Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Wie finde ich den richtigen Partner? Ein garantierter Weg zum Glück

Von Norman Brenner

Norman Brenner

Gastautor Norman Brenner von vernuenftig-leben.de


+ Kostenloser Crashkurs +

 

Norman hilft Menschen dabei, ein erfülltes Leben zu führen, das sich gut anfühlt und in dem es nichts zu bereuen gibt. Auf seinem Blog vernuenftig-leben.de erklärt er dir Schritt für Schritt wie auch du das ganz leicht schaffst. Außerdem kannst du dir dort sein kostenloses eBook „Weisheiten des Flusses“ herunterladen, in dem er seine wichtigsten Erkenntnisse anschaulich für dich zusammengefasst hat.

Wie finde ich den richtigen Partner?
Wir alle sind auf der Suche nach dem perfekten Gegenstück…
…dem Deckel zu unserem Topf.
…einem Wesen, das uns in tiefstem Herzen versteht, bereit ist, unsere höchsten Höhen und unsere tiefsten Täler mit uns zu überwinden.
…einem Gefährten, mit dem wir alles in unserem Leben teilen können.
Doch wie findet man so jemanden? Wo treiben sich diese Wesen herum?
Die Wahrheit ist, dass es da ein kleines Geheimnis gibt, das die meisten Suchenden nicht kennen:


+ Unbedingt anschauen +

Weiter zum Crashkurs

Das Geheimnis, wie du den richtigen Partner findest

Ich weiß, dass du auf der Suche nach deinem perfekten Gegenstück möglichst wenig Zeit verlieren willst. Es ist ja ohnehin schon genug Zeit vergangen. Deshalb mache ich es kurz und verrate dir das Geheimnis gleich zu Beginn:

Das Geheimnis, wie du den richtigen Partner findest, liegt darin, vollkommen du selbst zu sein!
Überrascht? Enttäuscht? Neugierig? Keine Sorge, ich werde dir das in allen Einzelheiten ganz genau erklären. Fangen wir mit dem ersten großen Problem bei der Suche nach dem richtigen Partner an, dem gefallen wollen:

Warum du den richtigen Partner nicht finden kannst, wenn du jemandem gefallen willst

Wenn du einem anderen Menschen gefallen willst, bist du nicht mehr völlig du selbst.

  • Du hältst Informationen von dir zurück, die dem anderen missfallen könnten
  • Beschönigst andere Informationen, damit sie dem anderen gefallen
  • Oder tust sogar so, als würden dir Dinge gefallen, die dem anderen wichtig zu sein scheinen

Kurzum: Du bist nicht du und kannst daher auch niemals das Interesse eines potentiellen Partners in dich wecken, sondern nur in den, der du vorgibst zu sein.

Davon hast am Ende aber weder du, noch dein zukünftiger Partner etwas, denn wenn du deinem Partner nicht ewig etwas vorspielst, kann diese Verbindung einfach nicht perfekt passen. Ist ganz logisch, oder? Der nächste Punkt hängt unmittelbar mit diesem hier zusammen: Wenn du nicht du selbst bist, woher weißt du dann überhaupt, was du willst?

richtigen Partner


 

Warum du gar nicht wissen kannst, wer der richtige Partner ist, wenn du nicht du selbst bist

Weißt du wirklich, was für einen Partner du wirklich willst und brauchst? Oder willst du einfach nur das Supermodel aus der Werbung, weil es so wunderschön ist? Oder den Partner deiner besten Freundin / deines besten Freundes, weil die beiden sich so gut verstehen?

Wir haben heute das fatale Problem, dass wir uns immer mehr vorgaukeln lassen, was wir zu wollen haben und was nicht. Das betrifft hauptsächlich den Konsum:

  • Kauf diesen Rasierer
  • Mach hier Urlaub
  • Fahr diesen Wagen
  • … Besitze X

Die Alternative zum Online Dating:

Aber auch unser eigenes Bild eines passenden Partners wird mehr denn je durch die Gesellschaft und nicht uns selbst geprägt. In Filmen und Serien sind sie allgegenwärtig, diese romantischen Superlover, mit denen man Pferde stehlen, das Böse besiegen und 20 Kinder bekommen kann. Aber das sind alles nur Hirngespinste aus der Feder unbefriedigter Roman-Autor(inn)en, die alle ihre Sehnsüchte in einen imaginären Charakter stecken.

Dieses Problem, den All-in-One-Super-Lover finden zu wollen, ist nochmal eine ganz eigene Geschichte für sich. Wenn es dich interessiert, kannst du dir meinen Beitrag über die perfekte Beziehung mal durchlesen. Dort habe ich das genauer beleuchtet.

Aber du merkst, dass du zum Finden des richtigen Partners erst einmal wirklich wissen musst, was DU eigentlich von einem Partner erwartest. Das ist wirklich gar nicht so einfach. Versuch es mal und du wirst merken, dass dir sofort Eigenschaften von Traumpartnern aus Büchern und Filmen vorschweben werden.

Um diese Illusionen zu durchbrechen, musst du dich mit dir selbst beschäftigen. Und das geht am besten, wenn du erst mal lernst, voll und ganz du selbst zu sein. Dann kannst du beobachten, wie du bist und was wirklich zu dir passen würde:

richtigen Partner

  • Treibst du gerne Sport und achtest auf deine Ernährung? Würde ein Partner mit Waschbrettbauch wirklich zu dir passen, der 5 mal die Woche ins Fitnessstudio geht und sich Eiweißdrinks mischt?
  • Stehst du gerne im Mittelpunkt? Würde ein Partner wirklich zu dir passen, der dir einen Heiratsantrag mitten im ausverkauften Stadion machen würde?
  • Redest du gerne? Würde ein Partner zu dir passen, der jeden Abend deinen kompletten Tagesablauf von dir hören würde und was genau du wann und wo gegessen hast?

Das sind nur wenige Beispiele. Und natürlich wird es auch bei einem Partner, der super zu dir passt, Dinge geben, die dir nicht hundertprozentig entsprechen. Aber wenn du weißt, was du wirklich willst und dein Partner diese Basis erfüllt, nimmst du auch dafür gerne die ein oder andere Abweichung in Kauf.

„Du kannst keinen passenden Schlüssel finden, wenn du das Schloss nicht kennst“

Im Kern geht es einfach darum, dich selbst wieder besser kennenzulernen und das ist die wichtigste Grundlage dafür, am Ende beurteilen zu können, ob jemand wirklich zu dir passt und ob du wirklich mit ihm zurechtkommen würdest. Genau das ist auch der nächste ganz entscheidende Punkt:

Warum du nicht den richtigen Partner finden kannst, wenn du nicht mit dir selbst zurechtkommst

Oft wollen wir gar nicht wir selbst sein, weil wir mit uns selbst nicht zurechtkommen.
Wir versuchen ein anderer zu sein oder hoffen darauf, dass der richtige Partner einen anderen aus uns macht. Das ist natürlich absolut nicht hilfreich, wenn es darum geht, einen Partner zu finden, der wirklich zu dir passt, so wie du bist.

Wir müssen das Pferd eher von hinten aufzäumen: Lerne mit dir selbst zurechtzukommen und dich selbst zu lieben, dann werden es auch andere tun können.
Man kann doch von anderen nichts verlangen, was man selbst nicht einmal kann. Wie absurd ist es denn zu erwarten, dass jemand dich über alles liebt, wenn du selbst nicht dazu imstande bist?

richtigen Partner

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“

…heißt es in der Bibel.
Ja, das ist eine weise Botschaft, aber um sie umzusetzen, musst du dich selbst ja erst einmal lieben!
Wenn du dich selbst nicht ausstehen kannst, wird es auch anderen schwer fallen und dir wird es gleichzeitig auch schwerer fallen, andere auszustehen.

Du selbst bist der Dreh- und Angelpunkt deiner Liebe. Wenn du hier den Kontakt verloren hast, wirst du ihn an keiner anderen Stelle finden können.
Das führt uns auch schon zum nächsten Punkt, warum du nicht den richtigen Partner findest, wenn du nicht du selbst bist: Weil du dir selbst nicht genug bist!

