Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Jeder Mensch hat Phasen, in denen er alles negativ sieht

Es gibt Momente, in denen sind wir einfach unzufrieden. Unzufrieden mit dem Gericht, das wir gekocht und von dem wir uns mehr erhofft hatten. Unzufrieden mit der Post, die es nicht geschafft hat, unser Paket rechtzeitig zu liefern. Unzufrieden mit dem Wetter, weil es ausgerechnet dann regnet, wenn wir den Regenschirm zuhause vergessen haben.

Dies alles sind negative Momente, die uns nerven, die jedoch nicht weiter dramatisch sind. Dramatisch wird es hingegen dann, wenn die Unzufriedenheit sich immer mehr in unserem Leben ausbreitet und wir gar nicht mehr benennen können, woher überhaupt unsere schlechte Stimmung stammt.


Woher rührt unsere Unzufriedenheit?

Unzufriedenheit entsteht immer in uns selbst und kommt häufig dann zustande, wenn wir uns mit anderen vergleichen. Eigentlich sind wir zurzeit ganz zufrieden als Single. Doch dann sehen wir die glücklichen Pärchen um uns herum, verspüren einen Stich im Herzen und plötzlich sind wir mit unserer Lage unzufrieden.

Dies existiert übrigens auch anders herum. Wir führen eine eigentlich glückliche Partnerschaft und bekommen mit, wie unsere Freunde sich ins Nachtleben stürzen und sich mit anderen vergnügen und haben plötzlich das Gefühl, dass wir etwas verpassen. Die Folge? Wir sind unzufrieden.

Eigentlich mögen wir unseren Anblick im Spiegel. Doch wenn wir morgens den Kollegen sehen, dichter Bartwuchs und breites Kreuz, werden wir neidisch. Unzufriedenheit breitet sich mal wieder aus.

Doch Unzufriedenheit entsteht nicht alleine dadurch, dass wir uns und unser Leben mit anderen vergleichen. Unzufrieden werden wir auch einfach dann, wenn wir uns etwas anderes erhofft hatten, wir überfordert sind, gereizt, müde oder einfach nichts so recht funktionieren will.


+ Sommeraktion +

Entscheidend ist jedoch, wie lange unsere Unzufriedenheit andauert. Wenige Stunden? Ein paar Tage? Woche, gar Monate? Spätestens, wenn wir aus unserem Umfeld angesprochen werden, was denn derzeit mit uns los ist, sollten wir uns dringend Gedanken machen, woher unsere depressive Verstimmung kommt.

Unzufriedenheit

Weißt du, woher deine Unzufriedenheit stammt?

Um etwas an unserer Verstimmung zu ändern, müssen wir uns erst einmal darüber gewahr werden, worin der Grund für unsere schlechte Laune stammt.

Was müsste anders sein, damit wir uns wieder glücklich fühlen? Was ist der Punkt, der uns unglücklich macht? Und können wir an diesem Punkt etwas verändern?

Viele Aspekte, die Unzufriedenheit verursachen, können verändert werden, wenn wir denn bereit sind, dafür auch zu arbeiten und uns zu bemühen.

Sind wir beispielsweise mit unserer Partnerschaft unzufrieden, weil wir zu wenig Zeit mit dem Partner verbringen? Dann sollten wir dies zum Anlass nehmen, einfach mal einen Kurzurlaub zu buchen. Sind wir mit uns selbst unzufrieden? Dann können wir uns einfach die Zeit nehmen und uns Klamotten für ein neues Outfit zulegen.

Schwierig wird es, wenn wir an der Situation scheinbar nichts verändern können. So beispielsweise, wenn der Partner uns immer wieder belügt und wir ihm absolut nicht mehr vertrauen können. Oder auch, wenn wir uns so unwohl auf der Arbeit fühlen, dass wir morgens mit Angst in die Firma gehen. Oder jedes Treffen mit „Freunden“ uns nur noch herunterzieht und wir froh sind, wenn die Treffen vorbei sind.

Hier kann eine sinnvolle Maßnahme darin bestehen, einen radikalen Cut zu vollziehen. Weshalb seine Zeit mit „Freunden“ verbringen, wenn uns die Treffen absolut keine Freude bereiten? Warum an einer Partnerschaft klammern, wenn diese uns nicht mehr erfüllt? Weshalb einen Job ausüben, der keinerlei Spaß bereitet?

Nimm die Unzufriedenheit zum Anlass, etwas zu verändern

Je unzufriedener wir mit einem bestimmten Aspekt in unserem Leben sind, desto motivierter sind wir auch, daran etwas zu verändern.

Denn wer die Unzufriedenheit als einen Motor sieht, etwas an der Partnerschaft, dem Job oder der Lebensweise zu verändern, der trägt dauerhaft aktiv zu seinem eigenen Glück bei.

Unzufriedenheit

Lenke deinen Blick auf positive Dinge

Wir neigen häufig dazu, stets das Negative, aber nie das Positive wahrzunehmen. Das beste Beispiel ist unsere eigene Gesundheit. Erst, wenn wir krank im Bett liegen, mit zugeschwollener Nase und schrecklichen Bauchschmerzen, sehnen wir uns herbei, wieder gesund zu sein und wissen diesen Zustand zu schätzen. Sind wir hingegen gesund, ist dies für uns eine vollkommene Selbstverständlichkeit.

Ähnlich mit unserer Partnerschaft. Solange wir glücklich sind, ist dies für uns vollkommen normal. Erst dann, wenn wir die Beziehung nicht mehr als erfüllend empfinden, erinnern wir uns sehnsüchtig an die glücklichen Zeiten zurück.

Zeit, seinen Blick generell verstärkt auf das Positive zu lenken. Was läuft bei dir wirklich rund im Leben? Womit kannst du dich glücklich schätzen? Vielleicht, dass du eine solch wunderbare Familie hast, die immer für dich da ist? Vielleicht, dass deine Mutter dich immer unterstützt hat und sie dazu beigetragen hat, dass du studieren konntest und jetzt den Beruf ausübst, den du ausübst? Vielleicht, dass du Single bist und du dich nicht nach den Bedürfnissen eines anderen richten musst, sondern tun und lassen kannst, was du willst?

Du musst erst etwas Bestimmtes erreichen, um glücklich sein zu können?

Knüpfe dein persönliches Glück keinesfalls an Bedingungen!

Oftmals reden wir uns selbst ein, dass wir erst bestimmte Dinge im Leben erreicht haben müssen, um glücklich sein zu können. Die Festanstellung, das eigene Haus, Kinder. Dabei übersehen wir, was wir in diesem Moment schon alles haben, jedoch gar nicht wertschätzen.

Zudem lenken wir mit dieser Einstellung den Fokus auf den „Missstand, sprich die Dinge, die wir noch nicht haben. Die Folge? Wir sind unzufrieden und können dabei gar nicht benennen, woher unsere Unzufriedenheit stammt.

was tun bei Langeweile unzufrieden Bekanntschaften finden

Du bist mittlerweile extrem unzufrieden, weil du noch Single bist und dir schon lange eine Partnerin an deiner Seite wünschst? Du hast einfach keine Lust mehr, länger noch alleine durchs Leben zu gehen und nie der Richtigen zu begegnen? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, mit ihnen zu flirten und am Ende sogar ihre Nummern zu bekommen. Damit auch du die Richtige findest. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme! Nimm dein eigenes Glück noch heute in die Hand!

Du willst endlich ein glückliches Leben führen?

Langweiliges Leben als Single? Weshalb du wirklich unglücklich bist

Kompromissbereitschaft bei der Partnersuche – Wann werden wir unglücklich?

Unglücklich verliebt? Was wir bei Liebeskummer unternehmen sollten

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.