Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Tage, an denen alles mühsam und schleppend ist, kennt jeder.

Meist beginnt es bereits morgens damit, dass wir schwer aus dem Bett kommen. Wir fühlen uns schlapp, müde und nicht ausgeruht, obwohl wir genügend geschlafen Tagen. An antriebslosen Tagen fehlt es uns einfach an Energie. Tätigkeiten, die wir uns eigentlich vorgenommen haben, erledigen wir natürlich nicht. Meist ist die Antriebslosigkeit auch noch begleitet von einer eher schlechten Laune. Nichts kann uns an diesem Tag erfreuen, selbst das aufwendig gekochte Gericht will nicht so recht schmecken.

Jeder durchlebt Tage, die einfach nicht so richtig laufen. Aufpassen sollten wir, wenn diese Tage überhand nehmen und wir gefühlt jeden Tag mit Antriebslosigkeit zu kämpfen haben. Denn natürlich nimmt die Psyche auf Dauer einen Schaden dadurch.


+ Sommeraktion +

Die Gründe für Antriebslosigkeit sind mannigfaltig

Im ersten Schritt gilt es, körperliche Ursachen auszuschließen. Denn Mangelerscheinungen und Erkrankungen können der Verursacher für die Antriebslosigkeit sein.

  • Starkes Übergewicht
  • Vitamin D Mangel
  • Diabetes
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • Eisenmangel
  • usw.

Wurden körperliche Ursachen ausgeschlossen, muss weiter Ursachenforschung betrieben werden.

So fühlen sich grundsätzlich viele Menschen im Winter schlapper und antriebslos. Im Winter werden nicht nur die Tage kürzer, auch hängen dunkle Wolken über Wochen am Himmel. Es wird die gesamte Zeit nicht richtig hell. Also Folge schüttet der Körper vermehrt das Schlafhormon Melatonin aus. Die Folge? Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Schlappheit. Die Antriebslosigkeit überwinden können wir in diesem Fall ganz einfach mit einer Tageslichtlampe.

Daneben spielt auch das Privatleben eine wichtige Rolle.

Haben wir ein erfüllendes Sozialleben, einen Job der uns (die meiste Zeit) Spaß bereitet und ein aktives Freizeitverhalten, sind wir weniger anfällig für Antriebslosigkeit, als wenn all diese Dinge nicht der Fall sind.

Die Antriebslosigkeit überwinden und Energie tanken

Friss dich nicht ins Koma

Mittags einen riesigen Teller Pommes mit einem großen Stück Fleisch und dazu Mayonnaise, abends die Pizza mit einer 300 Gramm Tafel Schokolade als Nachtisch: Wir können uns auch in die Antriebslosigkeit hineinfuttern. Dann liegen wir beinahe komatös auf dem Sofa, sind bis zum Platzen voll und bewegen uns irgendwann lethargisch von der Couch ins Bett. Nur, dass es sich mit vollgefressenem Magen mehr als schlecht schläft und wir am folgenden Tag übermüdet sind.

Doch auch, wenn wir uns nicht Abend für Abend überfuttern neigen wir zu Antriebslosigkeit, wenn es uns schlicht an Nährstoffen fehlt. Wer jeden Morgen zwei Toastbrote mit Nutella ist, in der Mittagspause einen Teller Nudeln mit Butter und am Abend zwei Schreiben Brot mit Salami, dem mangelt es rapide an Eiweiß sowie Gemüse und gesunde Fettsäuren.

Nimm dir für jeden Tag gewisse Aufgaben vor

Oft haben wir einen riesigen Berg an Aufgaben angehäuft, vor dem es uns graut. Je mehr Dinge wir eigentlich erledigen müssen, desto größer wird unsere Hemmung. Wir fühlen uns schlicht überfordert.

Genaue To-Do Listen können helfen. Diese helfen uns, dass wir uns nicht mehr erschlagen fühlen. Wichtig ist, dass wir beim Erstellen einer solchen Liste realistisch sind. Sich unter der Woche vorzunehmen, den kompletten Dachboden zu entrümpeln, ist schlicht utopisch.

Setz dir kleinere Etappen. Am Montag saugst du deine Wohnung. Am Dienstag entrümpelst du nicht den gesamten Dachboden, sondern ein Regal, welches dort steht. Mittwoch gehst du deine Post durch und heftest alles Wichtige ab. Donnerstag putzt du dein Badezimmer. Freitag erledigst du alle wichtigen Einkäufe.

Die Antriebslosigkeit überwinden und glücklich werden

Bewegung tut dir gut

Machen wir uns nichts vor: Sport kostet Überwindung. Wer sich nach Feierabend auf die Couch fallen lässt, der steht meist nicht mehr auf, um doch noch ins Fitnessstudio zu gehen. Wer mit Antriebslosigkeit zu kämpfen hat, dem fällt dies umso schwerer.

Doch Bewegung tut Körper als auch Geist mehr als gut. Der menschliche Körper wurde nicht dafür gemacht, den gesamten Tag nur zu sitzen oder zu liegen. Indem wir in Bewegung bleiben, halten wir uns fit. Nicht umsonst heißt es: „Wer rastet, rostet“. Wer seine Antriebslosigkeit überwinden möchte, der sollte unbedingt beginnen, sich zu bewegen. Hier muss es sich nicht zwangsläufig um schweißtreibenden Sport handeln. Auch ein Spaziergang ist bereits ein guter Anfang.

Bekommst du genügend Schlaf?

Schlaf ist etwas, was in unserer Gesellschaft gerne unterschätzt wird. Wer erklärt, dass er nachts 8 bis 9 Stunden Schlaf brauche, um sich erholt zu fühlen, wird milde belächelt. „Du gewöhnst dich schon dran, dass du jetzt nur noch 6 Stunden Schlaf bekommst“, lautet dann die leicht höhnische Antwort.

Doch leider kann sich das Hirn nicht an einen Mangel gewöhnen.

Wer zu wenig schläft, ist tagsüber nicht leistungsfähig. Paradoxerweise können Menschen, die zu wenig schlafen und viel arbeiten, oftmals nachts besonders schlecht schlafen. Sie wachen oft auf oder haben aufgrund des Stresses Probleme, einzuschlafen. Die Folge? Der Schlafmangel wird immer stärker.

Triffst du dich regelmäßig mit Freunden?

Wer antriebslos ist neigt dazu, abends sich auch nicht mehr mit Freunden treffen zu wollen. Und das, obwohl wir uns anschließend wesentlich besser fühlen würden.

Umso wichtiger ist es, dass du dich mit deinen Freunden verabredest. Egal, was ihr macht: Ob ihr gemeinsam spazieren geht oder zusammen kochen wollt, die Hauptsache ist, dass du nicht alleine bei dir zuhause herumsitzt. Denn dann werden die Frustration und Benommenheit noch stärker. Auch, wenn die Couch verlockend ist: Schnapp dir dein Smartphone und schreibe deinem Kumpel, ob ich euch treffen wollt. So lässt sich mühelos die Antriebslosigkeit überwinden.

Stress führt zu Antriebslosigkeit

Zu viel Stress kann ebenfalls zu Antriebslosigkeit führen. Stress muss hierbei nicht unbedingt heißen, dass wir im Beruf leiden. Stress kann ebenfalls privater Natur sein. Ärger mit der Familie, ein Krankheitsfall oder der Streit mit einem Freund schlagen uns auf die Nerven und belasten uns psychisch. Bei zu viel Stress mangelt es uns irgendwann an Kraft, nach der Arbeit noch energiegeladen etwas zu unternehmen.

Antriebslos werden wir dann, wenn wir insgesamt unzufrieden sind

Auch, wenn wir insgesamt mit unserer Lebenssituation nicht glücklich sind, kann sich dies in Form von Antriebslosigkeit äußern.

Wenn du feststellst, dass du Abend für Abend vor dem Fernseher versackt, kann es eine sinnvolle Maßnahme sein zu überdenken, wie zufrieden oder unzufrieden du eigentlich insgesamt mit deinem Leben bist.

Welche Aspekte stören dich momentan in deinem Leben? Was würdest du gerne verändern, wenn du die nötige Motivation dafür hättest?

Auch, wenn es wie ein Klischee klingt: Manchmal kann es durchaus hilfreich sein, endlich den Sprung ins kalte Wasser zu wagen und den Job zu wechseln. Vielleicht ist es in deinem Fall wirklich sinnvoll, jetzt umzuziehen. Möglicherweise zieht dich deine unglückliche Partnerschaft mehr herunter, als du es dir eingestehen möchtest. Und ja, es kann schon sinnvoll sein, dass du endlich an deiner Figur arbeitest, wenn diese dich seit Jahren frustriert und dazu führt, dass du kaum Selbstsicherheit an den Tag legst. Oder du wirst endlich aktiv und beginnst, dich auf Partnersuche zu begeben, wenn du nicht länger Single und alleine sein möchtest.

Welche dieser Schritte tatsächlich nötig sind, das weißt natürlich nur du selbst. Wenn es bei dir in erster Linie dein Liebesleben ist, welches für Unzufriedenheit sorgt, kann dir innerhalb eines Flirt Seminars geholfen werden! Unsere Flirtprofis zeigen dir gerne, wie es dir gelingt, in deinem Alltag unkompliziert attraktive Frauen kennenzulernen. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme!

Die Antriebslosigkeit überwinden – Hier findest du weitere Beiträge zum Thema: 

Schlechte Laune ist bei dir Standard? Wenn die Stimmung immer schlechter wird

Gute Laune bekommen: Glücklicher durchs Leben gehen

Unausgeglichen und gereizt? Wie du Stress abbauen kannst

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.