Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Du hast dich ganz schön verändert!“

Eine Aussage, die gar nicht mal so toll klingt und die uns meist dann an den Kopf geworfen wird, wenn wir mit unserem Gegenüber nicht einer Meinung sind oder wir nicht schon wieder klein beigeben möchten.

Die Aussage, dass wir uns verändert hätten, wird selten bis kaum in einem positiven Kontext genutzt. Dabei ist die Veränderung die einzige Konstante im Leben! Wer sich nicht verändert, der tritt auf der Stelle. Veränderung bedeutet Weiterentwicklung. Und Weiterentwicklung kann ebenfalls bedeuten, sich von altem Ballast, wie etwa toxischen „Freunden“, zu lösen. Genau jene Personen sind es meist, die uns vorwerfen, nicht mehr die oder der „Alte“ zu sein.


Coaching zur Partnersuche
Es funktioniert
Video ansehen

Gott sei Dank! Wären wir immer noch dieselbe Person wie wir es vor einem Jahr gewesen sind, hätten wir uns schließlich nicht im Geringsten weiterentwickelt!

„Du hast dich so sehr verändert“ als Vorwurf

Wann bekommen wir eigentlich den Vorwurf, wir hätten uns verändert? Und von wem?

Der Vorwurf, wir wären gar nicht mehr wie früher und würden uns anders verhalten kommt meist von Menschen, bei denen wir glauben, dass sie uns nahestehen und wir dachten, dass sie sich für uns nur das beste wünschen. Oftmals von unseren Geschwistern oder „guten“ Freunden.

Meist gerne dann, wenn wir nicht derart reagieren, wie unser Gegenüber es sich von uns erhofft hatte.

Etwa, wenn unsere Geschwister oder ein guter Freund uns von einer komplizierte Situation wie einem Seitensprung, einer Lüge und einem Streit erzählt und darauf hofft, dass wir ihm zustimmen sein Verhalten legitimieren.

Erklären wir hingegen, dass wir nicht der Meinung unseres Gegenübers sind und er/sie sich in unseren Augen falsch verhalten hat, wird gerne die Karte gespielt, wir hätten uns ja so sehr verändert.

Wir sehen: Die Aussage, wir hätten uns verändert fällt oftmals dann, wenn wir unserem Gegenüber nicht zustimmen und wir nicht dessen Meinung sind.

Manchmal fällt diese Aussage auch dann, wenn wir uns tatsächlich verändert haben. Doch weshalb wird tatsächliche Veränderung von Außenstehenden als Negativ betrachtet?

ist sich verändern schlimm oder gut

Weshalb andere Menschen sich vor unsere Veränderung fürchten

Wir verändern uns mit jedem Tag. Denn tagtäglich, sobald wir morgens aufstehen, das Bett und später das Haus verlassen, sammeln wir Erfahrungen. Meist bemerken wir dies nur nicht.

Manche Veränderungen führen wir auch aktiv herbei. Etwa wenn wir unsere Wochenenden nutzen, um Workshops zu besuchen, um unsere Skills in Photoshop zu verbessern. Oder wenn wir Messen besuchen, um neue Eindrücke zu gewinnen. Wir unsere Feierabende nutzen um Gitarre zu spielen und immer besser zu werden. Wir unsere Ernährung umstellen und Sport treiben, um aktiv unseren Körper zu verändern. Wir uns Bücher besorgen und Seminare besuchen, um unsere rhetorischen Fähigkeiten auszubauen und unsere Selbstsicherheit immer weiter zu stärken.

Außenstehende betrachten unsere Veränderung mit großer Sorge. Mit Sorge deshalb, weil sie oftmals unterbewusst die Angst haben, dass wir sie überholen. Dass wir besser werden. Dass wir sie übertrumpfen. Dass wir eines Tages mehr erreichen als sie.

Hat der andere Recht und wir haben uns zum Negativen verändert?

Dennoch gibt es natürlich auch Menschen, die uns erklären, dass wir uns verändert haben und die dies tatsächlich als guten Rat meinen.

Erklärt uns jemand, dass wir uns verändert haben, ist es daher durchaus sinnvoll, darüber nachzudenken, ob der andere vielleicht Recht hat. Was meint unser Gegenüber damit, dass wir uns verändert haben? In welchen Bereichen haben wir uns verändert?

Haben wir uns vielleicht dahingehend verändert, dass wir oberflächlicher geworden sind und zu viel Geld für unnütze Dinge ausgeben? Haben wir uns dahingehend verändert, dass wir uns weniger Zeit für unsere Freunde nehmen, weil wir in den letzte Wochen, gar Monaten viel mehr Zeit vor der Playstation verbracht haben? Haben wir uns verändert, weil wir in unserem Studium keinerlei Elan mehr zeigen und wir immer mehr Vorlesungen sausen lassen?

Stellen wir fest, dass unser Gegenüber Recht hast und wir uns durchaus Verhaltensweisen angewöhnt haben, die wir selbst nicht wirklich an uns mögen, dann wird es Zeit, dass wir wieder eine Veränderung herbei führen, indem wir diese Verhaltensweisen wieder ablegen.

Sich verändern in der Partnerschaft – Wie viel Veränderung ist normal?

Vielleicht beschäftigt dich auch in erster Linie das Thema Veränderung in der Partnerschaft.

Als du deinen Partner/ deine Partnerin kennengelernt hast, hast du gedacht, dass ihr wunderbar zusammenpasst. Du bist davon ausgegangen, dass du nie wieder einen Menschen finden wirst, mit dem du besser harmonierst. Mittlerweile sind einige Monate ins Land gezogen und du hast das Gefühl, dass dein Partner/ deine Partnerin sich sehr stark verändert hat.

Doch ist das wirklich der Fall?

Meist ist es stattdessen dergestalt, dass wir nach mehreren Monate uns erst trauen, uns tatsächlich so zu zeigen, wie wir wirklich sind. Gerade zu Beginn wünschen wir uns natürlich, dass der andere uns genauso toll findet, wie wir ihn/sie. Doch nach einem längeren Zeitraum kommen unsrer Macken durch. So ist es auch beim Partner.

Der andere hat sich seit Beginn der Partnerschaft nicht unbedingt verändert. Wahrscheinlich lernen wir ihn jetzt einfach nur so kennen, wie er/ sie tatsächlich wirklich tickt. Daher ist jetzt auch der perfekte Zeitpunkt, um sich selbst zu fragen, wie gut wir tatsächlich harmonieren und abzuschätzen, ob diese Partnerschaft wirklich von Dauer sein wird.

Du wünschst dir dahingehend Veränderung in deinem Leben, dass du gerne eine Partnerin an deiner Seite hättest? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag attraktive Frauen kennenzulernen. Damit auch du endlich glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Mut zur Veränderung – Weshalb Veränderungen oft etwas Gutes an sich haben!

„Hilfe, er will mich verändern?!“

Du wünschst dir mehr Erfolg bei Frauen? Ab heute verändert sich dein Leben

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.