Warum du nicht den richtigen Partner findest, wenn du dir selbst nicht genug bist

Wir sehnen uns nach einem Partner, der uns „ganz machen“ und vervollständigen kann. Ursache dafür ist natürlich, dass wir uns unvollkommen fühlen, so wie wir sind. Das ist aber die ganz falsche Basis für eine glückliche Verbindung. Eine solche sollte nämlich darauf beruhen, dass du etwas zu geben hast und nicht, dass du etwas bekommen willst.

Etwas zu brauchen ist Bedürftigkeit und Bedürftigkeit ist alles andere als sexy. Das ist übrigens das Geheimnis jeglichen Erfolges, egal ob beim anderen Geschlecht, im Job oder beim Bogenschießen:

„Wenn du vom Erfolg abhängig bist, meidet er dich!“

Wenn du nun also erst einmal den Wunsch und die Sehnsucht nach einem passenden Partner ablegen kannst und lernst, dir selbst zu genügen, wirst du zwei Dinge feststellen:

  1. Du wirst glücklicher und zufriedener, obwohl du gar keinen Partner hast und merkst, dass du im Endeffekt gar keinen brauchst, um ein tolles Leben zu führen.
  2. Genau das wirst du auch ausstrahlen und aus diesem Grund werden plötzlich potentielle Partner auf dich aufmerksam und du wirst begehrenswert. Oder was findest du anziehender? Jemand, der dich braucht und dessen Seelenheil von deiner Anwesenheit abhängt oder jemand, der selbstbewusst, unabhängig und glücklich wirkt und seinen eigenen Weg im Leben geht?

Und selbst wenn letzteres dir nicht widerfährt, wird es dir nichts ausmachen, da Punkt 1 ja schon genügt =) Aber höchstwahrscheinlich wird es doch passieren, denn ich habe es ja schon erwähnt: Wer voll und ganz er selbst ist, hat eine ganz andere Ausstrahlung!

Warum die Ausstrahlung so wichtig ist, um den richtigen Partner zu finden

Du ziehst an, was du ausstrahlst. Das ist ein ganz logisches Gesetz und man kann es sehr gut beim Angeln verstehen:

„Wenn du als Köder einen Wurm benutzt, dann wirst du Fische fangen, die Würmer mögen.“

Wenn du ausstrahlst, dass du unzufrieden, unvollständig und bedürftig bist, wirst du entweder niemanden anziehen oder Menschen , die auf unzufriedene, unvollständige und bedürftige Menschen stehen. Auch wenn es verlockend klingt, einen Partner zu haben, der einen „ergänzt“ und die eigenen Lücken füllt, ist das wirklich keine gute Idee. Eine solche Beziehung ruht nicht auf Liebe, die stets bedingungslos ist, sondern nur darauf, dass ich dir gebe, was du brauchst, wenn du mir gibst, was ich brauche. Das ist eher ein Geschäft, keine Partnerschaft.

Strahlst du aber aus, dass du völlig im Reinen mit dir selbst und glücklich und zufrieden mit der Welt bist, was wirst du dann anziehen? Na ebensolche Menschen! Und das ist meines Erachtens die viel bessere Voraussetzung für eine glückliche Beziehung, denn was dann passiert, kann man vielleicht am besten damit vergleichen, wie wenn ein Stern in die Umlaufbahn eines anderen gerät:

Sie beginnen umeinander zu kreisen und bilden ein Doppelsternsystem, das heller und kraftvoller ist, als jeder einzelne für sich (am Ende und nach Millionen von Jahren kann es zwar sein, dass sich durch ihre Vereinigung ein schwarzes Loch bildet, das alles in seiner Nähe in sich hineinsaugt, aber diesen Umstand wollen wir für unsere Metapher hier mal außer Acht lassen).

Es geht ja auch nur darum, dass du verstehst, dass alles bei dir selbst beginnt und nicht bei einem mysteriösen potentiellen Partner, den es erst zu finden gilt. Die Essenz aus all dem ist nämlich folgende:

Fazit

„Wie finde ich den richtigen Partner?“

Um den richtigen Partner zu finden, musst du endlich aufhören ihn zu suchen!
Ich weiß, es klingt paradox. Aber nach allem, was ich dir erzählt habe, solltest du verstehen, dass die Suche nach einem passenden Partner nur dazu führt, dass du:

  • anderen gefallen willst und dass du so niemals einen Partner finden wirst, dem du gefällst, so wie du bist
  • dich nicht mit dir selbst auseinander setzt und deshalb gar nicht wissen kannst, was du eigentlich für einen Partner willst
  • nicht mit dir selbst zurechtkommen kannst und es so auch für deinen potentiellen Partner unmöglich wird, dich zu lieben, wie du bist
  • dir selbst nicht genug bist und deshalb auch nicht erwarten kannst, einem anderen zu genügen oder dass andere dir genügen können
  • das alles auch ausstrahlst und deshalb genau das anziehst, was du nicht willst: Keinen Partner oder einen, der nicht zu dir passt!

Es gibt wahrscheinlich noch hunderte weitere Gründe, aber dies sind meiner Meinung nach die wichtigsten. Wenn du sie wirklich verinnerlichst, wirst du feststellen, dass der einzige Weg, den richtigen Partner zu finden, darin besteht, auch ohne ihn glücklich sein zu können.

Vorbereiten kannst du dich natürlich dennoch, denn wenn dir dann dein Traumpartner irgendwann ganz unverhofft über den Weg läuft, schadet es keineswegs, ihn mit ein paar Tricks aus der Flirtuniversity bezirzen zu können.

Hier findest du noch weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Partnersuche mal anders: Face to Face Dating

6 Schritte, aus Freundschaft eine Beziehung zu entwickeln! Partnersuche ganz einfach

Bin ich wirklich verliebt? Was es bedeutet, verliebt zu sein.

 

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 12 Durchschnitt: 4.3]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

3 Kommentare

Heidi Kaubisch · 14. September 2017 um 14:38

Hallo Norman,
ein wirklich aufschlussreicher Artikel, der viel Wahrheit beinhaltet. Ich kann dir in vielen Punkten nur zu 100% Recht geben und aus eigener Erfahrung zustimmen! Bevor man einen Partner und noch dazu den Richtigen finden kann, geht die „Suche“ bei sich selbst los und erst wenn man sich selbst gefunden hat, seine eigenen Bedürfnisse und Werte kennt und diese lebt, ist man sozusagen „frei“, im Reinen mit sich und paradoxerweise braucht man genau dann keinen Partner mehr, zieht aber umso mehr davon an, weil diese Ausstrahlung unwiederstehlich auf andere wirkt. Ich habe es selbst so erlebt und meinen Partner auf diese Weise kennengelernt. Die Gedanken und emotionale Gefühlslage ist entscheidend für das, was man anzieht, wenn man sich darüber erst ein Mal bewusst ist. Ein Beklagen und Jammern, keinen Partner zu haben bzw. sich diesen „Mangel“ bewusst zu machen, ist da völlig kontra produktiv. Das Leben hängt nicht allein von einem Partner ab. Man kann auch allein glücklich sein und das bewirkt die Anziehung des richtigen Partners.
Herzlichen Dank, toller Artikel!
VG, Heidi

    Ayuna · 22. Juli 2018 um 00:04

    Ich danke Dir für den tollen Artikel. Was aber, wenn trotz all dessen kein Partner kommt? Ich bin glücklich und genieße mein Leben. Ab und zu habe ich Sehnsucht nach einem Mann, nach körperlicher Nähe und dann wünsche ich mir einen Partner. Ich suche nicht, es hat sich aber unabhängig davon keine einzige Gelegenheit ergeben.

Michael · 18. Dezember 2019 um 10:03

Viele Menschen machen sich zu viel Gedanken. Man sollte weniger grübeln und einfach machen! Nur so kann man am besten raus finden was für einen funktioniert oder nicht. Ich bin mit meiner Freundin 11 Jahre zusammen, ich arbeite seit einigen Jahren stark an meiner Selbstliebe und es hat nicht nur mich gestärkt, sondern auch meine Beziehung. Wir reden offener und ehrlicher mit einander. Streit gibt es kaum noch! Der Artikel bringt es schön auf den Punkt. Danke für die Infos und Tipps.

Gruß Michael

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert