Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Manchmal geraten wir einfach so in etwas hinein.

Und das, ohne dass wir uns aktiv dafür entschieden haben. So auch beim Sliding. Das englische Wörtchen für „rutschen“ beschreibt das Phänomen sehr gut: Du rutscht ungeplant in etwas hinein. Gerne in eine feste Partnerschaft.

Höre dir doch einfach mal die Geschichten von Pärchen in deinem Umfeld an. Wie sind sie eigentlich zusammen gekommen?

Klar, man hat sich getroffen. Regelmäßig. Irgendwann stand dann die Zahnbürste des anderen im eigenen Badezimmer. Und der Aufbewahrungsbehälter für die Kontaktlinsen. Irgendwann wurde „Wir“ statt „Ich“ gesagt. Und irgendwie war es dann auch klar, dass man zusammen ist. So richtig gemeinsam beschlossen wurde das nicht. Es war dann einfach so.


+ Sommeraktion +

Doch eine aktive Entscheidung FÜR die Beziehung hat nicht stattgefunden. Man ist vielmehr in diese hineingerutscht.

Sliding geschieht natürlich nicht nur im Liebesleben, sondern in allen möglichen Bereichen. Wird ein Betroffener nach seinen Beweggründen gefragt, lautet die Antwort oftmals „das hat sich so ergeben“, „das kam einfach so“, oder auch „so war es am unkompliziertesten“.

Werden keine klaren Entscheidungen getroffen, kann dies auch negative Folgen haben.

Man kommt irgendwie zusammen, doch es wurde nie so richtig darüber gesprochen, was der andere sich eigentlich unter einer Partnerschaft vorstellt. Soll die Beziehung monogam sein? Ist es erlaubt, mit anderen zu flirten? Wie viel Nähe oder Distanz brauchen beide Partner?

Wer sich hingegen aktiv für die Partnerschaft mit einem Menschen entscheidet, anstatt einfach „irgendwie zusammen zu kommen“, der ist nachhaltig glücklicher und zufriedener. Dieses Ergebnis ist auch gar nicht überraschend.

Bei einer aktiven Entscheidung steht derjenige hinter dieser. Er lässt sich von einem kleinen Streit nicht sofort verunsichern. Slider hingegen neigen dazu, auch bei Kleinigkeiten sofort an der Beziehung zu zweifeln. Und da es nie eine aktive Entscheidung zur Beziehung gab, ist auch eine Trennung gar nicht so schrecklich.

Sliding: Wenn wir einfach alles hinnehmen…

Ganz dramatisch wird es, wenn du in etwas hineingerutscht bist, was sich nicht mehr rückgängig machen lässt. Etwa der Fakt, dass du Vater zweier Kinder bist. Ihr hattet euch nie aktiv dazu entschieden, eine Familie zu gründen. Irgendwann blieb einfach ihre Periode aus. In einer solchen Situation entsteht oftmals das Gefühl von Reue. Doch Kinder lassen sich nicht rückgängig machen.

Sliding betrifft zahlreiche Meilensteine in der Beziehung, nicht nur das Zusammenkommen. Auch das Sexleben. Oder die erste gemeinsame Wohnung.

Gerade beim Thema Zusammenziehen fehlt oftmals die aktive Aussage „Komm Schatz, ich will mit dir zusammenwohnen und meinen Alltag mit dir verbringen“. Stattdessen verbringt man die gemeinsamen Abende immer in derselben Wohnung. Immer mehr Kleidung und Alltagsgegenstände liegen bei dem anderen in der Wohnung, bis irgendwann halbherzig festgestellt wird „eigentlich kann ich doch meine Wohnung kündigen, wir sind ja eh immer bei dir“.

Lebe nicht länger passiv

Nimm nicht alles einfach so hin, sondern frage dich, ob es das wirklich ist, was du willst.
Diesen Tipp solltest du nicht nur auf dein Beziehungsleben anwenden, sondern auf dein gesamtes Leben. Natürlich eröffnen sich manchmal Chancen einfach so und es ist dann natürlich auch erlaubt, diese zu ergreifen.

Doch nicht alles, was sich irgendwie ergibt und der einfachste Weg ist, muss auch von dir angenommen werden.

Klar ist es einfach, den Job in der Firma deines Cousins anzunehmen. Für dich hätte er jederzeit eine Stelle frei. Einfach, unkompliziert und bequem. Dafür wirst du auch nicht gefordert und hast ätzende Kollegen.

Natürlich kannst du mit deiner Freundin in die Einliegerwohnung in das Haus deiner Schwiegereltern ziehen. Dort müsstet ihr nur die Nebenkosten bezahlen. Das bietet sich doch an. Klar. Dafür wohnst du dann eben auch mit deinen Schwiegereltern unter einem Dach. Kann man machen, muss man aber nicht.

Beginne noch heute, dein Leben aktiv selbst in die Hand zu nehmen, anstelle durch dieses nur passiv hindurch zu gleiten. Denn dies trägt dazu bei, dass du insgesamt wesentlich glücklicher bist.

Du hast gemerkt, dass es auch für dich Zeit ist, endlich dein Leben aktiv selbst zu gestalten? Insbesondere dein Liebesleben braucht eine Veränderung? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag völlig unkompliziert mit attraktiven Frauen in Kontakt zu kommen. Wir freuen uns auf dich!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Unglücklich? Diese 7 Angewohnheiten haben unglückliche Menschen

7 Routinen, die glücklichen Menschen gewissenhaft anwenden

Gute Laune bekommen: Glücklicher durchs Leben gehen

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.