Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Bei euch herrscht schon seit Monaten eine absolute Sexflaute im Bett?

Manchmal passen zwei Menschen sexuell einfach nicht zusammen. Doch längst nicht immer ist dies der Auslöser dafür, dass es im Bett nicht mehr richtig läuft.

Häufig sind es stattdessen kleine Alltagsbanalitäten, die Paare um erfüllenden Sex berauben.


Worum es sich hierbei handelt? Das wollen wir dir gerne im Folgenden verraten.

Die Flimmerkiste im Schlafzimmer

Es scheint ein Thema zu sein, bei dem sich die Geister scheiden. Der Fernseher im Schlafzimmer. Sicher, die Vorstellung, gemütlich gebettet noch schnell die Lieblingsserie weiter schauen zu können, ist durchaus verlockend. Allzu dumm ist nur, dass wir dabei gerne vergessen, dass da eine verdammt attraktive Frauen bzw. ein brutal sexy Mann neben uns liegt und wir uns auch anderweitig vergnügen könnten.

Zusammen fernsehen ist nicht per se negativ. Wird im Wohnzimmer der TV angeknipst und das Pärchen macht es sich auf der Couch gemütlich und kuschelt, dann ist der Fernseher sogar für die Bindung förderlich. Doch wer sich im Schlafzimmer von der Flimmerkiste berieseln lässt, der riskiert ein immer weiter einschlafendes Sexleben.

Fiffi und Hasso als treue Begleiter

Wer einen Hund zuhause hat, der weiß, welch treue Seele in einem Tier steckt. Schleckt uns unser Vierbeiner nass über das Gesicht, dann wissen wir: Hier werden wir wahrhaft geliebt.

Kein Wunder, dass wir unserem treuen Begleiter jeden Wunsch von den große Augen ablesen. Das teuerste Futter, ein noch weicheres Hundekissen und ja, manchmal darf sogar im Bett geschlafen werden.

Problematisch wird diese Tierliebe dann, wenn ihr euch sexuell vergnügen wollt. Nicht nur, dass der geliebte Hund bereits den ersten Terz macht, weil er aus dem Bett geworfen wird.

Nein.

Herrchen und Frauchen machen zusätzlich auch noch komische Geräusche und noch merkwürdigere Bewegungen. Da muss man doch mal bellen und immer wieder auf das Bett hüpfen um zu kontrollieren, dass die beiden keinen Herzinfarkt bekommen.

Und ständig währt die Müdigkeit

Wohl jeder kennt das Problem: Der Wecker klingelt morgens in aller Herrgottsfrühe, noch bevor der Hahn kräht. Wir arbeiten uns durch den Tag und wenn wir abends nach Hause kommen, wollen wir rein gar nichts mehr machen, außer Pizza bestellen und uns auch die Couch verfrachten.

Sind wir endlich im Bett gelandet, graut uns schon vor dem Weckerklingeln am nächsten Tag.

Viele Paare berauben sich um ein aktives Sexleben, weil sie viel zu spät ins Bett gehen und wissen, dass sie am nächsten Tag wieder früh raus müssen. Dabei würde sich gerade diese Problematik ganz leicht durch bessere Organisation verhindern lassen.

Muss unbedingt abends noch bis in die Puppen eine Dokumentation im Fernseher angeschaut werden? Oftmals scheitert das frühe ins Bett gehen auch nur daran, dass wir schon derart müde sind, dass wir zu faul sind, um uns ins Bad zu schleppen und fürs Bett fertig zu machen

Du siehst: Dieses Problem ist absolut hausgemacht.

Plötzlich vibriert es…Nicht das Toy, sondern das Smartphone

Es ist uns in jede Situation treu. Wir können uns immer darauf verlassen. Haben wir keine Ahnung, wo wir sind, verrät es uns direkt den richtigen Weg. Wissen wir nicht, ob etwas geöffnet hat, können wir schnell die Öffnungszeiten dort nachlesen. Haben wir mit Langeweile zu kämpfen, eröffnet sich uns dort eine riesige Welt an unterschiedlichen Spielen. Wir können damit Fotos machen, Nachrichten verschicken und sogar telefonieren. Unser Smartphone. Unser bester Freud, zumindest solange der Akku voll geladen ist.

