Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Körpersprache beim Date: Was sie wirklich denkt

Wie du die Körpersprache deines Gegenübers deuten kannst

Wie oft wissen wir nicht, woran wir sind – weil wir die Körpersprache unseres Gegenübers nicht genau deuten können.

Das ist jetzt vorbei! Denn ein echter Experte verrät alles über die Körpersprache und wie sie dir beim Daten Klarheit bringt!


Was ist Körpersprache genau?

Die Körpersprache ist ein Teil unserer Kommunikation und nonverbal – im Gegensatz zur Sprache, diese ist verbal. Zudem ist sie schwieriger zu kontrollieren und meistens unbewusst. Wir senden mit unserer Körpersprache Signale. Diese wiederum sind Informationen, die wir benötigen, um unsere Ziele zu erreichen.

Diese Signale können positiv oder negativ sein und so unterschiedliche Auswirkungen auf die restliche Kommunikation haben können. Doch negative Signale, wie ein Nein bedeuten nicht immer das Ende der Kommunikation, sondern sorgen nur für eine neue Gesprächsrichtung. Es zählt bei der nonverbalen Kommunikation generell nicht, welche Signale wir selbst senden, sondern nur die die wir bzw. unser Gegenüber empfangen kann. Der Andere kann also nur auf etwas reagieren, was er aufnimmt.

Die menschliche Wahrnehmung ist selektiv: Wir nehmen nur auf 2 Ebenen wahr. Die erste ist die, dass 1) Bedürfnisse gestillt werden. Wir nehmen selektiv Signale wahr, die unsere Bedürfnisse stillen. Wir können auch selbst Signale senden, um Bedürfnisse zu wecken. So funktionieren auch viele Marketingstrategien: Man weckt das Bedürfnis nach etwas und kann es durch sein Produkt/Dienstleistung direkt erfüllen.

Um dies zu können, muss man selbst Körperspannung aufbauen und so Emotionen vermitteln. Die andere Ebene ist 2) der Schutz. Wir nehmen Dinge wahr, die uns potenziell gefährlich werden könnten. Die Selbsterhaltung vor potenzieller Gefahr macht uns also auch sehr aufmerksam.

Wir reagieren, meist unbewusst, immer auf die äußeren Situationen und passen unsere Körpersprache innerhalb kürzester Zeit daran an. Reagiert unser Gegenüber nicht, dann müssen wir die Intensität unserer nonverbalen Kommunikation steigern.

So erkennst du, ob sie geküsst werden möchte:

Wie hilft mir das Deuten der Körpersprache beim Daten?

Besonders beim Flirten oder Daten, wenn man sich noch nicht so gut kennt, ist es wichtig, die Grenzen des Anderen zu erkennen und sie nicht zu überschreiten. Dies funktioniert, indem man auf die Körpersprache achtet.

Körpersprache

Sie kann dir zeigen, ob dein Date an dir interessiert ist, wie weit du gehen kannst und ob sie oder er sich mit dir wohlfühlt. Wir selbst wollen immer eine Wirkung auf unser Gegenüber oder in bestimmten Situationen haben. Dazu ist teilweise eine intensivere oder weniger intensive Körpersprache nötig, damit auch auf uns reagiert wird. Wichtig ist, dass wir immer auch den Kontext der Situation beachten müssen, um die Körpersprache korrekt zu interpretieren.

Guckt dir dein Gesprächspartner beispielsweise nur kurz in die Augen und dann vielleicht auf den Boden, muss das kein Desinteresse sein, sondern kann auch Unsicherheit und Schüchternheit widerspiegeln. In dieser Situation ist es deine Aufgabe, deinem Gegenüber Ruhe und Sicherheit zu vermitteln, damit ihr ein gutes Gespräch zustande bringen könnt.

Schon bei der Begrüßung kannst du selbst dein Interesse vermitteln, indem du beim Hand geben einen gesunden Druck aufbaust und länger als 3 Sekunden lang ihre Hand fest hältst. Berührst du sie dann noch an der Taille zeigst du offen, dass du sie interessant findest und ihr näher kommen möchtest. Wenn du direkt einen Schritt weiter gehen möchtest, dann küsse sie zur Begrüßung oder zum Abschied auf die Wange – das muss nicht nur flüchtig sein, je nach Situation.

Wie sehe ich dann, ob mein Date Interesse hat? Oft zeigen wir dies unbewusst, indem wir unser Gegenüber spiegeln. Das heißt, du machst eine Bewegung, wie zum Glas greifen und einen Schluck nehmen und sie oder er wird es dir zeitversetzt gleichtun. Bewegt ihr euch generell aufeinander zu, dann werden Zwischenräume gefüllt und ihr kommt euch nicht nur körperlich näher.

Meistens beginnt der Körperkontakt am außen gerichteten Arm oder dem Oberkörper, bis man sich traut, auch andere Körperstellen zu berühren. Nach innen gerichtete Regionen, wie beispielsweise die Innenseite des Oberarms sind immer intimer.

Beispiele für verschiedene Körperhaltungen und Gesten

1) Im Stehen gekreuzte Beine

Steht dein Date oder Gesprächspartner vor dir und hat die Beine gekreuzt, dann kommt es auch hier sehr stark auf den Kontext an. Denn einerseits könnte diese Körperhaltung Unsicherheit ausdrücken, beispielsweise wenn ihr euch noch nicht so gut kennt oder ein sensibles Thema angesprochen wird.

Auf der anderen Seite können die gekreuzten Beine auch ein Zeichen der großen Sicherheit sein, beispielsweise in einer Situation, in der locker und angeregt mit guten Freunden geredet wird. In dieser Position machen wir uns nämlich selbst defensiv, sollten wir angegriffen, beispielsweise leicht geschubst werden, dann fehlt der Halt.

2) Verschränkte Arme

Diese Körperhaltung, mit vor sich verschränkten Armen, wird oft als Ablehnung bzw. negative Aussage aufgefasst. Die verschränkten Arme können aber auch zeigen, dass jemand abwartet – denn durch das Verstecken der Hände zeigen wir Inaktivität. Besonders Frauen schützen sich so unter anderem auch vor Kälte, während Männer dazu eher die Hände in die Hosentaschen stecken und die Schultern hochziehen. Bei Männern bedeuten verschränkte Arme oft Distanz oder Inaktivität.

3) Hände in den Taschen

Die Hände in den Taschen sind wieder ein Zeichen für Inaktivität, steckt man allerdings nur die linke Hand in die Tasche, dann zeigt man Dominanz und Sachlichkeit. Dies kommt daher, dass die rechte Hand als „schaffende“ Hand gilt und die linke als emotionale.

4) Reiben oder Kneten der Hände

Wenn sich dein Gegenüber die Hände reibt oder knetet, dann ist das ein Zeichen der Nervosität. Durch diese Bewegung wird Distanz geschaffen. Liegen die Hände allerdings ruhig ineinander, mit den Handflächen nach oben, dann bedeutet das Sicherheit.

5) Spielen mit den Haaren

Spielt eine Frau mit ihren Haaren und hält dabei Augenkontakt, dann flirtet sie mit dir. Denn das Spielen mit den Haaren ist ein weibliches erotisches Anzeichen für Interesse, wenn Blickkontakt hergestellt wurde. Durch diese Geste erregt sie deine Aufmerksamkeit, zeigt wie verspielt sie ist und schätzt ein, ob du als Beschützer in Frage kommen würdest. Als Mann ist es wichtig, hier den Augenkontakt nicht zu extrem aufrechtzuerhalten – Starren schreckt schnell wieder ab.

6) An den Hals greifen oder mit der Halskette spielen

Auch diese Geste ist eine eher weibliche: Der Griff an den Hals oder das Spielen mit der Halskette zeigt Unsicherheit oder Nachdenklichkeit.

Das Geheimnis der Körpersprache…

… ist zwar schwer zu lüften, aber auch nicht ganz undurchdringlich. Lasse dich auf dein Date oder deinen Gesprächspartner ein, beachte die Situation und sei feinfühlig, was die Körpersprache von ihr oder ihm angeht. Du selbst kannst durch deine Körpersprache ebenfalls viel ausdrücken und steuern, immer mit genügend Sensibilität.

Wir hoffen, dass dir diese kurze Einführung geholfen hat und du dich mit der Hilfe unserer Experten bald zu einem echten Frauenversteher mauserst. Dazu kannst du an unserem begehrten Liebescoaching teilnehmen. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Hier findest du noch mehr Beiträge zum Thema Körpersprache beim Date:

8 Wege, durch Körpersprache Anziehung und Vertrauen zu erzeugen

Körpersprache & Rhetorik: Wie du deine Gestik beim Flirten einsetzen solltest

Power Poses steigern dein Selbstbewusstsein in nur 2 Minuten – Neue Körpersprache Studie

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 4 Durchschnitt: 4.3]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren