Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Unglücklich in der Beziehung – Weshalb wir uns dennoch die Trennung nicht trauen

„Ich bin schon lange unglücklich in der Beziehung, aber ich traue mich nicht, es zu beenden.“

So lauten unzählige Hilferufe, die uns Tag für Tag erreichen. Doch warum ist dem eigentlich so? Warum halten wir an etwas fest, das uns nicht gut tut, das uns unglücklich macht, uns psychisch belastet?

Häufig machen wir uns von unserem Partner abhängig

Psychische Abhängigkeit ist meist einer der Hauptgründe, weshalb wir den entscheidenden Schritt nicht wagen und die Trennung nicht aussprechen.


In unserem Kopf kreisen die Gedanken, dass wir in der Zeit der Partnerschaft unsere Freunde zu sehr vernachlässigt haben und wir auf einmal alleine da stehen.

Wir fürchten uns vor der Einsamkeit. Wir glauben, dass ohne den Partner unser soziales Umfeld ebenfalls verloren geht.

Noch extrem gestaltet sich die Situation, wenn wir in den Freundeskreis des Partners voll und ganz integriert wurden, während wir unsere eigenen Freunde vollkommen aus den Augen verloren haben. Werden die Freunde des/der Ex auch nach der Trennung mit uns weiterhin befreundet sein wollen? Oder werden wir gänzlich alleine da stehen?

Diese negativen Gedankengänge führen dazu, dass wir es nicht schaffen, uns vom Partner zu lösen. Zu groß ist die Angst vor dem eventuellen Alleine sein, zu groß die Sorge, die Freunde zu verlieren.

Abhängigkeit kann ebenfalls in finanzieller Gestalt auftreten. Wer kostenfrei beim Partner wohnen darf, wer selbst noch kein oder kaum Geld verdient, da er Student ist, alleinerziehend oder sich in der Ausbildung befindet, der fürchtet schnell um eine bezahlbare Unterkunft und darum, genügend Geld für Essen zu haben.

An diesem Punkt können wir dich nur ermuntern, nicht rein aus finanziellen Gründen an der Partnerschaft festzuzhalten. Natürlich kommen auf eine Single-Haushalt immer höhere Kosten zu, als wenn beide sich die Miete und die Kosten für die Lebensmittel teilen. Doch bei wirklich schwierigen Fällen hilft auch der Staat. Erkundige dich im Internet, bei welchem Einkommen du welche Ansprüche auf welche Unterstützung hast.

Bequemlichkeit trägt ihr Übriges dazu bei

Nicht nur Abhängigkeit alleine stellt den Auslöser dafür dar, dass wir in einer Beziehung verharren, die wir längst nicht mehr als erfüllend empfinden.

Schlichte Bequemlichkeit trägt ihr Übriges dazu bei. Der Gedanke, eine neue Wohnung suchen zu müssen, wieder selbst den Haushalt zu schmeißen, abends nicht mehr bekocht zu werden oder keinen kostenfreien Taxi-Service mehr zu haben, ist für viele abschreckend genug.

Belassen sie hingegen alles beim Alten, müssen sie zwar weiterhin die Anwesenheit des anderen ertragen, dafür können sie auch weiterhin die Vorzüge genießen, die eine routinierte und eingeschlafene Beziehung mit sich bringt.

Berührungsängste Introvertiertheit Phasen der Trennung Phasen einer Trennung Verbitterung

Unglücklich in der Beziehung? Versuche, an der Partnerschaft zu arbeiten

Mittlerweile arbeiten die Menschen viel zu selten aktiv an ihrer Partnerschaft. Vor dem Traualtar schwören sie sich „in guten wie in schlechten Zeiten“, doch dieser Satz scheint schnell vergessen. Gerät das Paar in eine Krise, scheint es nur noch zwei Optionen zu geben: Die Beziehung zu beenden oder in einer unglücklichen Partnerschaft zu verharren.

Niemand denkt mehr darüber nach, sich aktiv für die Partnerschaft einzusetzen, den Partner neu zu entdecken, sie in ihn neu zu verlieben.

Nehmt euch wieder mehr Zeit füreinander

Ein erster Schritt besteht darin, wieder häufiger aufeinander zuzugehen und in einem normalen Tonfall zu reden. Normale Gespräche sollten in jeder Partnerschaft Standard sein, doch in Wirklichkeit sind diese rar gesät. Die meisten Paare, die eine eingeschlafene Beziehung führen, sprechen nur noch über alltägliche Banalitäten Wer kauft welche Lebensmittel, was soll gekocht werden, wer ist mit dem Hausputz dran.

Das ist jedoch nicht die Art von Gespräch, die wir meinen.

Wir meinen, dass ihr mal wieder aktiv aufeinander zugeht. Erinnere dich bitte für einen Moment zurück. Wann habt ihr zuletzt darüber gesprochen, wie es euch geht? Wie ihr euch fühlt? Wie euer Tag gelaufen ist?

Durch diese Art von Gesprächen findet ihr heraus, wie es eigentlich im Innenleben eures Partners aussieht.

Trennung trotz Liebe ich bin eifersüchtig

Unternehmt wieder mehr gemeinsam

Wer unglücklich in der Beziehung ist, der versucht meist dieser zu entfliehen, indem er sich viel mit seinen Freunden trifft und nur noch selten zuhause ist. Dies hat jedoch genau den gegenteiligen Effekt dessen, was wir uns eigentlich wünschen. Zwar wünschen wir uns, dass sich die Situation zuhause wieder entspannt und wir wieder glücklich werden, dies erreichen wir jedoch nicht, indem wir dem Partner aus dem Weg gehen.

Stattdessen sollten wir häufiger wieder einen Schritt aufeinander zugehen. Einfach mal das Wochenende nicht mit Freunden oder der Familie verbringen, sondern lediglich zu zweit etwas machen. Verbringen wir mehr Zeit miteinander, lernen wir unseren Partner von einer anderen Seite kennen. Vielleicht entdecken wir auch schon bald wieder die Seite an ihm, in die wir uns damals verliebt haben.

Unglücklich in der Beziehung? Redet über den Zustand eurer Partnerschaft

Hast du jemals mit deinem Partner/ deiner Partnerin darüber gesprochen, dass du unglücklich in der Beziehung bist? Weiß der andere überhaupt, dass du dich gedanklich bereits mit dem Thema Trennung auseinandersetzt, du dich jedoch einfach noch nicht getraut hast, diesen letzten Schritt zu gehen?

Vielleicht geht es deinem Partner/ deiner Partnerin ganz ähnlich und auch auf dessen Seite sind die Gefühle erkaltet. In einem gemeinsamen Gespräch könnt ihr somit über eure Situation sprechen und herausfinden, ob ihr an eurer Partnerschaft arbeiten wollt, damit ihr wieder glücklich werdet, oder ob die Gefühle einfach nicht mehr ausreichen.

unglücklich in der Partnerschaft Mobbing am Arbeitsplatz Midlife Crisis Trennung überstehen Phasen einer Trennung Trennung trotz Liebe

Du bist unglücklich in der Beziehung? Unser Fazit

Wer seine Partnerschaft nicht mehr als erfüllend empfindet, der kann diesen Fakt nicht einfach verdrängen. Wichtig ist es, sich selbst zu fragen, ob es uns nur zurzeit so ergeht, weil wir gerade eine schwierige Phase durchmachen, oder ob wir schon lange an der Beziehung zweifeln.

Ein faires Gespräch mit dem Partner hilft zu erkennen, ob der Partner ähnlich fühlt und ob es Sinn macht, um die Beziehung zu kämpfen. Wird gemeinsam beschlossen, noch nicht hinzuwerfen sondern sich verstärkt umeinander zu bemühen, bestehen die ersten Schritte in ehrlichen Gesprächen und mehr Zeit zu zweit.

Gründe wie die finanzielle Absicherung sollten niemals die Ursache dafür sein, dass wir in einer Partnerschaft verharren, die uns nicht gut tut.

Du bist in deiner letzten Partnerschaft extrem unglücklich gewesen und hast diese deswegen beendet? Doch seitdem bist du Single und du hast das Gefühl, dass du niemals mehr jemanden finden wirst, der zu dir passt?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie du deine Schüchternheit überwindest und es dir gelingt, aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, sie anzusprechen und mit ihnen zu flirten. Damit auch du endlich die richtige Partnerin findest, mit der du glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Unglücklich in der Beziehung? Hier findest du weitere Tipps:

Du führst eine unglückliche Beziehung? Zeit für einen Schlussstrich

Keine Gefühle mehr Wenn die Zeit gekommen ist, zu gehen

Wie die Beziehungspause regeln? Was in der Trennung auf Zeit beachtet werden muss

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 3.5]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren