Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Emotionaler Ballast? jetzt ist Schluss damit!

Ein jeder von uns hat ein Päckchen zu tragen.

Bei den einen ist das Päckchen in der Größe eines Schuhkartons, bei den anderen handelt es sich um einen riesigen Rucksack, unter dessen Last sie beinahe zusammenbrechen.

Doch wodurch entsteht überhaupt emotionaler Ballast? Was führt dazu, dass wir nicht mehr in der Lage sind, abzuschalten? Warum rennen wir ständig in Eile durch die Welt, anstelle die Ruhe zu genießen und das Leben einfach auf uns wirken zu lassen?

Die Emotionen anderer ziehen dich herunter?

Manche Menschen sind klasse Zuhörer. Es fällt ihnen leicht, sich in ihr Gegenüber einzufühlen, zu trösten und wertvolle Ratschläge zu geben. Schwierig wird es, wenn sie genau deshalb von all ihren Freunden zum Seelentröster umfunktioniert werden.

Denn gerade bei guten Freunden fällt es uns meist schwer, wertvolle Ratschläge zu liefern, ohne sich das Problem selbst einzuverleiben. So liegen wir nachts wach im Bett, denken über die Trennung des guten Freundes nach und machen einfach kein Auge zu. Wir schleppen die Probleme mit uns herum und können nicht von diesen abschalten.

Einige Personen haben das Talent, wunderbare Seelentröster zu sein und dennoch emotionalen Abstand einzunehmen. Ist das Treffen vorbei, grübeln sie nicht weiter über die Probleme ihrer Freunde nach.

Anderen hingegen fällt es schwer, Geschichten über negative Ereignisse nicht zu nah an sich herankommen zu lassen. Die Frage ist, zu welchem Typ Mensch du gehörst.

Natürlich gehört es zu einer Freundschaft dazu, auch in schwierigen Zeiten füreinander da zu sein. Stellst du allerdings für dich fest, dass dich die Probleme deiner Freunde derart belasten als wären es deine eigenen Probleme, darfst und solltest du mit deinen Freunden darüber reden. Erkläre ihnen, dass du gerne für sie da bist, du allerdings merkst, dass dich dies emotional zu stark mitnimmt.

Emotionaler Ballast durch nicht Loslassen können

Wer nicht loslassen kann und wem es nicht gelingt, mit Vergangenem abzuschließen, der schleppt einen riesigen Rucksack prall gefüllt mit Ballast mit sich. Dieser Rucksack ist eine derart schwere Last, dass wir nur noch gebückt gehen und auf den Boden blicken, anstelle die Sicht nach oben zu lenken.

Fällt es dir manchmal schwer, mit negativen Erlebnissen abzuschließen? Hängt dir ein Streit noch lange nach, während der andere diesen längst vergessen hat? Leidest du immer noch unter der Trennung, obwohl diese bereits zwei Jahre zurückliegt?

Wer zu viele Gedanken an die Vergangenheit verschwendet, der lebt nicht in der Gegenwart und lässt zahlreiche Chancen an sich vorbeiziehen.

Oft gelingt es uns nicht mit Vergangenem abzuschließen, weil wir immer wieder die durchlebte Situation gedanklich durchgehen. Wir fühlen jedes Mal diesen Schmerz aufs Neue. Hallo emotionaler Ballast!

Doch sich immer wieder in die vergangene Situation zu bringen, trägt nur dazu bei, dass die negativen Emotionen erhalten bleiben. Versuche, die Vergangenheit zu akzeptieren und so anzunehmen, wie sie ist. Sie ist ein Teil von dir, den du nicht auslöschen kannst. Du kannst sie nicht ungeschehen machen.

Sinnvoll ist es ebenfalls zu fragen, mit was genau du aus deiner Vergangenheit abschließen willst. Der Gedanke „die Trennung“ ist einfach nicht klar genug.

emotionaler Ballast ist dein täglicher Begleiter und zieht dich herunter in deine Depression so dass du keine Frauen kennenlernen kannst

Je konkreter du weißt, mit was du abschließen willst, desto leichter gelingt es dir

Abschließen und loslassen bedeutet nicht verdrängen. Wer verdrängt, trägt den großen Ballast nach wie vor durchs Leben. Er versucht lediglich, diesen Ballast auszublenden, was nur eine weitere Anstrengung bedeutet. Loslassen bedeutet, nicht mehr täglich Energie an den unnötigen Ballast zu verschwenden und den Selbstwert davon herunterziehen zu lassen.

Wer nicht mit Vergangenem loslassen kann, der schadet sich im extremen Ausmaß selbst. Wir schränken uns ein und das in den unterschiedlichsten Belangen. Wir kasteien uns.

Das beste Beispiel sind negative Gedanken, die immer wieder um die letzte Trennung kreisen. Wir glauben, wie seien es nicht wert, einen liebevollen Partner an unserer Seite zu haben. Wir haben das Gefühl, dass wir es nicht wert sind, aufrichtig geliebt zu werden. Wir reglementieren uns selbst. Berauben uns um unsere Chancen. Wir schränken uns ein. Sind unglücklich. Und bei alledem merken wir nicht, dass dies dem Umstand geschuldet ist, dass wir nicht der Lage sind abzuschließen.

Nur, wenn wir wirklich mit etwas abschließen, können wir ein glückliches Leben führen.

Hängst du eigentlich sehr an alten Gegenständen?

Emotionaler Ballast durch fas falsche Umfeld

Hast du Bekannte oder enge Bekannte, die sich die gesamte Zeit beschweren, wie schlecht es ihnen geht? Die jedes Mal, wenn wir uns mit ihnen treffen, nur über ihre Probleme reden und sich beklagen?

Einfach alles ist schrecklich. Die Kollegen auf der Arbeit machen ihnen das Leben schwer. Die Partnerschaft läuft nicht rund. Das Wetter ist mies. Sie fühlen sich zu dick oder dünn. Sie seien so gestresst, sie bräuchten unbedingt Urlaub. Niemand habe Zeit, um sic mit ihnen zu treffen etc. Jeder wolle ihnen etwas Schlechtes. Keine gönnt ihnen Glück.

Es gibt Menschen, die ihren Fokus vor allem auf das Negative richten. Sie suchen förmlich nach Dingen, die Stress auslösen, um sich beschweren zu können.

Die Menschen, mit denen wir uns umgeben, färben ungemein auf uns ab. Oftmals ist uns dies nicht bewusst, aber unsere Freunde haben einen extrem starken Einfluss auf uns. Sind wir von Menschen umgeben, die in erster Linie positive Energie ausstrahlen, werden auch wir uns auf Dauer eine immer positiver Sicht aneignen.

Umgekehrt trifft dieser Fall leider auch dann zu, wenn wir viel Zeit mit Menschen verbringen, die immer die Nadel im Heuhaufen suchen. Besonders kritisch wird es dann, wenn diese Menschen nicht nur mit sich selbst und ihrem eigenen Leben unzufrieden sind, sondern wenn sie den Frust auf andere, sprich auf uns, übertragen. Wenn sie somit anfangen, auch unser Leben zu kritisieren. Wenn sie uns immer wieder erklären, dass das Leben, so wie wir es führen, doch nicht das Wahre sei.

Irgendwann merken wir nicht mehr, dass wir eigentlich sehr glücklich sind. Wir eignen uns die negative Art und Weise zu denken an und werden immer unzufriedener.

Es wird deutlich: Gerade toxische Freundschaften können enorm dazu beitragen, dass unser schwerer Rucksack, den wir jeden Tag mit uns schleppen, direkt nochmals schwerer wird. Auf Dauer wird unser emotionaler Ballast uns erdrücken und die Luft zum Atmen nehmen.

Du hast ein Recht darauf, glücklich zu sein

Erlaubst du dir überhaupt, Glücksgefühle zu spüren? Manche Menschen sind derart im Unreinen mit sich selbst, dass sie unterbewusst den Gedanken vertreten, dass sie kein Recht darauf haben, glücklich zu sein. Sie sind der Meinung, dass sie noch mehr auf der Arbeit leisten müssen, dass sie noch mehr für ihre Familie da sein müssen, dass sie noch effektiver ihre Freizeit für Bauarbeiten in der Wohnung nutzen sollten etc.

Kannst du dich daran erinnern, wann du das letzte Mal etwas getan hast, das dich mit Zufriedenheit erfüllt hat? Etwas, das keinen weiteren Sinn und Zweck hatte, außer dir Freude zu bereiten?

Wenn nein, dann solltest du unbedingt an diesem Punkt anknüpfen und dir dringend eine Auszeit nehmen. Wie du diese Auszeit gestaltet ist alleine abhängig von deinem Gusto.

Du bist mit deinem Leben mehr als zufrieden? Das einzige, was dir auf den Magen schlägt ist der Fakt, dass du keine Partnerin hast? Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv fremde attraktive Frauen kennenzulernen. Damit auch du endlich glücklich wirst. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Zu viel emotionaler Ballast? Hier findest du weitere Tipps für praktische Maßnahmen

Stresshormone im Körper verringern – Ausgeglichener werden

Auf der Suche nach der inneren Mitte – Wie uns Yoga den Stress vergessen lässt

Ich liebe das Leben – Wie du deinem Leben neue Facetten verleihst

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 0 Durchschnitt: 0]

Schreibe einen Kommentar



Zu den Seminaren