Bist du ein Mann oder eine Frau?
Männer klicken hier und Frauen klicken hier

Nichts ist verboten. Das gilt vor allem in der Liebe und beim Sex. Und nirgendwo gibt es mehr Vorlieben und geheime Wünsche als im Bett. Mit deinem Fetisch bist du alles andere als alleine.

Hast du einen Fetisch?

Viele Menschen denken, dass sie mit ihren geheimen Sehnsüchten alleine auf der Welt sind. Oft führt dies dazu, dass sie sich nicht trauen mit ihrem festen Partner darüber sprechen und daher ihre Sexualität nicht ausleben. Dabei sind viele der sexuellen Wünsche gar nicht so selten, wie so mancher glaubt.

Doch was ist überhaupt ein sexueller Fetisch? Es handelt sich hierbei um eine Form der Sexualität, welche sich auf verschiedene Körperteile, Örtlichkeiten oder auch Gegenstände beziehen kann.


Viele Fetische kommen häufiger vor, als so mancher denkt. Dennoch gibt es natürlich auch einige sexuelle Vorlieben, welche recht selten sind. Wir stellen dir in unserer Liste einige Fetische vor. Von sehr selten bis „ziemlich verbreitet“ ist alles dabei.

In dieser Liste findest du die einige außergewöhnliche Vorlieben:

  1. Agalmatophilie: Es wird starke sexuelle Lust bei nackten Statuen, Schaufenster- und Sexpuppen empfunden.
  2. Akrotomophilie: Bei der Akrotomophilie empfinden die Leute sexuelle Lust bei amputierten Menschen.
  3. Anaclitismus: Beschreibt das Tragen von Windeln.
  4. Autonepiophilie: Erwachsene begeben sich in die Rolle eines Babys.
  5. Axilismus: Hierbei handelt es sich um die Vorliebe für Achselhöhlen.
  6. Bondage: Ein sehr bekannter Fetisch, bei welchem die Menschen auf Fesselspiele stehen.
  7. Capnolagnia: Rauchende Personen werden als besonders erotisch empfunden. Dieser Fetisch lässt sich vor allem bei heterosexuellen Männern in Bezug auf rauchende Frauen finden.
  8. Chrematistophilie: Dieser Begriff meint das Rollenspiel, in welchem sich eine Person in der Rolle einer Prostituierten befindet.
  9. Cisvestismus: Die Lust am Verkleiden.
  10. Dippoldismus: Hierbei handelt es sich um das Beobachten eines SM-Pärchens beim Sex.
  11. Erotophonie: Beschreibt die Lust an Telefonsex mit einer fremden Person.
Fetisch
  1.  Flatuphilie: Die sexuelle Erregung entsteht durch Blähungen.
  2. Formicophilie: Die Lust, kleine Insekten oder Käfer über sich kriechen zu lassen und gebissen zu werden.
  3. Forniphilia: Die Person „verwandelt“ sich in ein Möbelstück. Die bekannteste Form ist der Tisch, eine Person (meistens eine Frau) ist nackt, auf ihrem Körper werden Lebensmittel platziert.
  4. Gymnophilie: Auch dieser Fetisch ist sehr bekannt, es handelt sich um die Lust am nackt sein, auch kurz FKK genannt.
  5. Hemotigolagnie: Das Riechen an gebrauchten Monatsbinden erzeugt sexuelle Lust.
  6. Iantronudie: Dieser Fetisch beschreibt die sexuelle Lust am Ausziehen vor einem Arzt.
  7. Klismaphilie: Die sexuelle Erregung kommt durch Einläufe im Darm zustande.
  8. Koprophilie: Menschen empfinden sexuelle Lust durch menschlichen Kot. Für diese gehört es dazu, den Kot anzufassen, zu verschmieren oder aufzuessen.
  9. Kryophilie: Sex bei extremer Kälte, z. B. im Schnee.
  10. Laktation: Das Trinken von Milch an der Brust einer Frau.
  11. engl. Mechanophilia: Die sexuelle Anziehung wird durch Maschinen und Motoren erzeugt.
  12. Menophilie: Lust auf Frauen, welche ihre Periode haben.
  1. Narratophilie: Sexuelle Erregung wird durch das Führen von erotischen Gesprächen, inklusive Dirty Talk erzeugt.
  2. Oculolinctus: Ein nicht weit verbreiteter Fetisch, es handelt sich um das Lecken von Augäpfeln.
  3. Olfaktophilie: Der Geruchsfetischismus, bekannt sind vor allem das Riechen an Füßen und getragener Unterwäsche.
  4. Omorashi: Die Personen genießen das Gefühl einer vollen Blase und dringend auf Toilette zu müssen.
  5. Pedal Pumping: Videos von gepflegten Frauenfüßen, meist mit lackierten Nägeln und in High Heels, die in Perfektion aufs Gaspedal drücken.
  6. Plushophilie: Sexuelle Erregung tritt durch Stofftiere, oftmals Teddybären, ein.
  7. Podophilie: Ein Fetisch, welcher vor allem in den Filmen Tarantionos häufig zu sehen ist, der Fußfetischismus.
Fetisch
  1. Pygmalionismus: Beschreibt die Lust an leblosen Statuen und Bildern.
  2. Scatophilie: Hierbei handelt es sich um sexuelle Handlungen mit Fäkalien.
  3. Symphorophilie: Menschen empfinden sexuelle Lust beim Betrachten von Katastrohen, durch die andere Menschen zu Schaden gekommen sind.
  4. Teledildonik: Die Teledildonik beschreibt den Cybersex.
  5. Toucherismus: Dieser Fetisch beschreibt das zwanghafte Anfassen fremder Menschen.
  6. Urophilie: Der Begriff für Spielchen mit Urin.
  7. Vomerophilie: Dies ist der Fachbegriff für sexuelle Spiele mit Erbrochenem.
  8. Voyeurismus: Hierbei handelt es sich um die Lust am „Spannen“.
  9. Zelophilie: Die Lust durch Eifersucht. Die Leute führen Situationen herbei, durch welche der Partner eifersüchtig wird. Das Adrenalin sorgt für eine steigende, sexuelle Erregung.
  10. Zoomimik: Beim Ausleben dieses Fetischs spielen die Menschen die Rolle eines Tieres.

Wie du siehst, gibt es die unterschiedlichsten Fetische. Über eine Vorliebe von blanken Statuen bis zu Urin ist beinahe alles dabei. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Fetische kommen übrigens bei Männern weit häufiger vor als bei Frauen. Schämen musst du dich für deinen Fetisch nicht (solange du dich damit im legalen Bereich befindest). Kompliziert wird ein Fetisch dann, wenn beim Betroffenen durch den Fetisch ein enormer Leidensdruck besteht. Dann ist es wichtig und sinnvoll, sich bei einem Therapeuten Hilfe zu suchen.

Du hast keinen besonderen Fetisch, sondern bist einfach nur auf der Suche nach einer Frau an deiner Seite? In einem Flirttraining für Männer zeigen dir unsere Flirtcoaches, wie du leicht in deinem Alltag Frauen ansprechen und kennenlernen kannst. Du erfährst, wie du locker die Nummern von schönen Frauen bekommst und wie du es schaffst, dich zu verabreden.


Das könnte dich auch interessieren:

Bewerte diesen Beitrag
[Anzahl: 45 Durchschnitt: 3.5]

Caro

Carolin beschäftigt sich seit Jahren mit den Themen Persönlichkeitsentwicklung und Dating. Nach einem Masterstudium in Kulturwissenschaft hat die gebürtige Esslingerin ihren Weg als Leiterin des Redaktionteams der Flirt University gefunden. Sie entwickelt regelmäßig neue Coaching Methoden und analysiert für unsere Kunden Chats aus dem Online Dating und hat somit schon so mancher Liebe auf die Sprünge geholfen.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.