wird man entdecken, dass es keinen Unterschied zwischen Männern und Frauen im Bereich der Flirttipps gibt, denn für beide gilt gleichermaßen:

Seien Sie authentisch, und folgen Sie Ihrem Herzen, denn das versteht mehr als der Verstand.

Flirt University: Haben Sie einen praktischen Tipp, den sie jedem Mann beim Ansprechen einer Frau raten, damit das Gespräch ein Erfolg wird?

Walter Bodhi: Atmen Sie aus! Sie können bereits Gespräche führen. Das haben Sie Ihr Leben lang schon unter Beweis gestellt. Verabschieden Sie sich von vorgefertigten Anmachsprüchen und Routinen und sagen Sie, was Ihnen einfällt. Und wenn Ihnen gar nichts einfällt, dann können Sie immer noch einfach sagen: „Hi, mir fällt leider gerade jetzt nichts ein, ich möchte Dich aber trotzdem gern kennen lernen, ist das okay?“ Und wer sagt denn, dass nur Sie sprechen müssen?

Flirt University: Mit Ihrem Tipp haben Sie auch jeden Fall Recht. Jeder Erwachsene muss tagtäglich, sei es im Beruf oder privat, Gespräche führen und sich darin beweisen. Können Sie uns noch weitere Tipps mit auf den Weg geben?

Walter Bodhi: Ich rate während eines Flirts bei Männern immer zu einer entspannten, tiefen Stimmlage. Dadurch wird das beidseitige Wohlbefinden gefördert. Außerdem sollte jeder Mann während eines Flirts die Führung übernehmen. Frauen stehen nicht auf Männer ohne eigene Meinung, sondern wollen geführt werden, denn sie wollen authentische, männliche Power.

Ein weiteres Problem, welches viele Männer bei einer Frau haben die ihnen gefällt, liegt darin, dass sie schlicht weg zu nett sind. Dies erzeugt keine Anziehung bei der Damenwelt. Nette Männer sind schlicht und einfach langweilig.

Stattdessen sind Frauen Pferdelüsterinnen, sie wollen wilde Hengste zähmen und nicht auf dem Pony- Karussell reiten. Sie wünschen sich echte Kerle, die den Mut haben, etwas zu riskieren. Es sind nicht inszenierte Momente, nach denen sie dürsten. Sie wollen einen Mann, der sich nimmt, was er haben will und das am besten dann, wenn sie nicht damit rechnet! Frauen wollen keinen Diener, der ihnen jeden Tag den roten Teppich fein säuberlich auslegt, sondern einen Kerl, der ihr den Boden unter den Füßen wegzieht.

Dies erzeugt eine unwiderstehliche Anziehung in ihr, gegen die sie schier machtlos sein wird.

Flirt University: Sie haben uns jetzt ja wirklich einige Tipps zum Flirten gegeben. Wir möchten Ihnen jetzt noch gerne eine Frage zum Thema Wissenschaften stellen. Weshalb sind Sie davon überzeugt, dass aus der Verhaltens-Forschung feste Regeln zum Flirten abgeleitet werden können? Und daraus leitet sich auch schon unsere nächste Frage ab, gibt es in der Liebe überhaupt Regeln?

Walter Bodhi: Ich denke, dass die Wissenschaft uns immer mehr erklären kann, warum wir eigentlich die Dinge tun, die wir schon seit Ewigkeiten tun. Ob diese Regeln so „fest“ sind, wie diese Frage behauptet, dass sie sind, sei dahin gestellt – sie sind aber eine wirksame Hilfe. Denn viele Männer brauchen etwas, das ihnen die Welt erklärt und ihnen Richtlinien an die Hand gibt, wie z.B. ein erfolgreicher Flirt funktioniert. Sie haben dann ein Konstrukt im Kopf, das ihnen hilft, sich mehr auf sich selbst zu verlassen. Und das finde ich einfach großartig!

Zum zweiten Teil der Frage möchte ich gerne romantisch und ebenso realistisch antworten.
Romantisch gesehen gibt es natürlich keine Regeln in der Liebe.

Realistisch gesehen ist die Liebe das schönste Gefühl der Welt, das unseren emotionalen Motor schmiert und uns die Farben der Welt leuchten lässt. Liebe kann man weder erzwingen, noch kann man sie unterdrücken, aber es gibt einige wissenswerte Inhalte und Fakten, die uns und Ihnen helfen, öfter geliebt zu werden und öfter zu lieben. Diese habe ich für Sie in meinem Buch aufgelistet.

 

Folgende Interviews könnten dich ebenfalls interessieren

Flirten wie James Bond – 007 Tipps vom Flirttrainer

3 Erfolgsgeschichten von Männern aus unserem Coaching

Der Kölner Flirtcoach trifft Monica Ivancan

Kanzlerkandidat Martin Schulz besuchte uns bei der Flirt University

Rapper Olli Banjo erklärt dir im Interview was du beachten muss, damit du den perfekten Zungenkuss hinbekommst!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 4 Durchschnitt: 5]

2 Gedanken zu „Flirt-Wissenschaften: 150 Flirt Studien unter der Lupe – Interview mit Walter Bodhi“

  1. Guter Artikel. Genau. Kongruent (Fühlen, Denken, Handeln sind im Einklang) zu sein, in der jeweiligen Situation beim Flirten, ist natürlich ein Tipp der oft mit einem dicken „Sei einfach du selbst“unterstrichen wird – natürlich zurecht, ABER… „Sei einfach du selbst“ und „Sei authentisch“ können auch sehr oft falsch verstanden werden – vor allen Dingen wenn man dann sagt „Okay. Dann bin ich halt schüchtern“ – ein falsches Bild von Authentizität führt dazu, dass man ein Persönlichkeitsentwicklungs-Stillstand provoziert – zu lernen besser im Umgang mit Frauen zu sein heißt noch lange nicht, sich zu verstellen – sondern sich auch in positive Richtungen entwickeln zu können. Aber das sollte keine Kritik am Artikel sein – es wurde ja auch gut begründet, warum viele Männer eben zu wenig sie selbst sind und welche Flirtfehler man vermeiden sollte. LG Thomas

    Antworten
  2. Horst du bist echt n cooler Typ! Hab mal einen Livevortrag von dir erlebt, wo du so ne Story erzählt hast, dass du ne Frau auf der Autobahn iwie zum Anhalten gebracht hast.

    Mega Coole Story! Sowas sind natürlich Ereignisse, die man nie mehr vergisst im Leben und alleine das is schon ne journey wert, sich mit Pick up zu beschäftigen 😉

    VG Martin

    Antworten

Schreibe einen Kommentar