Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Immer wieder überfällt dich die Angst vor Einsamkeit?

Wir können nicht alleine sein, wenn wir uns selbst nicht akzeptieren

Es gibt Menschen, die hüpfen von einer Beziehung in die nächste. Kaum getrennt, haben sie nach zwei, spätestens allerdings drei Wochen die nächste Partnerin gefunden. Andere sind Single und suchen absolut verkrampft nach einer Partnerin oder einem Partner, einfach weil sie sich einreden, dass sie sich nach einer Beziehung sehnen.

Denn der Hauptgrund für die verzweifelte Suche vieler ist der, dass diese Menschen schlicht nicht alleine sein können.

Sind sie in keiner festen Partnerschaft, müssen sie jeden Abend auf Achse sein. Schnell mit Freunden zum Sport oder zum Grillen verabreden, nach Feierabend an den See fahren, am Wochenende Kaffee und Kuchen. Gemeinsam Bouldern gehen. Kneipen unsicher machen.

Was nach viel Spaß klingt, endet in Freizeitstress und dient einzig dazu, Momenten aus dem Weg zu gehen, in denen diese Menschen zur Ruhe kommen und über sich und ihr Leben nachdenken.

Dabei wären solche Momente von entscheidender Bedeutung für die Verbesserung der Lebensqualität!

Der Unterschied zwischen dem Alleinsein und der Einsamkeit

Das Wörtchen Alleinsein besteht aus den beiden Wörtern „alleine“ und „sein“. Das bedeutet, wir sind, auch wenn wir alleine sind. Wir leben. Es geht beim Alleinsein nicht um das Gefühl des Alleinseins, sondern um den faktischen Zustand. Haben wir abends keinen Besuch, sind wir alleine.

Einsamkeit hingegen beschreibt das Gefühl des Alleinseins auf emotionaler Ebene. Wer sich einsam fühlt, fühlt sich nicht zugehörig. Er fühlt sich ausgeschlossen. Unwichtig. Vergessen. Verloren. Das Gefühl der Einsamkeit beschreibt die Diskrepanz zwischen erwünschten sozialen Kontakten, die wir gerne hätten, aber eben nicht haben.

Oftmals hat das Gefühl der Einsamkeit objektiv betrachtet keine Berechtigung. Etwa dann, wenn ein Mensch sich nach einer Partnerschaft sehnt und sich einsam fühlt. obwohl er sehr engen Kontakt zu seiner Familie hat und sich auch mit seinen Freunden sehr häufig trifft.

Doch wie kommt es, dass manche Menschen gerne alleine sind, während sich andere direkt einsam fühlen?

Die Personen, die Zeit für sich benötigen und gerne alleine sind, haben gelernt, diese Zeit sinnvoll für sich zu nutzen und daraus einen Gewinn zu ziehen.

Du hast Angst vor Einsamkeit und fürchtest dich davor alleine zu sein

Trotz mangelnder Gefühle sich auf eine Beziehung einlassen?

Viel zu häufig lassen sich Menschen auf eine Partnerschaft mit einem anderen Menschen ein, für den sie gar keine wahren Gefühle haben. Grund dafür ist meist die Angst vor dem Alleine sein oder einfach das Gefühl, jetzt schon derart lange Single zu sein, dass sie jetzt die Chance ergreifen sollten, wenn sie sich ergibt.

Und zufällig ist da eben gerade ein Mensch, der an uns Interesse hat und der sich mehr von uns wünscht. Und schwupps sind wir in einer Beziehung. Und das, obwohl wir eigentlich nichts als freundschaftliche Gefühle empfinden.

Natürlich ist die Angst vor Einsamkeit durchaus nachvollziehbar. Wohl kaum jemand möchte sein gesamtes Leben alleine verbringen. Und doch ist dies der falsche Motivator, um sich auf eine solche Beziehung einzulassen. Halte dir zudem vor Augen, dass dies für den Partner im höchsten Maße ungerecht ist. Denn er hat wahre Gefühle und empfindet somit wesentlich mehr als du. Dabei hat er es verdient, genauso stark geliebt zu werden, wie er dich in diesem Moment liebt.

