Lass uns direkt starten
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Das Leben ist schön – Durch Dankbarkeit und Wertschätzung Glück erfahren

Viel zu häufig konzentrieren wir uns nur auf alles Negative im Leben

Positive Momente werden von uns meist nicht als diese wahrgenommen. Stattdessen nehmen wir sie als eine Selbstverständlichkeit hin. Oftmals bemerken wir erst im Nachhinein, wie gut es uns eigentlich ging und wünschen uns diese Zeit zurück.

Du glaubst, das betreffe dich nicht?

Dann halte doch einfach kurz inne und geh in dich.

Hast du heute schon mal darüber nachgedacht, wie toll es ist, dass dein Hals nicht schmerzt, du nicht husten musst und deine Nase nicht läuft? Wahrscheinlich nicht. Erst, wenn die nächste Erkältungswelle dich trifft, wirst du dich sehnsüchtig daran zurückerinnern, welch ein gutes Gefühl es ist, atmen zu können.

So, wie es mit der Erkältung ist, gestaltet es sich mit zahlreichen Dingen im Leben.

Erst im Nachhinein erkennen wir, wie wertvoll etwas war.

Das menschliche Hirn ist darauf programmiert, Negatives stärker wahrzunehmen.

Doch warum wissen wir gute Dinge immer erst im Nachhinein zu schätzen? Warum merken wir nicht schon, während es uns gut geht, wie viel Glück wir im Leben haben?

Unser Hirn ist darauf programmiert, stets auszusortieren. Mit jedem Tag, den wir morgens aufstehen, filtert unser Hirn, damit wir nicht verrückt werden. Dies merkst du beispielsweise daran, dass du das Ticken deiner Küchenuhr nicht mehr hörst. Dass du den Straßenlärm nicht mehr wahrnimmst, der durch dein Schlafzimmerfenster dringt. Dass du das Geräusch nicht mehr hörst, wenn du auf Schnee trittst. Dass du das Prasseln des Regens vollkommen ausblendest.

Das Fokussieren auf „negative Ereignisse“ hat das Überleben der Menschheit gesichert. Als der Mensch noch in kleinen Stämmen gelebt hat und überall die Gefahr drohte, musste sich das Hirn besonders auf negative Erlebnisse fokussieren.

Wer einmal auf einem zugefrorenen See im Eis eingebrochen ist, wird es nie wieder wagen, im Winter über eine Eisfläche zu gehen und sichert auf diese Weise das Überleben. Das prasselnde Feuer war alles andere als romantisch. Es bedeutete nur eines: Gefahr für das eigene Leben.

Bis heute funktioniert unser Hirn auf diese Weise. Dies ist auch die Erklärung, weshalb wir Negatives stärker in Erinnerung behalten als Positives.

das Leben ist schön und kostbar weshalb du deine Zeit nutzen musst

Das Leben ist schön – Positive Aspekte stärker wahrnehmen

Dennoch sind wir in der Lage, unser Hirn dergestalt umzuprogrammieren, dass wir den Fokus auf mehr positive Dinge lenken und dadurch insgesamt glücklicher werden.

Der erste Schritt – Nimm deine Situation an

Bestimmt hast auch du eine Bekannten, der sich bei jedem Treffen über sämtliche Belange beschwert. Über seinen Job, die Kollegen, seine Wohnsituation, den Vermieter, seine Erkältung, die Rückenbeschwerden oder das schlechte Essen im Hotel. Was diese Person allerdings niemals tun würde, das ist, aktiv etwas dazu beitragen, dass sich die Situation verändert.

Bitte, sei nicht wie dein Bekannter! Beschwere dich nicht die gesamte Zeit, ohne etwas zu verändern. Damit nervst du dich selbst und dein Umfeld ebenfalls! Das Leben ist schön und besteht nicht nur aus Problemen!

Das erste, was du tun solltest ist, deine Situation und dein Leben, wie es derzeit ist, zu akzeptieren. Denn so, wie deine Situation gerade ist, ist sie nun mal. Du kannst dich tagaus, tagein weiterhin darüber ärgern, du kannst sie allerdings auch dargestellt einfach annehmen.

Das alleine macht dich natürlich längst nicht glücklich. Doch es hilft dir, dass du dich nicht weiterhin Tag für Tag ärgerst und schon bald graue Haare und Falten im Gesicht bekommst. Täglicher Ärger beraubt dich um Energie. Er kostet dich wertvollen Schlaf und lässt deinen Cortisolspiegel im Körper steigen. Du leidest unter ständigem Stress und Unzufriedenheit, was sich auf dich, deine Gesundheit und dein mentales Wohlbefinden auswirkt.

Fahr einen Gang zurück. Höre auf dich über Dinge zu ärgern, die deinen Ärger gar nicht wert sind.

Der zweite Schritt – Ändere, was in deiner Macht steht

Es gibt Dinge im Leben, die können wir sehr leicht und ohne viel Aufwand ändern. Wir machen es bloß nicht, weil wir zu faul sind. So etwa unsere Pflanzen, die wir stets frisch kaufen und die uns schon nach wenigen Wochen eingehen, weil wir keine Lust haben, diese zu gießen.

Daneben gibt es andere Angelegenheiten, bei welchen es durchaus etwas mehr Aufwand und Energie bedarf, um diese nachhaltig zu verändern. Beispielsweise die gesündere Ernährung, weniger Alkohol und Süßigkeiten und mehr Sport. Der neue Arbeitsplatz. Der Umzug in eine größere Wohnung.

Und es gibt Dinge im Leben, die nicht in unserer Macht stehen und gegen die wir nicht ankommen. Etwa die Engstirnigkeit deiner Mutter. Das schlechte Wetter. Die horrenden Mietpreise in deiner Stadt.

Das ist jetzt deine Chance! Verändere die Dinge, über die du dich in der Vergangenheit geärgert hast. Denn vieles hast du in der Hand.

Die Angelegenheiten, bei denen du machtlos bist, solltest du hingegen, wie wir dir bereits in Schritt 1 erklärt haben, einfach akzeptieren, anstelle weiterhin deinen Fokus darauf zu richten.

dein innerer Kritiker verfolgt dich

Schritt Nummer 3: Notiere dir jeden Tag fünf wunderbare Dinge

Wir erleben jeden Tag winzige Momente, für die wir dankbar sein sollten. Das Leben ist schön. Nur, dass wir uns darüber meist nicht bewusst sind. Wir erleben diese einzigartigen Momente und vergessen sie direkt wieder.

Hier ist es wichtig, dass wir uns derartige Situationen vor Augen führen und diese festhalten. Wer häufiger für Dinge dankbar ist, der fühlt sich insgesamt glücklicher.

Wahrscheinlich fragst du dich jetzt, was du dir großartig am Ende des Tages notieren könntest. Du hast das Gefühl, dass du rein gar nichts erlebst, wofür du dankbar sein könntest. Und schon gar nicht fünf Begebenheiten.

Doch.

Es sind die kleinen Dinge, die hierbei zählen. Wir wollen dir dies an einigen Beispielen demonstrieren.

  • Es hat erst zu regnen angefangen, als du morgens schon im Büro angekommen bist
  • Dein Kollege hat dir einen Kaffee aus der Küche mitgebracht
  • Ein anderer Autofahrer hat dir Vorfahrt gegeben
  • Deine Wäsche ist schon trocken, obwohl du sie erst gestern Abend aufgehängt hast
  • Dein Fahrrad wurde nicht geklaut, obwohl du vergessen hast, das Schloss anzubringen
  • Du hast abends im Discounter noch das Angebot ergattern können, worauf du so heiß gewesen bist
  • Du hast den Brückentag frei bekommen
  • Ein Fremder hat uns eine Türe aufgehalten
  • Die Straßenbahn ist an diesem Morgen pünktlich gewesen
  • Dein Zahnarzt hat kein Karies entdeckt und dich für deine gute Zahnpflege gelobt
  • Du hast wunderbare Geschwister, die immer für dich da sind
  • Alle Kunden, die dich an diesem Tag angerufen haben, waren sehr freundlich
  • Du an diesem Tag nicht im Stau gestanden hast
  • Die erwartete Rechnung günstiger ausgefallen ist, als du gedacht hättest

Es gibt so viele Kleinigkeiten im Alltag, für die wir dankbar sein können. Wenn wir diesen Dingen nur mehr Aufmerksamkeit schenken würden.

Befreie dich von Menschen, die dich um deine Energie berauben

Der Mensch ist ein soziales Wesen. Aus diesem Grund verbringen wir gerne Zeit mit Freunden und der Familie. Zwar braucht jeder Mensch auch Zeit für sich alleine, die einen mehr, die anderen weniger, doch wer keinerlei soziale Kontakte pflegt, der vereinsamt und wird unglücklich.

Schwierig ist es allerdings ebenfalls, wenn wir unsere Freizeit mit den Falschen verbringen. Oftmals merken wir gar nicht, wenn sich eine gute Freundschaft verändert. Etwa die Beziehung zu der ehemals guten Freundin oder dem sehr engen Freund. Früher hatten wir eine Menge Spaß miteinander. Klar haben wir auch über Ängste, Ärger und Probleme gesprochen, aber wir haben jedes Treffen sehr genossen.

Mittlerweile fühlt sich jedes Treffen nur noch wie ein Pflichtbesuch an. Wir versuchen, die Verabredungen so gut es geht hinauszuzögern. Kommt dem anderen etwas dazwischen, atmen wir auf.

Bei jedem Treffen geht es nur um den anderen. Und dessen Probleme. Er kotzt sich bei uns aus. Jedes Mal über sämtliche Alltagsbanalitäten. Wir kommen nicht mehr dazu, etwas über uns zu erzählen. Stattdessen haben wir jedes Mal die ehrenvolle Aufgabe, den Hobbypsychologen spielen zu dürfen,

Kommen wir doch einmal zu Wort, hört der andere uns gar nicht zu. Und wenn doch, so wird uns absolut alles schlecht geredet. Wir fühlen uns unverstanden. Und habe einfach keine Lust mehr, dem anderen noch an unserem Leben teilhaben zu lassen.

Haben wir abgenommen, kommt der Neid des anderen hervor. „Hoffentlich schlägt der Jojo Effekt nicht zu.“ Haben wir eine neuen Job und sind begeistert, erhalten wir keine Glückwünsche, sondern bekommen zu hören „Aja, am Anfang ist es immer toll Mal schauen, wie lange es so bleibt.“ Hat uns der Arzt gute Blutwerte bestätigt, kommt nur als Antwort „Da hast du aber Glück gehabt. Aber bei deinem Lebensstil wird das nicht so bleiben.“

Befreie dich von derartigen Beziehungen. Freundschaften bestehe nicht nur daraus, dass du immer für den anderen da sein musst, dieser allerdings nie für dich Freundschaften bestehen nicht aus Neid und Missgunst.

Wenn ihr euch auseinander entwickelt habt, dann ist das zwar traurig und hart, doch es nützt nichts, deine freie Zeit mit Menschen zu verbringen, die dich um deine Energie berauben und dich herunterziehen.

Schöne Lebensweisheiten zum Träumen

Das Leben ist schön – Was nicht bedeutet, dass dir nichts Negatives mehr passiert

Glücklicher durchs Leben gehen, dankbar sein und sich auf Positives fokussieren: All dies trägt dazu bei, dass wir uns insgesamt wesentlich glücklicher fühlen.

Dies bedeutet allerdings nicht, dass dir kein Unglück mehr widerfahren wird. Du wirst immer wieder Phasen im Leben durchleben müssen, in denen einfach alles aus dem Ruder läuft. Du wirst immer wieder Tage haben, an denen du dich ärgerst und alles schiefgeht, was nur schiefgehen kann.

Schlechte Zeiten gehören zum Leben dazu. Doch dein genereller Fokus entscheidet, wie zufrieden oder unzufrieden du mit deinem Leben bist.

Dir fehlt für ein glückliches Leben noch eine Partnerschaft? Aber du lernst einfach niemanden kennen, bei dem du das Gefühl hast, dass derjenige zu dir passt?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer bzw. einem Flirtseminar für Frauen. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag mit dem anderen Geschlecht in Kontakt zu kommen. Damit auch du endlich glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

10 Beziehungstipps für eine glückliche Partnerschaft

Bucket List – 256 Dinge die man getan haben muss im Leben

145 Schöne Sprüche über das Leben und die Liebe

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren