Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Bin ich asexuell? Was ist Asexualität?

Hast du das Gefühl, du könntest asexuell sein?

Seit deiner letzten Beziehung zu einer Frau sind einige Jahre ins Land gestrichen. An deinen letzten One Night Stand kannst du dich kaum noch erinnern. Dir wird bewusst, dass dich das auch überhaupt nicht stört, da du noch dich noch nie von Männern oder Frauen angezogen gefühlt hast und du beim Sex einfach nichts verspürt hast.

Sex spielt in unserer heutigen Gesellschaft eine sehr wichtige Rolle, wobei schon früher Sex für unser Überleben notwendig gewesen ist. In der Steinzeit war der menschliche Geschlechtstrieb von Nöten, um unsere Art zu erhalten. Das ist er bis heute. Jahrhunderte wurde der Akt zwischen einem Ehepärchen leise nachts im Schlafzimmer vollzogen.

Mittlerweile reicht es den Fernseher einzuschalten. Sämtliche Musikvideos bedienen sich an spärlich bekleideten, schlanken Frauen. Es gibt eine riesige Pornoindustrie. Dank des Internets bekommt jeder Zugang zu den Videos und Bildern, nach denen er sich sehnt. Sex ist beinahe allgegenwärtig. In Talkshows wird darüber geredet und Musiker singen darüber.

Nicht über die eigene Sexualität zu sprechen oder gar kein Interesse an dieser zu haben, erscheint unnatürlich und widersprüchlich. Im Folgenden soll daher über Asexualität aufgeklärt werden und darauf eingegangen werden, was es bedeutet, asexuell zu sein.

Was ist Asexualität?

Kurz und knapp: Asexuell zu sein bedeutet, keinerlei Interesse oder Verlangen nach Sex zu verspüren. Dies darf nicht mit sexueller Abstinenz verwechselt werden. Abstinenz bedeutet, dass die sexuelle Lust vorhanden ist, die Person sich selber allerdings auferlegt hat, auf Sex zu verzichten.

Sei es, um die Lust auf die Partnerin zu steigern oder um das eigene Durchhaltevermögen auf die Probe zu stellen.

Dennoch gibt es für Asexualität keine genauen Definitionen. Grob gesagt können asexuelle Menschen in vier Kategorien unterteilt werden.

asexuell

Die erste Gruppe verspürt zwar sexuelle Lust, fühlt sich allerdings in keinster Weise von anderen Menschen angezogen.

Die zweite Gruppe verspürt zu anderen Personen tiefe Gefühle und Liebe, allerdings keine sexuelle Anziehung.

Daneben gibt es Menschen, welche sowohl sexuelle Lust verspüren als auch Liebe zu einer Person empfinden können, dennoch nicht mit dieser schlafen sondern lieber masturbieren.

Die vierte Kategorie beschreibt Menschen, welche weder Lust noch Gefühle für andere Personen verspüren. All dies sind jedoch keine genauen Definitionen, sondern stellen lediglich eine gewisse Bandbreite der Erfahrungen von Personen dar, welche von sich selber sagen, dass sie ein asexuelles Leben führen.

Ich bin in eine asexuelle Frau verliebt, was tun?

Asexualität bedeutet nicht, dass diese Menschen gefühlskalte Wesen sind und ohne Emotionen für andere Menschen durch ihr Leben spazieren. Auch bedeutet asexuell zu sein nicht, dass die Person nicht imstande ist, eine Beziehung zu führen. Ganz im Gegenteil. Asexuelle Männer und Frauen können sich ebenfalls verlieben und sehr tiefe Gefühle für eine andere Person empfinden, nur können sie sich nichts Sexuelles mit dieser Person vorstellen.

Sie sehnen sich danach, ihren Wunsch nach einer Beziehung zu leben, gemeinsame Abende zu verbringen und einen wunderbaren Partner an ihrer Seite zu haben, nur dass sie sich eben nicht sexuell von diesem Menschen angezogen fühlen. Dies bedeutet wiederum nicht, dass eine verliebte, asexuelle Person überhaupt gar kein sexuelles Verlangen verspürt. Das Verlangen eines Asexuellen richtet sich jedoch nicht an Person des anderen Geschlechts, sondern höchstens an einen selber. Daher wird Masturbation durchaus auch in asexuellen Kreisen ausgeübt.

Asexualität und Masturbation, passt das zusammen?

Erzählt eine Person über sich, dass sie sie sich als asexuell bezeichnet, allerdings auch masturbiert, erscheint dies zunächst merkwürdig und es kommt das Gefühl auf, dass diese Person dann eben doch sexuelles Verlangen verspürt und gar nicht asexuell sei. So leicht ist es allerdings in diesem Bereich nicht. Asexualität ist ebenfalls eine Form der Sexualität.

asexuell

Während sich Homosexuelle zu Menschen des gleichen Geschlechts angezogen fühlen, heterosexuelle Menschen zum anderen Geschlecht Gefühle hegen, verspüren Asexuelle keine Anziehung zu irgendeinem Geschlecht. Dies stellt allerdings keinen Widerspruch zur sexuellen Lust zum eigenen Körper dar.

