Wie du eine Frau befriedigen kannst und sie zum Orgasmus bringst

Frauen befriedigen und zum Orgasmus bringen – Eine kurze Anleitung

Nachdem du deine Traumfrau schon zu zwei wunderbaren Dates entführt hast, habt ihr euch für den heutigen Abend zum Kochen bei dir verabredet. Den Einkauf dafür macht ihr gemeinsam, damit auch nur die Lebensmittel im Einkaufswagen landen, die ihr beide mögt.

Gedanklich hast du euer drittes Date natürlich bereits ein wenig geplant. Eine leckere Flasche Weißwein steht schon im Kühlschrank und deine Küche hast du natürlich vorher geputzt. Du willst sie ja nicht gleich wieder vertreiben. Aber wie soll es nach dem Essen weitergehen? Geküsst habt ihr euch schon und ihr wollt beide den nächsten Schritt zu gehen.

Sex ist für dich kein Neuland. Deine Jungfräulichkeit hast du schon vor einigen Jahren verloren. Doch in dieser Zeit hast du ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass es für Frauen scheinbar schwieriger ist während dem Sex zum Orgasmus zu kommen als für Männer. Dabei willst du, dass gerade beim ersten Mal mit ihr der Sex für sie ein wunderschönes Erlebnis wird.

Der Unterschied zwischen dem männlichen und dem weiblichen Orgasmus

Zuallererst: Es gibt einen einfachen biologischen Grund, weshalb der Orgasmus bei Frauen seltener ist als bei Männern. Der Orgasmus des Mannes ist notwendig für die Fortpflanzung und Erhaltung unserer Art, der Höhepunkt der Frau ist es nicht. Befreie dich daher von dem Druck, eine Frau jedes Mal beim Sex zum Orgasmus zu bringen.

Bei Frauen ist der Höhepunkt nicht nur von der Stimulation abhängig, sondern auch davon wie es ihr geht. Hatte sie einen harten Tag im Büro oder Streit mit einer Freundin, sinkt die Chance enorm, dass sie zum Orgasmus kommt.

Dies bedeutet nicht, dass du nicht versuchen sollst ihr die größtmögliche Befriedigung zu verschaffen. Mit Männern, welche nur an ihrer eigenen Lust und Befriedigung interessiert sind und sich nicht darum kümmern ob sie ebenfalls Spaß hat, wird sie irgendwann keine Lust mehr auf Sex haben und sich anderweitig umsehen.

Damit du eine Frau befriedigen kannst musst du wissen, dass Frauen zwei Arten von Orgasmen haben können, den Klitoralen und den Vaginalen. Einen klitoralen Orgasmus bei ihr zu zaubern ist einfacher als sie zum vaginalen Höhepunkt zu bringen. Genau an dieser Stelle liegt allerdings der Knackpunkt:

Die meisten Männer vergessen während dem Sex ihre Klitoris zu stimulieren. Vielen fehlt auch einfach die Lust sich zusätzlich zu bemühen, da es sich für sie selber schließlich schön anfühlt.

Wie bringe ich meine Traumfrau zum Orgasmus?

Eine Frau befriedigen ist gar nicht schwierig. Bevor wir zu den besten Stellungen kommen, geben wir dir erst noch ein paar allgemeine Tipps. Je stärker sie erregt ist, desto leichter kommt sie zum Höhepunkt. Um für eine starke Erregung zu sorgen, kannst du das Vorspiel ausdehnen. Dein Ziel muss nicht darin bestehen, sie schon vor dem Sex durch dein Zungenspiel zum Orgasmus bringen, denn während dem Sex fühlt sich der Höhepunkt für sie schöner an.

Frau befriedigen

Die Funktion des Vorspiels besteht darin, dass sie während dem Sex mit dir schneller zum Höhepunkt kommt und dieser auch wesentlich stärker ist. Natürlich solltest du sie nur dann mit deiner Zunge verwöhnen, wenn du selber daran Spaß hast. Geschieht dies aus reinem Pflichtbewusstsein wird deine Traumfrau dies merken und ihre Lust geht eher flöten, als dass sie größer wird.

Durch Dirty Talk heizt du die Stimmung zusätzlich an, wobei sich dieser natürlich während dem Sex besser anbietet als wenn du gerade mit deinem Mund beschäftigt bist. Ansonsten solltest du überflüssige Gespräche während des Akts lieber vermeiden.