Die Angst vor der Einsamkeit ist es auch, die bei vielen Menschen dazu führt, dass sie gar Jahre mit einer Person zusammenbleiben, obwohl sie längst das Interesse an dem Partner verloren haben. Doch alles scheint besser zu sein, als alleine zu sein. Lieber sitzen sie abends auf dem Sofa neben einem Menschen, dem sie nichts zu sagen haben, als die Zeit alleine zu verbringen.

Das schlimmste aller Schicksale – wenn wir uns trotz Partnerschaft einsam fühlen

Einsamkeit trotz Partnerschaft geht nicht? Doch, durchaus. Und zwar dann, wenn wir in einer Beziehung leben, in der wir nicht glücklich sind. Dies ist z.B. genau dann der Fall, wenn wir uns auf den anderen Menschen eingelassen haben, nur um eben nicht alleine zu sein.

Doch zu sagen haben wir uns nichts. Mit den Freunden des anderen können wir nur herzlich wenig anfangen. Liebkosungen, Kuscheln, Sex, körperliche Nähe, all dies existiert kaum. Und da breitet es sich wieder in unserer Magengegend aus, das Gefühl der Einsamkeit.

Du hast Angst vor Einsamkeit weil du keine Hobbys hast

Die Angst vor Einsamkeit besiegen indem du lernst, alleine zu sein

Wie können wir die Angst vor Einsamkeit besiegen, wenn diese uns einnimmt und uns in unserem Alltag lähmt? Wenn wir selbst bereits in der Vergangenheit Beziehungs-Hopping betrieben haben, immer einen Partner oder eine Partnerin an der Seite haben um bloß nicht alleine zu sein, obwohl wir stets wussten, dass dieser Mensch nicht unsere große Liebe ist?

Für dich besteht der wichtigste Schritt jetzt darin, dass du lernst, alleine zu sein und vor allem: Das Alleinsein zu genießen. Damit ist gemeint, dass du dich genau jetzt eben nicht direkt in die nächste Beziehung stürzt. Bleibe stattdessen einfach mal ganz bewusst Single.

Lerne, dich mit dir selbst zu beschäftigen. Und flüchte jetzt auch nicht in ständige Aktivitäten mit Freunden. Klar sind Freunde wichtig und sie bereichern unser Leben. Aber für dich ist jetzt die Zeit gekommen, dass du lernen solltest, wirklich komplett mit dir alleine zu sein.

Zu Beginn wirst du dich wahrscheinlich unwohl fühlen, wenn du die ersten Abende alleine in deiner Wohnung verbringst. Du wirst nicht genau wissen, was du mit dir anstellen sollst und da taucht es auch direkt wieder auf, das Gefühl der Einsamkeit. Wichtig ist somit, dass du Aktivitäten findest, die dir Spaß bereiten und mit denen du gerne deine freie Zeit verbringst.

Das eigene Charisma steigern

Finde Hobbys, die dich voller Leidenschaft erfüllen und für die du tatsächlich brennst. Fang an, Sport zu treiben. Lerne ein Musikinstrument. Mach eine Fahrradtour. Lerne Zeichnen. Bringe dir eine Sprache bei. Nimm dir die Zeit und lies ein gutes Buch. Verändere etwas in deiner Wohnung. Finde Beschäftigungen, die dir wirklich Spaß bereiten.

Der größte Fehler, den du begehen kannst und mit dem du dich selbst unglücklich machst besteht darin, dass du aus Angst vor Einsamkeit dich in eine Beziehung flüchtest, die dich nicht erfüllt. Nicht nur, dass du dir damit selbst nichts Gutes tust, auch ist dies der anderen Person gegenüber im höchsten Maße unfair.

Du hast keine Angst vor Einsamkeit und führst grundsätzlich durchaus ein glückliches Leben, dennoch wünschst du dir eine Partnerin an deiner Seite? Aber du weißt einfach nicht, wie du erfolgreich fremde Frauen kennenlernen kannst?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv auf fremde Frauen zuzugehen und sie anzusprechen. Damit auch du endlich die Richtige findest. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Alleine in die Disco gehen?

Kann man alleine leben lernen?

Einsam trotz Beziehung – Wenn die Partnerschaft nicht erfüllend ist

Alleine sein: So fühlst du dich nicht länger einsam

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Schreibe einen Kommentar