Auch bedeutet Asexualität nicht, dass diese Leute niemals Sex haben. Manche stellen sich de Partner zur Verfügung aus Angst, dass die Beziehung ansonsten zerbrechen könnte. Wieder andere haben Sex mit Menschen weil sie es schön finden, den anderen zu befriedigen. Es geht allerdings in beiden Fällen nicht um die eigene Lust.

Woran erkenne ich, ob ich asexuell bin?

Die meisten Asexuellen stellen schon während der Pubertät fest, dass sie irgendwie anders sind als der Rest aus der Schulklasse. Plötzlich, mit 13 oder 14 Jahren, fangen die Kumpels in der großen Pause an darüber zu sprechen, welche Mädels sie aus den Parallelklassen heiß finden. Es gibt Annäherungen und irgendwann hat schließlich der Erste im Freundeskreis eine Freundin.

Händchenhalten, Küssen und schüchterne Blicke. Asexuelle verspüren schon in diesem Alter kein Interesse am anderen Geschlecht. Sie träumen nicht heimlich davon, die Nebensitzerin zu küssen oder gar mit ihr zu kuscheln. Viele denken zunächst, dass sie vielleicht homosexuell sind, da sie sich vom anderen Geschlecht nicht angezogen fühlen. Doch auch das eigene Geschlecht übt keinerlei Anziehung auf sie aus.

Einige hoffen, dass diese Anziehung noch in ihnen aufkommt, wenn sie einfach mit anderen Personen schlafen. Doch genau dann müssen viele feststellen, dass es für sie keinen Unterschied macht ob sie sich mit einem Mann oder einer Frau das Bett teilen. Sex löst bei Asexuellen kein Gefühl des Ekels aus, sondern sie spüren einfach währenddessen nichts. Für die meisten ist es ein langer Weg bis sie selber für sich feststellen, dass sie asexuell sind. Dies liegt unter anderem auch einfach daran, dass über das Nicht- Empfinden sexueller Lust kaum gesprochen wird.

Wie gehe ich mit asexuellen Leuten in meinem Freundeskreis um?

Asexuelle hören immer wieder die gleichen Fragen und Aussagen. Zu diesen gehören „Ach, du musst nur abwarten, bis der Richtige kommt“, „Nein, so etwas gibt es nicht. Unsere Biologie bestimmt uns dazu, Sexualtrieb zu verspüren“, „Ach was, das glaube ich dir nicht. Das gibt es nicht.“ Solche Kommentare sind sehr verletzend und vermitteln das Gefühl, dass die asexuelle Person nicht ernst genommen wird.

Versuche stattdessen, Verständnis zu zeigen. Sei für die Person da. Sprich dieses Thema nicht bei jeder Kneipentour an. Würdest du immer wieder zu deiner Sexualität befragt werden und es kommt nur Unverständnis und Kopfschütteln als Antwort, hättest du auch irgendwann kein Lust mehr darüber zu sprechen. Asexuellen Menschen geht es in gewisser Weise ähnlich wie Vegetariern und Veganern. Sie befinden sich ständig in der Position, dass sie sich dafür rechtfertigen müssen, dass sie etwas nicht wollen. Das ist nervig und kann zur Weißglut treiben.

Viel angenehmer ist es doch, wenn die Asexualität einfach nicht thematisiert wird. Ist er oder sie ein  guter Freund von uns, dann spielt dessen Sexualität doch sowieso keine Rolle für uns. Weshalb also überhaupt darüber sprechen? Natürlich bedeutet das nicht, dass die Asexualität totgeschwiegen werden soll, ähnlich einem schwerwiegendem Geheimnis. Nein. Aber es bedeutet, dass unser Freund/ Unsere Freundin nicht auf ihre Asexualität reduziert werden möchte, sondern trotzdem als ein ganz normaler Mensch betrachtet werden will.

Du bist nicht asexuell, sondern du bist auf der Suche nach einer Partnerin/ einem Partner fürs Leben? Doch du findest niemanden, der zu die passt, der dich versteht, der für dich da ist und dich glücklich macht? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching! Unsere Liebesexperten zeigen dir, wie es dir gelingt, aktiv in deinem Alltag auf fremde Frauen zuzugehen, sie anzusprechen und mit ihnen zu flirten. Damit auch du endlich die Richtige findest. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Wie wichtig ist Sex in einer Beziehung wirklich?

Bin ich sexsüchtig? Die Symptome von Sexsucht

Sexuelle Enthaltsamkeit – Weshalb Menschen freiwillig auf Sex verzichten!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 22 Durchschnitt: 3.8]

1 Gedanke zu „Bin ich asexuell? Was ist Asexualität?“

  1. ich bin 49 Jahre alt, habe noch niemals eine Freundin und auch noch niemals Sex gehabt. Ich würde mich über eine romantische Beziehung (ohne Sex) zu einer Frau sehr freuen, bin aber auf keinen Fall zu Sex bereit (Ausnahme Oralsex auf den Wunsch einer Partnerin oder Flirt). Ich bin sowohl asexuell als auch auf mich bezogen total antisexuell, ich finde Geschlechtsverkehr ekelhaft und abstoßend und fühle mich fremd auf dieser Welt. Ich will aber niemanden von Sex abhalten und schreibe und äußere mich auch nicht öffentlich negativ über Sex.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar