Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Destruktive Beziehung: Wenn die Liebe nicht mehr glücklich macht

Was, wenn die Partnerschaft nicht Kraft gibt, sondern kraft raubt?

Dem Beginn der neuen Partnerschaft wohnt immer ein gewisser Zauber inne. Es ist so unglaublich aufregend. In den Nächten wird kaum geschlafen, weil das frische Pärchen einfach nicht aufhören kann, sich anzufassen. Alles am Partner ist noch aufregend und ungewohnt. Und dazu kommt das schöne Gefühl, nicht länger alleine zu sein. Kurzum: Es ist einfach herrlich.

Mit der Zeit hat sich die Beziehung verändert.

Das Märchenhafte schwindet immer mehr. Immer häufiger kommt es zu Streitereien wegen Kleinigkeiten. Gut, Streitereien gehören zu jeder Partnerschaft dazu. Doch du hast das Gefühl, dass diese bei euch so langsam Überhand nehmen.

Die destruktive Beziehung: Die häufigsten Formen

Die Beziehung wird zur WG

Die Beziehung fühlt schon lange nicht mehr wie eine Partnerschaft, sondern mittlerweile wie eine WG an. Im Prinzip versteht ihr euch nach wie vor ganz gut. Und es wäre der Wahnsinn, sich jetzt zu trennen. Jetzt, wo ihr einen gemeinsamen Kredit für die schöne Altbauwohnung mitten im Herzen Hamburgs aufgenommen habt.

Aber euch gegenseitig noch etwas zu sagen zu haben, das habt ihr schon lange nicht mehr. Ihr sprecht darüber, dass ihr keine Butter mehr im Kühlschrank habt und, dass der Schornsteinfeger angerufen hat. Darüber, wie einsam ihr euch in eurem Inneren fühlt, darüber sprecht ihr nicht. Darüber, dass du auf der Arbeit mit einer anderen Person geflirtet hast, auch nicht. Oder wie sehr du es vermisst, einfach mal in den Arm genommen zu werden.

Du führst eine destruktive Beziehung

Keinerlei Kompromissfähigkeit

Eine erfüllende Beziehung kann nur dann geführt werden, wenn beide im gleichen Maßen zu Kompromissen bereit sind.

Manche Kompromisse sind Kleinigkeiten. So etwa Margarine statt Butter zu kaufen. Beim Gouda nicht nach dem Jungen, sondern den Mittelalten zu greifen.

Etwas schwieriger wird es schon, wenn der eine immer gerne unterwegs ist, während der andere es sich lieber zuhause gemütlich macht.

Zum Scheitern verurteilt ist die Beziehung dann, wenn diese Kompromissfähigkeit nicht auf beiden Seiten im gleichen Maße gegeben ist. Wenn immer nur der eine auf den anderen zugeht, niemals jedoch der andere. Irgendwann besteht eine derart starke Schieflage, dass diese nicht mehr ausbalanciert werden kann.

Abhängigkeit in der toxischen Beziehung

Eine besonders destruktive Beziehung ist jene, in der emotionale Abhängigkeit vorliegt. Häufig wird gelogen, damit der Partner nicht wütend wird oder um ihn zu beschwichtigen. Oftmals werden Hobbys und Freizeitaktivitäten aufgegeben, weil der Partner dies gefordert hat, um mehr Zeit miteinander verbringen zu können.

Grundsätzlich gibt es Themen, die du nicht ansprechen darfst. Es sei denn, du hast Lust auf den nächsten, großen Streit. Du lässt dich manipulieren, ohne dies zu bemerken. Manchmal fallen beiläufig Sätze wie „Du wirst nie wieder jemanden wie mich finden“, oder auch „Ohne dich könnte ich dich nicht leben“. Bei beiden Sätzen handelt es sich um emotionale Erpressung. Durch diese Erpressung wird das Selbstwertgefühl nachhaltig zerstört.

Deine letzte Partnerschaft war eine enorm destruktive Beziehung? Du hast dich aus dieser gelöst und bist froh, jetzt als Single durchs Leben zu gehen? Dennoch würdest du gerne neue Frauen kennenlernen, doch dies fällt dir extrem schwer?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirttrainer zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag attraktive Frauen kennenzulernen. Damit es auch in deinem Liebesleben bergauf geht. Wir freuen uns auf dich.

Daran erkennst du eine destruktive Beziehung:

Toxische Beziehung: Daran erkennst du, dass die Partnerschaft toxisch ist

Ist meine Beziehung toxisch? Toxische Partnerschaften erkennen

Räumliche Trennung vom Partner als zweite Chance?

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar