Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Seit der Neuverfilmung „der große Gatsby“ mit Leonardo di Caprio ist der Film wohl fast jedem bekannt

Dank es Internets wurde für ein Verhalten, welches sich durch die sozialen Medien entwickelt hat, ein neuer Begirff gekürt. Das sogenannte Gatsbying. Doch worum handelt es sich hierbei genau?

Gatsbying geht auf den Roman „der große Gatsby“ zurück. Dieser handelt von einem Mann, der seinem Umfeld durch sein Reichtum und seine wilden Partys imponiert, doch dessen einziges Ziel durch diese Feierlichkeiten darin besteht, seine alte Jugendliebe wieder zurückzugewinnen. Daraus lässt sich bereits sehr gut erklären, welche Art von Verhalten durch den Begriff beschrieben wird.


+ Kostenloser Crashkurs +

Jemand, der ein Auge auf eine andere Person geworfen hat, versucht diese über die sozialen Medien zu beeindrucken.

Hoppla. Dieses Verhalten kennen wir doch all zu gut von uns selbst, oder etwa nicht?

Instagram ist voll von Nutzern, die Gatsbying betreiben

Was vor wenigen Jahren noch über Facebook betrieben wurde, wird jetzt auf Instagram ausgelebt: Die schönsten Urlaubsbilder, Fotos von wilden Partys oder gar Bilder mit jemand anderem im Arm, die unserer angebeteten Person zeigen sollen, dass wir ein tolles und interessantes Leben führen und den anderen sowas von gar nicht vermissen. Hier eine Story, da ein Selfie. Natürlich stets vor einer atemberaubenden Kulisse oder gemeinsam mit Freunden.


+ Unbedingt anschauen +

Weiter zum Crashkurs

Die größte Belohnung für dieses Verhalten besteht natürlich in einem Like oder einem Herzchen, mit dem unsere angebetete Person uns signalisiert, dass ihr das gefällt, was sie sieht.

Und natürlich hoffen wir darauf, dass es nicht einfach nur bei dem Like bleibt, sondern er/sie uns anschreibt.

Gatsbying

Wie sinnvoll ist es, durch Gatsbying den Schwarm auf uns aufmerksam zu machen?

Instagram ist eine Scheinwelt. Wer anderen Menschen bei Instagram folgt, dem werden atemberaubende Urlaubsbilder präsentiert, Fotos von leckeren Gerichten aus teuren Restaurants, unfassbar romantischen Sonnenuntergängen und natürlich hat die Protagonistin/ der Protagonist immer ein strahlendes Lächeln auf den Lippen.

Schnell führt dies dazu, dass wir selbst das Gefühl haben, dass unser eigenes Leben im Vergleich blass und grau ist.

Soziale Medien fördern das Bedürfnis, sich selbst zu inszenieren. Sehr aktive Nutzer bauen ein Scheinwelt auf. Sie möchten ein Bild von sich entstehen lassen, von dem sie sich wünschen, dass andere dieses Bild von ihnen haben.

Ähnlich gestaltet es sich beim Gatsbying. Fotos am Strand, Fotos bei der Bergwanderung, Fotos aus Thailand, Fotos aus Paris: Wir wollen die Person der Begierde auf uns aufmerksam machen indem wir bei ihr den Eindruck erwecken, wollen, dass wir eine aktive Persönlichkeit mit einem aufregendem Leben sind.

Das Problem? Wir sind erwachsen. Wir sollten uns darüber im Klaren sein, dass die andere Person entweder an uns interessiert ist, oder eben nicht. Durch ein paar Bilder bei Instagram oder bei Facebook wird sich an diesem Fakt nichts verändern.

Das ständige Online Stellen schöner Bilder lässt vielmehr darauf schließen, dass unser Selbstwertgefühl eher schlecht ausgebaut ist und wir inständig darauf hoffen, dass er oder sie sich als Reaktion darauf melden wird. Viel erfolgreicher wäre es jedoch, wenn wir einfach im realen Leben auf diese Person zugehen würden und uns trauen würden, unsere Schüchternheit hinter uns zu lassen.

Genau dieser Schritt will dir nicht gelingen? Du hast furchtbare Angst vor Zurückweisung und weißt auch nicht, wie du diese Problematik in den Griff bekommen sollst? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Frauen oder einem Flirtworkshop für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie du in deinem Alltag auf das andere Geschlecht zugehen kannst. Damit auch du endlich glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Kennst du Ghosting? Was hinter der Trennungsmethode Ghosting wirklich steckt

Auf der Suche nach der großen Liebe? Die neue Facebook Dating App

Liebeskummer Sprüche? Warum du Facebook & Whatsapp mit deinem Liebeskummer verschonen solltest

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 2 Durchschnitt: 3.5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert