Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Kaum etwas wird derzeit stärker thematisiert als Covid-19 und das Kontaktverbot.

Die Pflicht zur Mundschutzmaske beim Einkaufen, Schlangen vor Supermärkten, leere Regale, ausverkauftes Klopapier, Zweiergrüppchen in Parks: Jeder einzelne bekommt die Veränderungen durch Covid-19 zu spüren.

Insbesondere das Kontaktverbot schränkt Menschen mehr und mehr ein.


+ Sommeraktion +

Haben viele zu Beginn es noch genossen, im Home Office zu arbeiten und die Kollegen nicht zu sehen, fühlen sich mittlerweile immer mehr Menschen sehr alleine. Es fehlen die Kontakte zu anderen. Natürlich bleiben immer noch Dienste wie WhatsApp oder das klassische Telefonat, womit wir uns beim anderen melden können. Doch ein Treffen im echten Leben kann dies nicht ersetzen.

Besonders Singles leiden in dieser Zeit. Paare haben wenigstens noch ihren Partner an der Seite, mit dem sie die Abende verbringen können, nachdem das Home Office erfolgreich gemeistert wurde.

Doch als Single? Als Single haben wir niemanden, dem wir von unseren Sorgen erzählen können, dass unsere Kunden wegen der Corona Pandemie allesamt wegfallen und wir Zukunftsängste haben. Als Single haben wir niemanden, mit dem wir abends die Serie gemeinsam weitersehen können. Als Single haben wir niemanden, mit dem wir zu zweit legal durch den Park laufen dürfen.

Dates mit lockeren Tinderbekanntschaften? Klar, kann man machen. Eine gute Idee ist dies aber nicht. Doch auch der Sex bei Partnerschaften verändert sich.

Coronazeit = Mehr Sex in Beziehungen?

Als der Shutdown noch relativ frisch gewesen ist und die Situation noch für alle neu und ungewohnt war, waren sich viele sicher: Jetzt rücken Paare noch mehr zusammen. Endlich Zeit für Netflix und mehr. Keine lästigen Besuche der Verwandtschaft am Wochenende, keine Erledigungen, die gemacht werden müssen, da sowieso alles zu hat.

Also auch mehr Zeit für Sex. Und womit lässt sich schließlich besser die Zeit vertreiben?

Was sehr romantisch klingt, stellt sich jedoch schnell als Trugschluss heraus. Plötzlich kann sich das Paar kaum noch aus dem Weg gehen. Insbesondere dann, wenn beide Home Office betreiben, sind die Nerven schnell strapaziert.

Hat der Partner sich eigentlich schon immer so oft geräuspert? Seit wann hat sie es sich angewöhnt, so laut zu trampeln?

Wie aus dem Nichts fallen uns zahlreiche Dinge am Partner auf, die wir zuvor noch nie bemerkt haben. Wir sind mehr und mehr genervt. Das Kontaktverbot trägt zusätzlich dazu bei, dass wir uns nicht einmal bei guten Freunden den Dampf über den Partner ablassen können.

Sex? Nein danke!

Doch nicht nur ewige Streitereien und Diskussionen mit dem Partner töten jede Lust auf Sex.

Kontaktverbot während Corona

Wer Existenzängste hat, hat kein Bedürfnis nach Sex

Zahlreiche Menschen haben derzeit vor allem mit einem zu kämpfen: Mit Existenzängsten. Viele wurden komplett gekündigt, andere in Kurzarbeit geschickt. Wieder andere sind selbstständig und haben keinen einzigen Kunden mehr. Entweder, weil die Kundschaft selbst aufgrund der derzeitigen Situation kein Geld mehr hat, oder weil sie schließen mussten, wie etwa Frisöre.

Wer Angst hat, nächsten Monat die Miete nicht mehr bezahlen zu können, wer nicht weiß, wie er in der kommenden Woche Lebensmittel einkaufen soll, wer befürchtet, laufende Rechnungen nicht mehr begleichen zu können, dem steht der Sinn nach vielem, aber kaum nach Sex.

Möglicherweise haben Kontaktverbot bzw. Kontaktbeschränkungen und Shutdown noch zu Beginn zu mehr Sex geführt. Denn gerade in der Anfangsphase haben es viele Paare genossen, plötzlich so viel Zeit zu zweit verbringen zu können. Doch mittlerweile werden die Zukunftsängste immer größer und die Libido immer kleiner.

Kontaktverbot: Singles haben Angst, sich anderen Singles zu nähern

Und wie sieht das Sexleben von Singles aus?

Insbesondere Online Dating wird zurzeit mehr betrieben denn je. Anstelle auf der Straße Fremde anzusprechen oder in Clubs und Bars Bekanntschaften zu knüpfen, wird das Sozialleben jetzt ins Internet verlagert.

Doch so schön Online Dating auch sein mag, üblicherweise verfolgen wir sonst das Ziel, uns im realen Leben zu verabreden. Doch genau dies ist jetzt nicht ratsam, Kontaktverbot sei Dank.

Da wundert es nicht, dass der Umsatz zahlreicher Sexshops rasant angestiegen ist.

Auch du bist ins Online Dating eingestiegen, doch du erhältst kaum Antworten? Die Chats mit heißen Frauen kommen stets schnell zum Erliegen? Dann helfen dir unsere Flirtprofis gerne in einem Flirtcoaching weiter. Wir freuen uns auf dich.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Corona als Stresstest für die Beziehung

Fernbeziehung während der Corona Pandemie: Wie damit umgehen?

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.