Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Jeder Mensch hat Bereiche in seinem Leben, an denen er gerne arbeiten würde.

Paul ist bereits Ende vierzig. Die Scheidung hat ihm alle Kraft gekostet. Seitdem zieht er sich in seine kleine Wohnung zurück. Er geht keinem einzigen seiner ehemaligen Hobbys mehr nach. Hat er früher bereits mehrere Marathons absolviert, verbringt er nun Abend für Abend vor dem Fernseher. Sich mit ehemaligen Arbeitskollegen zu treffen und gemeinsam essen zu gehen kostet ihn zu viel Kraft. Er will einfach nur alleine sein. Doch glücklich ist er damit nicht. Er hat das Gefühl, dass das Leben an ihm vorbeizieht. Und doch will es ihm nicht gelingen, etwas zu verändern.

Max bekommt bereits Schweißperlen auf der Stirn, wenn er nur daran denkt, ein Telefonat mit einem erzürnten Kunden führen zu müssen. Als Folge dessen übt er bereits seit Jahren denselben Job aus, der ihn nicht erfüllt und ihm keinerlei Spaß bereitet. Doch zu groß ist die Angst, in einer anderen Firma nach dem Hörer greifen zu müssen.


Louisa ist seit Jahren mit ihrer Figur unzufrieden. Immer wieder sagt sie sich „ab nächster Woche nehme ich wirklich ab“. Sie ist derart unglücklich mit ihrem Aussehen, dass sie sich hinter weiter, unauffälliger Kleidung versteckt, kaum noch ausgeht und sich schon gar nicht traut, offensiv mit einem Mann zu flirten. Gerne hätte sie wieder einen Partner, doch durch ihr geringes Selbstwertgefühl steht sie sich selbst im Weg. Zudem würde sie sich derzeit auch gar nicht von einem Mann berühren lassen wollen.

Wir alle kennen ihn: Den inneren Schweinehund

Nicht immer müssen Situationen so drastisch sein wie diese. Doch jeder hat ihn. Der eine kann sich einfach nicht motivieren die Wohnung halbwegs in Schuss zu halten, dem anderen will es nicht gelingen, seine Schüchternheit zu verlieren und aktiv neue Leute kennenzulernen und der dritte wird immer wieder von seinem Schweinehund besiegt, wenn es darum geht Sport zu treiben.

Kein Wunder, die Verlockungen lauern überall. Eine Serie zu sehen bereitet mehr Spaß als den Abwasch zu erledigen. Die Schokolade schmeckt uns besser als der Brokkoli.

Unser innerer Schweinehund meldet sich immer dann, wenn wir uns zu etwas überwinden möchten, worauf wir eigentlich keine Lust haben. Und dies ist leider ziemlich häufig der Fall. Denn jede Veränderung im Leben kostet uns Überwindung.

Nehmen wir uns vor, abends beim Feiern gehen mindestens eine Frau anzusprechen, nur weil unser Kumpel gesagt hat, dass das schließlich zum Nachtleben dazu gehöre, werden wir kaum motiviert sein. Anders gestaltet es sich, wenn wir schon seit einem sehr langen Zeitraum Single sind und wir endlich wieder eine Frau an unserer Seite haben möchten.

Wenn der Schweinehund siegt und wir wieder keine Frauen ansprechen

Methoden, wie wir den inneren Schweinehund besiegen und ihm den Garaus machen

Was motiviert dich wirklich?

Nur, wenn wir wirklich aus einer inneren Motivation heraus etwas in unserem Leben verändern möchten, werden wir dran bleiben und unser Vorhaben dauerhaft durchziehen und uns somit ein neues Verhalten aneignen.

Finde also die Gründe, die für dich den Auslöser darstellen, warum du wirklich an deinem Vorhaben arbeiten möchtest. Weshalb möchtest du das Ziel erreichen, das du dir gesteckt hast?

Beginne sofort

Unser innerer Schweinehund liebt Gedankengänge wie „Naja, der Tag heute ist derart mies gelaufen, jetzt muss ich heute damit nicht mehr anfangen. Ich mache es lieber morgen“, oder auch „Diese Woche kommt mir irgendwie ungelegen, ich habe nicht richtig viel Zeit. Lieber fang ich an einem Montag damit an“. Oder das extremste aller Beispiele: „Nächstes Jahr werde ich alles anderes machen“.

Schieben wir etwas auf, sei es um eine Stunde, um einen Tag oder um eine Woche, ist die Wahrscheinlichkeit, dass wir dies in Angriff nehmen, plötzlich rapide gesunken. Je weiter der alternative Zeitpunkt in der Zukunft liegt, wann wir wirklich aktiv werden wollen, desto geringer wird unsere Muse und desto eher werden wir weiterhin einfach unser Leben derart fortführen, wie wir es bisher getan haben.

Den inneren Schweinehund überwinden und endlich aktiv Frauen ansprechen und auf Frauen zugehen

Setze dir ein klar artikuliertes Ziel

Meist neigen wir dazu, uns Ziele zu setzen, die gar nicht richtig definiert sind.

Anstelle sich vorzunehmen, sich künftig besser zu ernähren, wäre es sinnvoll sich vorzunehmen, künftig bei jeder warmen Mahlzeit auf eine Portion Gemüse zu achten und weiße Nudeln und geschälten Reis durch die Vollkornvariante zu ersetzen.

Anstelle sich vorzunehmen, mehr Sport zu treiben, könnten wir uns das Ziel stecken, künftig zwei mal pro Woche nach der Arbeit laufen zu gehen und einmal in der Woche am Yoga-Kurs teilzunehmen.

Anstelle sich zu sagen, in Zukunft häufiger Frauen anzusprechen, kannst du dir klar das Ziel formulieren, ab heute jeden Tag mindestens eine Frau anzusprechen. Je klarer das Ziel definiert ist, desto leichter fällt es uns, dieses zu erreichen.

Halte deine Ziele schriftlich fest

Zahlreiche Untersuchungen und Studien haben ergeben, dass wir wesentlich zielstrebiger unsere Ziele verfolgen, wenn wir diese schriftlich festhalten. Sei es mit Blatt und Papier in einem Block, mittels App oder über ein Computerprogramm.

Hierbei ist es vollkommen egal, an was du eigentlich arbeiten möchtest. Notiere dir jedes Mal, wenn du daran gearbeitet hast dein Ziel zu erreichen, diesen Tag. Schreibe dir auf, was du getan hast. Du wirst sehen: Nach einigen Wochen merkst du beim Durchblättern, dass du bereits erste Erfolge erzielst. Und dies motiviert zusätzlich.

Den Schweinehund besiegen und mit attraktiven Frauen flirten

Sammle deine typischen Ausreden, um diese künftig zu vermeiden

Jeder Mensch hat bestimmte Ausreden, die ihm immer wieder dabei helfen, sich vor unangenehmen Dingen zu drücken. Etwa der Haushalt, der noch derart dringend gemacht werden muss, so dass die Vorbereitung der Präsentation leider noch zu warten hat.

Oder das minimale Kratzen im Hals, das für uns auf jeden Fall einen guten Grund darstellt, das Schwimmen ausfallen zu lassen.

Oder der winzige Pickel an der Augenbraue, der gar nicht sichtbar ist, für uns allerdings die ideale Ausrede darstellt, heute keine Frauen anzusprechen.

Welche Ausflüchte sind bisher deine liebsten gewesen, um dich vor Dingen zu drücken?

Sammle diese. Halte sie dir vor Augen. Und vor allem: Werde dir klar darüber, dass es sich bei den Ausflüchten eben genau um das handelt, was sie sind: Um Ausflüchte. Sie sind keine wahren Gründe, um unser Vorhaben an diesem Tag ruhen zu lassen.

Rückschläge gehören zu einer Entwicklung dazu

Es ist frustrierend, wenn du dich überwunden hast mit einer Frau zu flirten und sie dir einen Korb gibt. Klar, dieser Rückschlag kratzt am Ego. Und doch, sich davon derart aus der Bahn werfen zu lassen, dass wir unser gesamtes Vorhaben abblasen, wäre der größte Fehler, den wir begehen könnten.

Erinnere dich doch mal an den Moment zurück, als du für dich entschlossen hast, dass sich etwas ändern muss. Weißt du noch, wie unglücklich du damals gewesen ist? Allein dies sollte Grund genug für dich sein, jeden Rückschlag als einen solchen zu akzeptieren und dich davon nur noch mehr angespornt zu fühlen.

Du bist jetzt motiviert, deinem inneren Schweinehund den Kampf an zu sagen und dich ab heute von deiner Schüchternheit zu verabschieden? Du willst endlich mit attraktiven Frauen flirten können, aus dir herauskommen und deine ersten Erfahrungen mit dem anderen Geschlecht sammeln?

Dann erkundige dich bei uns nach einem professionellen Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, mit ihnen zu flirten und sogar ihre Nummern zu bekommen. Damit auch du endlich die Richtige findest. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Weitere Tipps, wie du deinem Schweinehund den Kampf ansagst und deine Chancen bei Frauen nutzt:

Frauen anschreiben: 7 Tipps für die erste Nachricht beim Online-Dating. Erste Worte, die begeistern!

42 Wege fremde Frauen anzusprechen, die jeder erfolgreiche Mann kennen sollte

Frauen anschreiben auf Tinder – 13 praktische Tipps für den Tinder Chat, um die Dating App zu rocken

10 Alternativen zu Tinder – Apps, wie Willow und Hot or not

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.