Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Eines Tages trifft es jeden von uns.

Als wir achtzehn geworden sind, haben wir die Volljährigkeit noch laut, ausgiebig und grölend gefeiert. Doch mit jedem weiteren Jahr, das ins Land zieht, wird die Freude über das Älter werden ein klein wenig geringer.

Irgendwann, meist bereits mit Mitte zwanzig, machen sich die ersten kleinen Fältchen im Gesicht bemerkbar. Männer merken häufig zudem schon sehr früh, dass das Haar lichter wird, die Geheimratsecken größer werden oder der Bart sich ab dreißig Jahren beginnt, grau einzufärben.


Coaching zur Partnersuche
Es funktioniert
Video ansehen

Und dann? Ist es das dann mit der Attraktivität gewesen?

Gerade das Thema Haare ist besonders sensibel. In unserer Kultur verbinden wir mit dichtem, voluminösen Haar Gesundheit, Attraktivität, Jugend und Vitalität. Kein Wunder, dass ein großer Teil der Damenwelt sich die Haare färbt, durch Extension das Eigenhaar verlängert oder die Haare verdichten lässt.

Doch was, wenn die Haare insgesamt einfach weniger werden?

Kommt eine Glatze für dich infrage?

Ist es bei dir noch leicht möglich, die größer werdenden Geheimratsecken durch dein übriges Haar zu verstecken und du bist mit dieser Lösung zufrieden, kannst du diese Frisur natürlich beibehalten.

Etwas verändern solltest du, wenn die Geheimratsecken immer größer werden und du dich beginnst, unwohl zu fühlen.

Denn natürlich handelt es sich bei der Frisur um etwas, was wir selbst als erstes im Spiegel erblicken. Fühlen wir uns nicht wohl, merkt man uns dies in unserem Alltag an. Bei jedem Gespräch das wir führen, bei jeder Begegnung mit einem anderen Menschen haben wir das Gefühl, dass unser Gegenüber uns auf den Kopf starrt und angesichts unserer Geheimratsecken in unserem recht jungen Alter überrascht ist.

Hier stellt sich die Frage, ob du nicht vielleicht mit einer Glatze besser beraten wärst. Der Schritt, sich von der restlichen Haarpracht vollkommen zu verabschieden, fällt vielen Männern besonders schwer. Oftmals benötigt es eine gute Freundin oder einen sehr engen Kumpel, der denjenigen an die Hand nimmt und sagt „Weißt du was Toni? Die Frisur geht wirklich nicht mehr, Wir rasieren das Ganze jetzt ab“.

Selten können wir uns, solange noch Haare stehen, vorstellen, wie wir mit Glatze aussehen würden. Hast du diesen Schritt gewagt ist es völlig normal, dass du dich beim ersten Anblick im Spiegel möglicherweise erschrickst oder unwohl fühlst.

Haben wir vom einen auf den anderen Moment eine gänzlich andere Frisur, ist dieser Anblick immer ungewohnt für uns und wir müssen uns erst daran gewöhnen. Gib dir ein paar Tage oder Wochen Zeit. Erst nach dieser Zeitspanne kannst du wirklich für dich sagen, ob eine Glatze keine Option für dich darstellt.

Sind die Chancen beim anderen Geschlecht mit Geheimratsecken geringer

Wie kommen Glatzen bei Frauen an?

Viele Männer befürchten, dass sie durch den Haarausfall extrem an Attraktivität einbüßen und beim anderen Geschlecht keine Chancen mehr haben.

Doch was ist dran an dieser Einstellung?

Wichtig ist dein eigenes Auftreten. Wenn du davon überzeugt bist, dass jeder dich aufgrund deiner Glatze für einen Nazi hält, dann merkt dein Umfeld dir deine Selbstunsicherheit an.

Übrigens raten wir dir, dass du deinen kahlgeschorenen Kopf nicht stets unter eine Kappe oder Mütze versteckst, sondern stolz nach außen zeigst.

Um dir einfach und knapp deine Frage im Bezug auf deine Attraktivität zu beantworten: Nein, Frauen finden Männer mit Glatze nicht unattraktiver als Männer, die dichtes Haar haben.

Dennoch wird deine Glatze Einfluss auf dein Liebesleben nehmen, wenn du dich wegen dieser nicht mehr traust, offen auf das andere Geschlecht zuzugehen und selbstsicher zu flirten. Der Grund hierfür liegt jedoch nicht an deiner Glatze, sondern in deinem Verhalten.

Der Schlüssel liegt in einem selbstsicheren Verhalten

Dir dämmert es bereits. Wirklichen Einfluss auf deine Attraktivität nehmen dein Selbstbewusstsein, deine Selbstakzeptanz und deine Selbstliebe. Nun ist uns allen klar, dass jeder Dinge an sich und seinem Körper hat, die er nicht sonderlich mag.

Bis zu einem gewissen Grad ist dies völlig normal. Wichtig ist, dass du nicht den Fokus auf diese „Schwachstelle“ legst. Denkst du dir bei jedem Flirt „Oh Gott, sie hat auf meine Geheimratsecke geblickt“ oder „sie fragt sich bestimmt, warum ich mir die Haare abrasiert habe“ wirst du niemals locker und entspannt flirten können. Du hemmst dich selbst und beraubst dich somit um deinen Erfolg.

Das eigene Charisma steigern

 

Was tun, wenn das Haar schütter wird?

Je früher der Haarausfall beginnt, desto mehr Selbstzweifel löst dieser oft bei den Betroffenen aus. Zeichnen sich erst mit vierzig Geheimratsecken ab, kann der Mann froh sein, erst so spät getroffen zu werden.

Doch bei wem es schon mit Anfang zwanzig losgeht, also in einem Alter, in dem wir normalerweise in voller Blüte stehen, da mögen Geheimratsecken, graue Haare oder die kahl werdenden Stelle am Hinterkopf sehr am Selbstbewusstsein nagen.

Gerade zu Beginn versuchen Betroffenen häufig, dies zu kaschieren. Das restliche Haar wird einfach ein wenig länger getragen und geschickt über die Geheimratsecken gelegt. Dies geht jedoch nur bis zu einer gewissen Größe der kahl werdenden Stelle.

Natürlich hat auch längst die Schönheitsindustrie das Potential für finanziellen Absatz gewittert: Zahlreiche Shampoos und Spülungen versprechen dichteres, volleres Haar oder behaupten gar mit einem Werbeslogan, den Haarausfall stoppen zu können.

Diese Produkte enthalten meist Inhaltsstoffe mit Koffein, Ginko, Grünem Tee, Zink oder Kieselsäure.

Das Problem dabei? Diese Produkte richten absolut nichts gegen den Haarausfall aus (außer vielleicht, dass sie für ein gutes Gewissen beim Anwender sorgen). Der Grund, dass die Produkte nicht helfen liegt schlicht darin, dass der Haarausfall beim Mann genetisch und hormonell bedingt ist.

Doch Koffein im Shampoo kann weder an der Genetik etwas verändern noch in den Hormonhaushalt eingreifen.

Zwei Wirkstoffe, die bei erblichem Haarausfall wirklich helfen

Es gibt zwei Wirkstoffe, die an kahlen Stellen tatsächlich wieder Härchen sprießen lassen. Hierbei handelt es sich um Minoxidil und um Finasterid. Finasterid muss in Tablettenform eingenommen werden, Minoxidil wird auf das Haar selbst aufgetragen.

Mit Minoxidil wird seit vielen Jahren Bluthochdruck therapiert. Dabei ist der positive Nebeneffekt des Haarwachstums aufgefallen. Wird Minoxidil auf die Kopfhaut gegeben, werden die Blutgefäße rund um die Haarfollikel erweitert. Dadurch wird der Follikel vergrößert und es entsteht ein dickeres Haar. Es wird allerdings auch deutlich: Ist selbst spärlicher Haarwuchs nicht mehr vorhanden, kann auch Minoxidil nichts mehr ausrichten.

Beide Mittel haben jedoch einen großen Nachteil, der beachtet werden muss: Diese Mittel wirken ausschließlich solange, solange sie angewendet werden. Setzt der Betroffene das Mittel wieder ab, fallen die nachgewachsenen Haare wieder aus und der Haarausfall wird wieder sichtbar.

Eine dauerhafte Heilung ist hingegen nicht möglich. Für die meisten Männer kommt es jedoch aufgrund der horrenden Kosten nicht infrage, diese Mittel für immer einzunehmen.

Auch an dieser Stelle möchten wir dir daher raten, das Wagnis die Haare komplett abzurasieren, einfach einzugehen.

Du lernst kaum Frauen kennen aber du weißt, dass dies nicht an deiner Frisur liegt? Du wünschst dir, dass du imstande wärst, offen und kommunikativ auf fremde Frauen zuzugehen, aber das ist eben dennoch nicht der Fall?

Dann erkundige dich bei uns nach einem Flirtcoaching für Männer. Unsere Flirtprofis zeigen dir, wie es dir gelingt, in deinem Alltag aktiv auf fremde Frauen zuzugehen, diese anzusprechen und mit ihnen in Kontakt zu kommen. Damit auch du endlich die Richtige findest. Wir freuen uns auf deine Kontaktaufnahme.

Hier findest du weitere Beiträge, die dich interessieren könnten:

Haarausfall Ursache – Woher Haarausfall beim Mann stammt

Du bist nicht maskulin genug? Tipps für mehr Männlichkeit

Natürlich Testosteron steigern – So wirst du männlicher!

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 1 Durchschnitt: 5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.