Vibriert und bimmelt es allerdings beim Sex, ist die Ablenkung perfekt. Noch schlimmer: Du gehst sogar ran und telefoniert, während du gerade an ihm/ ihr zugange bist. In diesem Fall ist die Sexflaute wohl kaum noch eine Überraschung.

Es quietscht, knarrt und knarzt…

Und das jedes Mal, wenn ihr euch nur im Schlaf im Bett umdreht. Ist der Lattenrost bereits derart ramponiert, ist an Sex natürlich nicht mehr zu denken. Alleine zu wissen, dass eure Nachbarn jedes Mal dank eures Lattenrosts darüber informiert werden, dass ihr gerade Sex habt, lässt jegliche Lust vergehen.

Gott sei Dank kann an dieser Stelle schnell eingegriffen werden, schließlich ist ein neuer Lattenrost leicht besorgt. Ist es das Bett selbst, was Probleme macht, wirst du wohl oder übel einfach ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen müssen. Doch dein Sexleben wird es dir danken!

Kein Vorspiel, sondern direkt Vollgas

Vor allem Männer sind scheinbar oftmals fest davon überzeugt, dass ein kurzes Streicheln über den Kopf oder ein kleines Bussi auf die Wange absolut ausreicht, um in der Frau derart die Lust zu entfachen, dass sie sich auf der Stelle die Hose vom Leibe reißt, die Beine spreizt und ihn wie ein wildes Tier anfällt.

Nun, leider ist dem nicht so.

Habt ihr schon seit längerer Zeit eine Sexflaute, solltest du mal kurz darüber nachdenken, ob die oben geschilderte Situation vielleicht auch euch betrifft. Wenn ja, dann weißt du ja, was zu tun ist.

Wenn die Oma zusieht

Kann es etwas Schöneres geben, als Bilder von der Familie, den nächsten Verwandten, unseren Großeltern und einfach der gesamten Familie Bilder im Schlafzimmer zu haben?

Durchaus.

Sind wir gerade aktiv bei der Sache und nehmen nur noch uns, unseren Körper, den Geruch des anderen, die Bewegungen und unsere Lust wahr, kann das Liebsspiel sehr abrupt enden, wenn wir auf das Nachttischen blicken und dort uns unsere Oma zuwinkt.

Zu viel Schlabberlook

Sich vor dem Partner ungemacht, ungeschminkt und im Schlabberlook zu zeigen ist durchaus ein Vertrauensbeweis. Denn gerade wenn eine Partnerschaft noch frisch ist, geben sich meist beide besonderes viel Mühe, um vor dem anderen zu glänzen.

Dass wir nicht immer aufgebrezelt in unserer eigenen Wohnung herumlaufen, ist völlig normal.

Ist der Schlabberlook allerdings Standard und wir können uns schon gar nicht mehr erinnern, wie der Partner eigentlich in Jeans aussieht, sollten wir dringend unseren Look überdenken.

In deiner letzten Beziehung hattest du ebenfalls lange Zeit mit einer Sexflaute zu kämpfen, die allerdings darin begründet lag, dass ihr euch schon lange auseinandergelebt hattet? Mittlerweile seid ihr getrennt und du fühlst dich wieder bereit für eine neue Beziehung? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag attraktive Frauen kennenzulernen. Wir freuen uns auf dich!

Hier findest du weitere Tipps gegen eure Sexflaute:

Sex mit Ex? – Alle Pros und Contras zum aufgewärmten Gulasch

Partnerschaft ohne Sexualität – Weshalb nicht alle Paare Lust haben

Du möchtest besseren Sex? 7 Tipps für mehr Spaß im Bett

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.