Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Dein Alltag wird von Selbstzweifeln bestimmt.

Der Begriff Selbstzweifel drückt bereits die Dramatik aus: Wir zweifeln an uns selbst.

Selbstzweifel können sich auf die unterschiedlichsten Bereiche beziehen. Viele Menschen verspüren eine tiefe Unsicherheit, wenn es um ihren Körper oder um ihr Aussehen geht. Auch glauben viele Menschen nicht an ihre eigenen Fähigkeiten. Bei allem, was sie beruflich leisten begleitet sie die Angst, Fehler zu begehen.


Ständige Selbstzweifel führen dazu, dass wir zutiefst verunsichert sind. Wir verlieren den Glauben an uns selbst, trauen uns nichts mehr zu, ziehen uns mehr und mehr zurück und vermeiden teils sogar den Kontakt zu anderen Personen. In Anwesenheit fremder fühlen wir uns schüchtern und sind zu gehemmt, selbst aktiv bei einem Gespräch teilzunehmen.

Lassen uns gute Freunde wohlwollende Worte in Form von Komplimenten zukommen, fällt es uns schwer, diese anzunehmen. Zu groß ist unsere Angst vor Ablehnung. Berufliche Herausforderungen wie neue Aufgabenbereiche, gar einen neuen Job, nehmen wir erst gar nicht an.

Wie realistisch sind deine Selbstzweifel?

Hast du jemals deine Selbstzweifel überprüft? Betrachten wir diese realistisch stellen wir oftmals fest, dass diese gänzlich unrealistisch sind.

Vielleicht kommen dir die folgenden Gedankengänge bekannt vor:

  • Frauen stehen nicht auf mich, ich bin ihnen als Mann zu klein
  • Ich kann das nicht!
  • Ich kann keine neuen Leute kennenlernen, weil ich keine Gesprächsthemen auf Lager habe
  • Andere Menschen haben kein Interesse an mir, weil ich zu langweilig bin
  • Ob es die richtige Entscheidung gewesen ist?
  • Mir gelingen keine neuen Projekte auf der Arbeit, weil ich zu wenig Kenntnisse habe
  • Was, wenn etwas schiefgeht?

Doch treffen diese Aussagen tatsächlich zu? Wer außer du selbst behauptet, dass du Frauen zu klein bist? Wer sagt, dass du nichts Spannendes zu erzählen hast? Nur du alleine!

Wer sich selbst der größte Feind ist, der macht sich das Leben extrem beschwerlich.

Selbstzweifel stehen dir ständig im Weg

Selbstzweifel entstehen aus zwei verschiedenen Mängeln

Grundsätzlich münden Selbstzweifel entweder aus der Angst, etwas nicht zu schaffen, das bedeutet, mangelndes Selbstvertrauen ist das Problem.

Oder aber wir haben mit einem mangelnden Selbstwertgefühl zu kämpfen und sind daher der Meinung, etwas nicht zu verdienen, beispielsweise Komplimente, Lob oder eine uns liebende Partnerin.

Wer seine Selbstzweifel besiegen möchte kommt also nicht daran vorbei, sowohl Selbstvertrauen als auch das Selbstwertgefühl zu stärken.

Ein besseres Selbstvertrauen erhalten wir, indem wir uns in genau jene Situationen begeben, die uns nicht behangen. Mit jedem Mal beweisen wir uns selbst, dass er „gar nicht so schlimm“ war und merken zudem, dass wir uns recht gut angestellt haben.

Das eigene Selbstwertgefühl können wir verbessern, indem wir uns einen anderen Umgang mit uns selbst angewöhnen. Für viele Menschen ist es völlig normal, sich gedanklich stets zu beleidigen. Sobald etwas misslingt oder nicht derart funktioniert wie es das sollte, gehen ihnen Gedanken durch den Kopf wie

  • „Ich Dummkopf, das hätte ich wissen müssen.“
  • „Boah sehe ich heute wieder scheiße aus.“
  • „War ja klar, dass mir Trottel das wieder passiert.“

Redest du mit deinen Freunden eigentlich genauso wie mit dir selbst? Denn interessanterweise sind wir bei anderen Menschen wesentlich geduldiger und weniger kritisch als bei unserer eigenen Person.

Nie würdest du zu deinem Freund, der betroffen neben dir sitzt, wortwörtlich sagen: „Du Idiot hast es mal wieder vergeigt. War ja klar. Gibt es überhaupt irgendetwas, was du kannst?“

Nein.

Stattdessen würdest du ihm zuhören, nicken und für ihn ein weiteres Bier bestellen. Anschließend würdest du ihm auf die Schulter klopfen und sagen „Man, das ist scheiße gelaufen. Echt. Aber weißt du was? Beim nächsten Mal klappt es. Da bin ich mir sicher.“

Wie wäre es, wenn du mit dir selbst genauso liebevoll umgehen würdest wie mit den Menschen in deinem Umfeld? Wenn du dir nicht die gesamte Zeit Vorwürfe machst, sondern dir selbst Mut zusprichst?

Selbstzweifel lassen sich dann erfolgreich überwinden, wenn wir uns mit dem konfrontieren, was uns die Zweifel bereitet.

Selbstzweifel sind tückisch, weil wir diese oftmals nicht bemerken

Das wahrhaft Tückische an Selbstzweifeln besteht darin, dass diese wie ein Automatismus von ganz alleine abgespult werden. Meist sind wir uns über diese nicht bewusst. Erst, wenn wir uns klar vor Augen führen, dass wir gerade an uns selbst zweifeln und uns dadurch limitieren, können wir gegen die negativen Gedanken ankommen. Die Voraussetzung ist, dass wir sie erkennen.

Wir sind nicht unsere Gedanken

Jeder Mensch hat ab und an Selbstzweifel. Entscheidend ist, dass wir uns von diesen nicht aus der Bahn werfen lassen. Im ersten Schritt ist uns jetzt klar geworden, wie wichtig es ist, überhaupt aktiv wahrzunehmen, wenn wir Selbstzweifel haben.

Jetzt gilt es, dass wir uns vor Augen halten, dass unsere Gedanken nicht wir selbst sind. Wir müssen uns nicht mit diesen identifizieren. Stattdessen können wir die Gedanken wahrnehmen, zulassen, vorbei fließen lassen und beobachten. Wir distanzieren uns von diesen. Wir sind der Beobachter dessen, was sich in unserem Hirn abspielt.

Unsere Selbstzweifel haben nur deshalb eine derart große Macht über uns, weil wir diese ihnen geben. Weil wir ihnen glauben schenken. Weil es uns nicht gelingt, die Stimme in unserem Kopf zwar wahrzunehmen, aber ihr keine Bedeutung beizumessen.

Wie nehmen Freunde dich wahr?

Hast du jemals den Gegenstand deiner Selbstzweifel mit Freunden besprochen? Etwa deine Selbstzweifel bezüglich deines Körpers? Deine Ängste bezüglich deiner beruflichen Fähigkeiten? Deine Überzeugung, niemals eine passende Frau kennenzulernen, weil du zu klein oder zu schüchtern bist oder bereits ein Kind hast?

Ein Außenstehender wird zu einem völlig anderen Ergebnis kommen als wir selbst. Suchst du das Gespräch, wirst du positiv überrascht sein.

Doch auch wenn ein solches Gespräch aufbauend ist liegt es am Ende an dir, ob du den Worten deiner Freunde glauben schenkst und ihnen mehr Wert zusprichst, als den negativen Worten in deinem Kopf.

Einfach mal machen

Der einfachste Weg Selbstzweifel zu besiegen besteht darin, einfach loszulegen. Nicht länger zu grübeln, nicht länger zu hadern, nicht länger nachzudenken, sondern endlich aktiv zu werden. Denn plötzlich stellen wir während der Durchführung fest, dass alles gar nicht so schlimm ist, wie wir es uns ausgemalt hatten und es uns am Ende doch irgendwie gelingt. Und zwar besser, als wir jemals gedacht hätten.

Dein Hauptproblem besteht darin, dass deine Selbstzweifel verhindern, dass du auf fremde Frauen zugehst? Niemals würdest du eine hübsche Frau ansprechen, auch dann nicht, wenn sie dich immer wieder anblickt und nett lächelt?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtexperten zeigen dir, wie es dir gelingt, deine Selbstzweifel hinter dir zu lassen und erfolgreich Frauen kennenzulernen. Wir freuen uns auf dich!

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Selbstkritik – Über Nachteile und die Chancen, die aus ihr entstehen

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.