Auch ständiges Nachfragen ob ihr das gerade gefällt zählt zu den Lustkillern. Du musst sie nicht fragen! Du siehst anhand ihres Gesichtsausdrucks und ihres Körpers, ob ihr bestimmte Dinge zusagen.

Auch wenn dich dies vielleicht überrascht, aber viele Frauen stehen auf härteren Sex. Dies erreichst du nicht nur indem du besonders tief penetrierst, sondern auch indem zu sie z.B. leicht in ihren Hals beißt. Natürlich nur so fest, wie es für sie angenehm ist, das solltest du allerdings leicht an ihrer Mimik merken.

Auch kannst du in ihre Haare packen und z.B. dadurch ihren Kopf nach hinten ziehen. Übertreibe es allerdings nicht. Fühlt sie sich unwohl oder hat sogar Schmerzen, solltest du es langsamer angehen lassen.

Sex in der Öffentlichkeit bietet euch beiden einen aufregenden Nervenkitzel. Ihr beide verspürt eine gewisse Unsicherheit da man damit rechnet, jederzeit dabei erwischt zu werden. Dies steigert die Lust wodurch es ihr wiederum einfacher fällt, zum Orgasmus zu kommen.

Geeignete Stellungen zum Frau befriedigen

Kommen wir nun zu dem Sex an sich. Die besten Sexstellungen um sie zum Orgasmus zu bringen sind jene, bei welchen sie sowohl vaginal als auch klitoral stimuliert wird. Dies ist z.B. bei der abgewandelten Missionarsstellung der Fall. Sie liegt, wie du es aus der normalen Missionarsstellung kennst, unter dir. Allerdings stützt du dich mit deinen Armen nicht einfach neben ihr ab.

Frau befriedigen

Stattdessen greifst du mit deinen Händen unter sie, du hältst sie an ihren Schultern und drückst sie dadurch gegen deinen Oberkörper. Während du bei der normalen Missionarsstellung über ihr liegst und ihr daher nicht am gesamten Körper Körperkontakt habt, berührt ihr euch nun am gesamten Körper.

Bei dieser Stellung reibt dein Becken an ihrer Klitoris, wodurch sie zusätzlich stimuliert wird. Stellst du fest, dass sie auf ihren Orgasmus zusteuert, solltest du sie fester penetrieren. Da du sie mit deinen Armen von unten an ihren Schultern stützt erreichst du die stärkere Penetration nicht nur durch deine eigene Beckenbewegung, sondern du kannst sie ebenfalls stärker gegen dich drücken.

Ist dir nach Abwechslung im Bett, kannst du diese Stellung natürlich verändern. Wir nehmen wieder die Missionarsstellung als Grundlage. Nun allerdings legt sie ihre Beine über deine Schultern. Bei dieser Stellung dringt dein Penis besonders tief in sie ein. Je stärker du deinen Oberkörper zu ihr herunter lehnst, desto tiefer wird die Penetration.

Gleichzeitig werden auch ihre Beine umso mehr belastet. Du wirst merken bis zu welchem Grad es ihr gefällt und ab wann du dich nicht noch tiefer zu ihr lehnen solltest. Diese Stellung ist besonders gut geeignet, wenn sie sich kurz vor ihrem Höhepunkt befindet.

Wie wichtig ist guter Sex in einer Beziehung?

Schöner Sex schüttet im Gehirn eine große Dosis an verschiedenen Hormonen aus, unter anderem auch Bindungshormone. Dies führt dazu, dass sie sich schneller in die verliebt. Bestimmt hast du selber schon öfters gehört, dass Frauen mit Männern schlafen und sich anschließend in diese verlieben, obwohl es sich anfangs um eine reine Bettgeschichte gehandelt hat.

Dies wird durch die Hormone verursacht, welche während dem Sex und auch direkt danach ausgeschüttet werden. Sorgst du für ihre Befriedung wird sie nochmals mit dir schlafen wollen. Frauen haben wesentlich lieber mit einem Mann Sex bei welchem sie wissen, dass er sie zum Höhepunkt bringen kann als mit einem Typ, welcher nur an seinem eigenen Orgasmus interessiert ist.

Wir hoffen, dass du nun für dein erstes Date gewappnet bist und du nun ein wahrer Profi im Frauen befriedigen bist. Reichen dir diese Tipps noch nicht und du möchtest mehr zum Thema Frauen verführen erfahren? Dann besuche doch ein Coaching bei der Flirt University. Unsere Coaches verraten dir, wie du ein erfolgreicher Verführer wirst.

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 18 Durchschnitt: 3.9]

Schreibe einen Kommentar